KT-Forum lädt...

[Erlebnis] Schlafparalyse verändert mich?

Besondere Experimente & Erlebnisse rund um Klarträume
Ziele & Vorhaben

Schlafparalyse verändert mich?

Beitragvon hebert86er » 17.08.2015, 21:25

Hallo zusammen,

ich habe mich soeben hier angemeldet, weil ich das dringende Bedürfnis verspüre, meine Erfahrung mit der Schlafparalyse zu teilen.
Heute Nacht, also von Sonntag auf Montag konnte ich nicht so gut einschlafen. Ich habe gestern mein Smartphone resetet und habe im Bett den
üblichen Weckerklingelton eingestellt. Dabei habe ich verschiedene aus Spaß angehört, ein sehr markanten auch öfters. Dieser Weckton spielte sehr
schnell die Tonleiter runter, kurze Pause, dann wieder hoch. Ich hatte am Abend noch ein Glas Cola getrunken und wälzte mich nach 2-3 Folgen einer Serie
ständig im Bett hin und her.

Dann ist es passiert -ich denke dass ich da so 2-3 Std. geschlafen habe- plötzlich höre ich aus meinem Kopf heraus ein extrem lauten Ton, im Grunde Musik, eine Tonleiter die sehr sehr laut runter gespielt wird, mit Echo und
einem sehr klarem Klang. Am Ende der Tonleiter gab es dann einen extrem lauten, klaren Bass der sehr starke Vibrationen auslöste. Ich habe mich sehr erschrocken und dachte, dass
ist der Übergang zum Tod, also das ich jetzt sterbe weil ich diese Tonleiter als eine Art Übergang, Einleitung, Ankündigung wahrgenommen habe. Ich hatte das Gefühl, dass ich komplett wach bin, weiß es aber ehrlich gesagt nicht.
Nachdem dann der Bass ertönte und ich dachte, dass ich nun sterben werde, habe ich mich eigentlich gut gefühlt. Ich selber bin gläubig und glaube deshalb an ein Leben nach dem Tod. Das war dann auch der erste Gedanke. Ich dachte, endlich, es geht los. Das war sehr sehr entspannend und ein extrem gutes Gefühl. Ich glaube auch, dass mein Kopf weiterhin dröhnte und mit dem Bass ein sehr helles, gold-weißes Licht vor meinen Augen leuchtete. Ob ich die Augen geschlossen oder offen hatte, weiß ich nicht.
Ich wartete also ab, hatte auch das Gefühl, dass ich meine Frau neben mir liegen gesehen habe, mit dem Rücken zu mir, bin mir aber nicht sicher. Zumindestens wollte ich sie im nächsten Moment irgendwie anstupsen, weil ich an sie denken musste und was sie wohl machen würde, wenn ich jetzt sterbe. Doch es ging nicht. Ich konnte mich nicht bewegen, nix. Ich wollte sie rufen oder ihren Namen rufen, es ging nicht. Das war das erste Mal.

Dann bin ich, glaube ich, wieder eingeschlafen.

Doch gefühlte Sekunden später kam die zweite "Welle", erneut die Tonleiter mit dem Bass am Ende, helles Licht und das direktere Bewusstsein, dass es wieder passiert. Ich dachte wieder, jetzt gehts endlich los, obwohl ich beim ersten Mal nicht damit abgeschlossen habe -also im Grunde nicht weiter darüber nachgedacht habe, ob ich jetzt sterbe bzw. warum es nicht weiter geht. Und deswegen glaube ich, dass ich mich beim zweiten Mal schneller auf die Lähmung konzentriert habe, versucht habe mit aller Kraft meine Hände oder Füsse zu bewegen. Am Ende habe ich es wenigstens geschafft, ein leises Krächzen raus zu bekommen weil ich meine Frau rufen wollte. Ich habe keine Gestalten oder sonstiges gesehen, ich hatte beim zweiten Mal auch keine Angst o.Ä. Vielmehr bestäftigt mich diese Erfahrung nun den ganzen Tag, ich komm nicht mehr los davon : D Das war irgendwie, unglaublich krass. Anders kann ich es nicht ausdrücken, außer dass ich es unbedingt nochmal erleben möchte. Es war wie in einer anderen Welt, obwohl ich wusste, dass ich im Bett liege und zu Hause bin. Als alles vorbei war und ich mich auf die Seite gelegt habe, sah ich noch leicht pulsierende Lichter hinter meinen Augenliedern. Dann bin ich wohl eingeschlafen.

Meine Frau fragte mich dann heute morgen, wie ich geschlafen habe. Dann ist es mir auch wieder eingefallen. Ich weiß nicht, ob ich mich ohne ihre Frage daran erinnert hätte. Zumindestens habe ich nicht sofort daran gedacht, als morgens der Wecker geklingelt hat.

Das war meine Erfahrung. Ich hatte bis heute Nacht noch nie davon gehört, und fühle mich nun als wäre ich schon immer dabei. Aber diese Erfahrung sprengt so ziemlich alles, was ich bis jetzt erlebt habe. Ich weiß noch nicht genau, wie ich das weiter verarbeiten soll, am liebsten würde ich heute Nacht erneut das selbe erleben, damit ich damit bewusster umgehen kann. Ich habe heute den ganzen Tag lang alles Mögliche zu dem Thema Schlafparalyse gelesen und möchte unbedingt diese Klarträume erleben.

Ich hoffe, dass jemand etwas mit meinem Bericht anfangen kann. Falls jemand eine Frage hat, dann beantworte ich diese gerne.

Viele Grüße und gute Nacht : )
hebert86er
 
Beiträge: 1
Registriert: Aug 2015
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 1

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Schlafparalyse verändert mich?

Beitragvon Crow » 18.08.2015, 20:09

Da hast du wohl zum ersten mal eine SP bewusst miterlebt und akustische Hypnagogien gehabt. :)
Das kann durchaus vorkommen und ist nichts ungewöhnliches. Was aber nicht heißt, dass man unbedingt jedesmal eine mitbekommen muss. Die SP, sowie Hypnagogien können in vielen Varianten vorkommen. Oder, wie gesagt, gar nicht.
Es ist schon mal gut, dass du beim zweiten mal keine Angst mehr davor hattest. Man muss die SP einfach annehmen, sich am besten darauf freuen. Es kann einem ja nichts passieren. Und man begibt sich ja jede Nacht in eine, wenn auch meistens unbewusst.

Und es ist eine sehr gute Entscheidung mit dem Klarträumen anfangen zu wollen. (Y)
Du wirst eine Welt entdecken, die unbeschreiblich ist. Allein das Gefühl klar zu träumen ist schon der hammer und dann noch die unbegrenzten Möglichkeiten...
Du wirst es nicht bereuen. :)

LG Crow
Crow
Moderator
 
Beiträge: 2497
Registriert: Aug 2012
 
Karma gegeben: 64
Karma erhalten: 401

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)


Zurück zu Experimente & Erlebnisse, Ziele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron