KT-Forum lädt...

Experiment: Aktivierung der Zirbeldrüse

Besondere Experimente & Erlebnisse rund um Klarträume
Ziele & Vorhaben

Re: Experiment: Aktivierung der Zirbeldrüse

Beitragvon Tesla93 » 28.07.2017, 21:04

Simue hat geschrieben:Ich bin der Meinung, dass alle Nahrungsergänzungen, Supplements und Erleuchtungsprodukte im Grunde überflüssig sind. Nicht mehr als der Eiweiß-Shake für den Bodybuilder. Macht einen nur unnötig verrückt und wirr.
Ne der Vergleich zieht nicht. Es ist durch zahlreiche Studien belegt, dass diese Nahrungsergänzungsmittel positive Effekte auf die geistige Gesundheit haben. Klar ist Meditation auch wichtig, bringt aber auch nicht viel wenn man sich jeden Tag mit Müll vollstopft.

Übrigens ist die Verkalkung der Pinealis eine bekannte (Volks-)krankheit, die sich vor allem bei älteren Menschen zeigt. Deswegen erscheint es mir umso sinnvoller mit Nahrungsergänzungsmitteln vorzubeugen und die Gifte, die die Eliten uns ins Wasser mischen, zu vermeiden ;)
Tesla93
 
Beiträge: 92
Registriert: Mai 2015
 
Karma gegeben: 66
Karma erhalten: 47

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Experiment: Aktivierung der Zirbeldrüse

Beitragvon Simue » 29.07.2017, 21:41

Bin trotzdem weiterhin der Meinung ;) . Die alten, die verkalkt sind, sind ja jahrzehntelang konditioniert (zugemüllt, wie du es nennst) worden und ihr Geist hart wie Granit geworden. Da kann mMn nix mit Einflüssen von außen machen. Nur von innen den Kopf aufbrechen im metaphorischen Sinne. Denn Meditation macht den Geist geschmeidig und anpassungsfähig usw. usf. Aber das machen die westlichen Alten freilich nicht. Die alten - obgleich doch so starr - haben ein einzig modernes Mittel in ihren Lebensabend mit hinein genommen: den TV-Apparat. Fremdypnose und Astumpfung und Dumpfheit vom Feinsten.
Schau dir nur die alten Sadhus in Indien an. Sie fressen Dreck (im wahrsten Sinne des Wortes: da gibt es eine Sadhu-Fraktion, die in der Tat Scheiße fressen) und sind fern jeder Verkalkung im Alter. Bis hoch ins Alter geistig vital.

Und bezügl. Studien. Wo gibt es diese ernsthaft? Die echt objektiv die Zirbeldrüsen-Säuberung belegen? Die Wissenschaft bestreitet ja überhaupt, dass es die Zirbeldrüse gibt. Dort wird sie Epiphyse genannt und ihr jegliche Überbedeutung abgeschnitten.

Aber ich bin auf deiner Seite, Tesla93. Denn ich glaube doch insgeheim an die Kraft der Zirbeldrüsenaktivierung :-)
Simue
 
Beiträge: 475
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 113
Karma erhalten: 71

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Experiment: Aktivierung der Zirbeldrüse

Beitragvon Tesla93 » 31.07.2017, 15:21

Simue hat geschrieben:Schau dir nur die alten Sadhus in Indien an. Sie fressen Dreck (im wahrsten Sinne des Wortes: da gibt es eine Sadhu-Fraktion, die in der Tat Scheiße fressen) und sind fern jeder Verkalkung im Alter. Bis hoch ins Alter geistig vital.

Und bezügl. Studien. Wo gibt es diese ernsthaft? Die echt objektiv die Zirbeldrüsen-Säuberung belegen?
So gesehen hast du natürlich Recht. Wenn man sein Bewusstsein voll drauf auslegt, könnte man die Ernährung wohl vernachlässigen oder komplett weglassen.. Das hat es alles schon gegeben. Allerdings sind diese Sadhus Hardliner der extremsten Sorte ;) Da muss man schon sein ganzes Leben in den Dienst der Askese stellen, um dieses Level zu erreichen. Auf einen "normalen" Menschen, der nicht weiter darüber nachdenkt, hat die Ernährung aber sehr wohl einen entscheidenden Einfluss..

Eine objektive Studie über die Zirbeldrüsen-Säuberung gibt es natürlich nicht. Davon war auch keine Rede. Sondern dass die genannten Nahrungsergänzungsmittel die geistige Gesundheit fördern. Da gab es z.B. ein paar Studien an der medizinischen Akademie in St. Petersburg über die Zedernüsse aus der sibirischen Taiga. Generell wird der Zeder (auch Zirbelkiefer genannt) eine besondere Heilwirkung nachgesagt, weshalb sie auch öfter in der Bibel erwähnt wird.

Ja ich merke schon Simue, wir haben ganz ähnliche Ansichten :) Viel Erfolg auf deinem Weg!
Tesla93
 
Beiträge: 92
Registriert: Mai 2015
 
Karma gegeben: 66
Karma erhalten: 47

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Experiment: Aktivierung der Zirbeldrüse

Beitragvon Simue » 31.07.2017, 16:50

Natürlich sind diese Asketen die Extemsten. Das ist ja auch nicht vorbildhaft. Und meines Erachtens gar nicht so schwer. Ohne Spaß. Wenn du schon etwas Erfahrung/Praxis im Meditieren gesammelt hast, fällt es nicht mehr schwer: wirst du eh wissen. Ist angenehme Konzentration mit quasi 2 Bewusstseinen zum Teil. Einer chillt, der andere ist höchst aufmerksam. Und niemals wird Meditation langweilig. Wer das behauptet, macht (stellenweise) was falsch. Natürlich wird es noch viel weitere Aspekte geben, die ich noch nicht mal Erahnen kann, obgleich ich bis zur 4. Jhana-Vertiefung schon mal vordringen durfte.
Was ich nur damit sagen wollte. Diese Asketen haben sicher nicht ein schwierigeres Leben rein auf ihre Askese bezogen als zB eine alleinerziehende Mutter von 4 Kindern. Das normale Leben mit seinen "sinnlosen" Plackereien ist deutlich stressiger / nerviger im wahrsten Sinne des Wortes. Deshalb wird wohl auch der Buddha nicht sonderlich viel von Asketen gehalten haben, zumal er ja die Meditationspraxis zum Alltag dazunahm und nicht diesen ersetzte.

Aber ja, Tesla, gut möglich, dass wir auf einer (Theta)Wellenlänge sind ;-p :-)

PS: ich merke nun endlich durch regelmäßiges Meditieren aufs Klarträumen bezogen, dass sich nun langsam aber doch (und wenn auch noch kurze) KTs OHNE RCs einstellen, was ich früher nie hatte.

Es braucht nich Extremes, um Extremes zu bekämpfen. Täglich bis z 1 Stunde gescheit meditieren und die Zirbeldrüse wird soweit wieder funktionsfähig sein, dass man nicht vollends ein westlich abgestumpfter Mensch ist, sondern zu spirituellem Leben fähig.
Simue
 
Beiträge: 475
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 113
Karma erhalten: 71

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Experiment: Aktivierung der Zirbeldrüse

Beitragvon Tesla93 » 04.08.2017, 21:31

Ja das denke ich auch, Simue. Man sollte das Leben zur Praxis machen und nicht die Praxis zum Leben ;)

Update zum Experiment: Mal was anderes
Ich habe von Montag Abend bis Mittwoch Nachmittag gefastet. Also nichts gegessen, nur Wasser und Tee getrunken, ein wenig Sport gemacht und mich generell viel bewegt und auch meditiert :) Der Hunger war relativ schnell verflogen und es entwickelte sich eine sehr angenehme körperlihce Leichtigkeit. Aber auch geistig fühlte ich mich selten gut.
Zwar waren in der Woche keine Klarträume dabei, aber endlich wieder sinnvolle, längere, zusammenhängende Storys im TT und viele präluzide Momente. Auch die Traumerinnerung hat stark zugenommen.

Das Highlight war dann am Donnerstag. In der Uniklinik durfte ich an einer MRT-Studie teilnehmen. Mein Brain wurde eine Stunde lang gescannt, während ich visuellen und olfaktorischen Reizen ausgesetzt wurde. Nach einer halben Stunde gab es eine 5 Minütige Pause in der ich tun konnte was ich wollte (außer meinen Kopf bewegen da der immer noch gescannt wurde :D). Da habe ich dann meditiert und mich auf die Zirbeldrüse konzentriert ;) Interessant ist, dass sich nach dieser Pause meine Reaktionszeit quasi halbiert hat.. Nach Ende und Auswertung der Studie bekomme ich dann auch Einblick in die Ergebnisse und hoffentlich sogar Bilder von meinem Gehirn in Action :D Da bin ich echt gespannt.

Ansonsten versuche ich den Fokus jetzt wieder aufs Meditieren zu legen. Gerade in der stressigen Prüfungsphase tut das auch ganz gut :)
Tesla93
 
Beiträge: 92
Registriert: Mai 2015
 
Karma gegeben: 66
Karma erhalten: 47

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Vorherige

Zurück zu Experimente & Erlebnisse, Ziele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron