KT-Forum lädt...

Soulfly80s Erlebnisse beim WILDen

Besondere Experimente & Erlebnisse rund um Klarträume
Ziele & Vorhaben

Soulfly80s Erlebnisse beim WILDen

Beitragvon soulfly80 » 21.05.2016, 13:25

Plan: bis Weihnachten 2016 spätestens WILD perfekt beherrschen.
Inspiratonstechnik: DDILD von angry recon.

Zu meiner Person "kurz": War 2012 im forum aktiv, aber keine KT-erfolge gehabt und Thema wieder fallen gelassen. Dann 2014 wieder, wo ich regelmäßige kts hatte (1-2 pro Woche), auch extrem motiviert war und immensen dild Aufwand betrieb. Hauptsächlich mit ssild arbeitete (war zu der Zeit so drauf, dass ich das leben so wie Stephen laberge ständig als Traum empfand/sah).
Ab August 2015 kamen private Schwierigkeiten dazu, aber ich ließ das Thema kt nie los. Die rate sank wohl auf 1 kt pro Monat und auch mehrere flauten folgten. 9 Wochen war die längste, wo ich echt schon verzweifelt war. Aber ich schaffte es mit Fleiß und Aufwand wieder zu 1 mal kt alle 2 Wochen zurück. Alle paar Monate etwas längere von ca 10 min, aber meistens viel zu kurz. Niemals wieder so actionreiche und episch wie zu Beginn (dafür aber mit Hilfsmittel - durch Placebo - teils mit 100%iger Klarheit).
Teilweise verzweifelte ich, auch weil ich iwie die alten kts schon so vergessen hatte, als hätte ich sie vor Jahrzehnten gehabt.

Gut, genug. Im folgenden dokumentiere ich meine jeweiligen WILD-(trainings)sessions. Und hoffentliche Fortschritte.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 21.05.2016, 13:57

WILD-Tag 1 (seit dokumentierung in kt-forum):

Tagtraum-WILD-training am morgen. Eigentlich doch ein fortschritt, obgleich zuerst geglaubt es würde nichts werden, weil keine Konzentration (aber einfach vom Körper ablenken, iwa kommen die verselbstständigungen schon, schneller als man glaubt und der Körper ist dann auch bald entspannt, obwohl heute zuerst oder immer noch Rückenschmerzen wegen vielen liegen). Aber dann schon traumartige Szenen. Versuche der Reihe nach zu repetieren:
Wo bislang nur schöne Landschaften wenn überhaupt oder schemenhafter traumaufbau, hatte ich diesmal sogar Steuerungsmöglichkeiten. Baute zuerst quasi eine altertümliche Steinbrücke auf, dahinter dann ein stadtdorf am Abhang. Sehr ähnlich wie Hütteldorf.

Weiters in Supermarkt in schmalem gang mit Linkskurve. Hier stellte ich es mir vor und war dann schon hyperrealistische Visualisierung wie alle Dosen und Artikel gleichzeitig aus den Regalen fielen. Spielte KB, ob das denn sein kann.

Und eine gesprächsszene an der kassa ohne mich, die reine Verselbständigung war, wobei ich nur mit doppelbewusstsein beobachtete.

Dafür iwa schon versucht aus ego Perspektive traumhand und Beine zu haben.

Bei weiterem WILD-training am vormittag auch gut visualisiert, jedoch mehr schnelle abfolgen u szenewechsel statt verselbstständigungen. Immer wieder erinnert, dass ich gerade am wilden bin als schon tief drinnen im tagtraum. Highlight wohl der Wasserfall dessen Bild reinrutschte in Visualisierungen.

Anmerkung: wilde nun seit gut 30 mal. Könnte ruhig mal ein Belohnungs-wild rausspringen mein liebes UB. Bitte danke.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon Fluxium » 21.05.2016, 14:19

Ah, schön zu sehen dass noch jemand mit WILD anfängt!
Wünsche dir viel Glück :)
Fluxium
 
Beiträge: 482
Registriert: Jun 2015
 
Karma gegeben: 88
Karma erhalten: 100

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 21.05.2016, 15:17

Danke. Angefangen hab ich ja praktisch seit 1,5 Jahren. Aber jetzt bleibe ich nun schon länger dran. Soweit ich bisher gelesen habe bist du nun sehr erfolgreich mit wilden. Solche entwicklungen zu verfolgen spornt an.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon angry Recon » 21.05.2016, 19:09

Ich guck hier dann mal auch mit rein. :-) Ich wollte nach meinem Mai-Projekt wieder mit WILD oder DDILD anfangen und es auch perfektionieren. Mein Ziel währe es eigentlich bis Weinachten 100 KTs gehabt zu haben. Hoffentlich komme ich wieder genau so schnell rein wie beim letzten mal. Und dir viel Erfolg bei WILD. Ich gebe dann immer mal meine Ideen ab weshalb es noch hapert. Motivieren werden wir uns wohl gegenseitig. Dann mal viel Glück mit WILD... obwohl brauch man ja nur bei DILD :lol: . Klare (Y)
angry Recon
 
Beiträge: 517
Registriert: Feb 2016
 
Karma gegeben: 30
Karma erhalten: 106

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 21.05.2016, 22:37

Gut gesagt, das mit dem dild-glück ist für mich ja eben echt schon nervend.

Bin voll motiviert wild/tagtraummethode durchzuziehen u freut mich voll von so jungen Burschen wie dir als alter Hund noch lernen zu können.
Deine kt Berichte sowie die von fluxium habe ich mir schon rein gezogen und haben mich schön gepusht wieder mit jugendlichem elan u Blickwinkel ans kt heran zu gehen.
Gegenseitig hypen ist sicher ne spitzen Idee.

Wer gehört noch zu deiner "gang" mit den WILD-ambitionen? Dass ich auch da mitlesen/mitmachen kann. Yuri zB ist für mich zu abgespaced. Also nicht er, ihn kenne ich ja nicht. Nur ist es mir ein Rätsel wie man so detailgenaue Dialoge aus kts wiedergeben kann. Das kann ich nicht mal mit real life Gesprächen. Klingt einfach so unvorstellbar wie sf-romane.

Dir/euch auch klare und LG soulfly80

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
WILD-TAG 2

Auch noch kein kt damit, aber für meine Begriffe wieder Fortschritte beim hypnagogen surfen.
War in echt im Krankenhaus und hatte heute nur lächerliche TE.
In der früh probierte ich nochmal bewusst einzuschlafen.
Details:
Spoiler: show
Um 7:30 für 30 min im Spital nochmal WILD-training. Spielte da viel rum. Probierte einiges aus. Mich immer wieder erinnern, dass ich grad am Wilden bin. Körper entspannte schnell und bald zu 100%, aber Körpergefühl nie ganz weg. Rutschte tief rein in hypnagoge Szenen. Und auch traumartige Szenen mit Schauspiel. ZB. An einer Art Rezeption erinnerte mich die Frau, dass ich gerade Wild mache. Das war nicht wirklich nur selbst erdacht. Oder vielmehr war es eine verselbstständigung, der ich dann die Richtung gab.
Weiters schaffte ich ein Bild zu erweitern bzw aus dem nichts eine Umgebung zu kreieren, wo ich früher immer nur in der Schwärze steckte und nicht weiter wusste. Immer weiter absinken mit dem Bewusstsein, aber es nicht verlieren lautet die Devise.
Kaum war ich soweit in ego modus einsteigen zu wollen und mich iwie reinsaugen zu lassen in den vor-traum, da weckte mich wieder ein Geräusch im real life im Krankenhaus wo ich derzeit liege. Ärgerlich je besser es lief und je näher ich in einen Traum kam, da lachte immer ein Mann in echt und riss mich wieder raus. Danach begann ich von vorne mit völlig andrer Situation.
Eine Szene, wo ich im kh ein Notizbuch am Boden steuerte. Dieses war wie im Boden, als wäre es unter einer haut. Konnte es herum fahren lassen. Hielt Ausschau, ob es iwelche Projektoren an der decke gab, die es produzierten, aber da war nichts. Erinnerte mich wieder daran - von angry recon abgeschaut - dass ich gerade am wilden war.
.

Noch eine WILD-trainingssession gerade am Nachmittag (im Hospital hat man eben zu viel Zeit):
Spoiler: show
hatte vor, eine gute Stunde vermittels meditationsmusik zu üben, weil gerade Besuchszeit am Sonntag zu viel Wirbel und Menschen auf der kleinen Station waren.
Davor hatte ich resident evil auf Nintendo 3ds, wo ich mich wie immer endlos verlief. Beim visualisieren konnte ich zuerst keinen konzentrationspunkt finden. Nachbildet und irres herumlaufen in gedanklichen Korridoren waren die folgen vom zocken. Aber nicht lang und ich konnte beim visualisieren endlich in meinem trauten heim ansetzen. Visualisierte gut wie ich im ego modus auf mein meditationskissen setzte und noch mit offenen Augen meinen Körper abging und die Umgebung wahrnahm. Stand noch auf und zum Fenster, wo ich imaginierte, rauszufliegen. Ich war jetz aber schon nach 10 Minuten zu 100% entspannt.
Plötzlich ein kurzes blackout, aber nach Sekunden wieder Bewusstsein hochgefahren. Zeitgleich war mein Gebiss zugeklappert und schreckte mich auf, aber nicht ins RL. Erwachte in einem void artigen Raum. Nur hell. Und ich ohne Körper. Dachte, so wie angry recon das DDILD missioniert ist es echt die Hammer Technik, der Rest ist nur Übung. Aber wie weiter? In der leere wollte ich noch nicht raus komplett aufwachen, also dachte ich an recon wie er sagte, dass er in solch ähnlichen Fälle n visualisieren. Tat ich und es baute sich wie unter der VR Brille eine Umgebung auf. Aber nur in umrissen und von flackernden strukturen durchzogen. Fürs erste hatte ich wieder genug, weil ich es als Erfolg verbuchte, zumal ich fix davon ausgehe, dass ich dies in einer non rem Phase machte.

Ich bin überzeugt, mit Ehrgeiz und viel Fleiß binnen den nächsten Monaten kts nach Erleuchtung zu bekommen. Dank angry. Trust in recon.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 23.05.2016, 21:23

WILD-TAG 3

Nischts besonders besonderes.

Spoiler: show
Um 4:30 nach wohl 5,5 Stunden Schlaf ging ich nur kurz auf die Toilette, um gleich im Bett DDILD zu machen. Ich versuchte mich zu konzentrieren, aber es dauerte :? . Zuerst kamen zuviele wirre Bilder und Szenen. Dann auch Verselbstständigungen und Vorträume als ich es endlich geschafft hatte, mit Mühe eine Szene zu visualisieren. In meiner Wohnung im Gästezimmer. Diese trüben Vor-Träume konnte ich etwas steuern. Also so wie andernorts empfohlen, Verselbstständigungen und Hypnagogien mental anzustupsen.

Diesmal konnte ich sogar ein klein bisschen weiter imaginieren, als ich mich zur Seite drehte (meine Einschlafposition). Aber iwa trübte ich ein. Und doch viel zu schnell. Wäre ich doch am Rücken liegen geblieben. Doch ich konnte das Roll Over nicht ignorieren.
Warum funktioniert es in der Nacht nicht so gut wie am Tag?
Am besten funktioniert es, wenn ich am Ende gar nicht in einer REM-Phase bin. Seltsam.


Aber ab heute wieder im gewohnten Bett daheim? ....

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
WILD-TAG 4

2 Bier am abend daheim (zur Feier der Entlassung und des OP-Erfolges) und um 4 Uhr keine Konzentration und Ausdauer und Motivation für kt-übung. War grad mal aufs Klo gegangen. Entgegen früher bin ich viel empfindlicher auf Alk geworden. Früher hatte ich danach oft KTs., jetzt öfters mal nicht mal TE.

Spoiler: show
Um 8:00 nochmals WILD-training, aber kein weiterer Fortschritt. Wiederum in einen Trübtraum abgerutscht, den ich mit klitzekleinem Restwachbewusstsein noch miterleben und ein wenig die Richtung des Verlaufes lenken konnte . War dabei auf einem 3 Meter-Brett mit einem Traumgefährten. Wir sprangen immer wieder. Dann war ich komplett mit Filmriss weggetrübt. Ca. 20 Minuten ging das Training. Gepennt habe ich bis 8:45.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon angry Recon » 24.05.2016, 22:04

Cool noch ein WILD-Logbuch

Schön im Forum so viele verschiedene Eindrücke von anderen WILDern erfahren zu können. (Y)
angry Recon
 
Beiträge: 517
Registriert: Feb 2016
 
Karma gegeben: 30
Karma erhalten: 106

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 25.05.2016, 09:52

angry Reconvon angry Recon » 21.05.2016, 19:09 hat geschrieben:Ich guck hier dann mal auch mit rein. :-) Ich wollte nach meinem Mai-Projekt wieder mit WILD oder DDILD anfangen und es auch perfektionieren. Mein Ziel währe es eigentlich bis Weinachten 100 KTs gehabt zu haben. Hoffentlich komme ich wieder genau so schnell rein wie beim letzten mal. Und dir viel Erfolg bei WILD. Ich gebe dann immer mal meine Ideen ab weshalb es noch hapert. Motivieren werden wir uns wohl gegenseitig. Dann mal viel Glück mit WILD... obwohl brauch man ja nur bei DILD :lol: . Klare (Y)


von angry Recon » 24.05.2016, 22:04

Cool noch ein WILD-Logbuch

Schön im Forum so viele verschiedene Eindrücke von anderen WILDern erfahren zu können. (Y)


:? Ich hoff das war kein Anflug von Schizophrenie oder Demenz deinerseits :P

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
WILD-TAG 5

nix. auf WILD bezogen.
Machte mal wie in alten Zeiten SSILD mit WBTB von 1 Stunde (schlief dabei nach gut 4 langen Zyklen auf der Couch ein, zwischen Verselbstständigungen und Kurz-Träumen) und hatte nach Aufwachen und wieder SSILD von 2 langen Zyklen diesmal im Bett endlich mal wieder gescheiten DILD-Erfolg (nach 2 Wochen).
3 KTs diese Nacht :D


WILD-TAG 6 (coming soon)

kann ich auch schon sagen, dass es heut nix wird, weil: never change a winning team ... heute selbe Vorgehensweise mit SSILD wie gestern.
Wohl ab morgen dann wieder weiter mit WILD (obwohl eigentlich hoffe ich nicht drauf, wenn mir mit heute eine Streak-Serie aufgeht, bleibe ich solange bei SSILD).
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 27.05.2016, 19:00

WILD-TAG 6:

Heute morgen zu für mich unüblicher Zeit um 7:00.

Vom reinen Ergebnis: 0

Spoiler: show
Für 30 min DDILD.
Zuerst Schwierigkeiten in Ego Modus zu imaginieren, aber von Gästezimmer in unserem Haus runter ging es dann besser. Visualisiert, dass beim Fenster raus. Jetzt wurde es realer, bis ich plötzlich in Verselbstständigung drinnen war. Bemerkte es wie ich ein Kind am Fahrrad Runden drehen sah auf der Straße beim Übergang nach Tschechien. Ich erinnerte mich, dass ich grad WILDete. Das wars dann leider aber auch.
Erst ganz am Ende kam ein Traumaufbau (aus dem nichts heraus, aber bislang nicht mehr als schemenhaft) vor meinen Augen aber da schrie mein mittlerer Sohn mich heraus.

Ich glaube dennoch, es war ein weiterer kleiner Fortschritt, weil ich nun bereits einige Male noch tiefer abgerutscht bin praktisch in Trübtraumszenen, wo ich dann erinnerte, dass ich grad wildete.
Vielleicht bin ich nun näher dran an echtem Träumen statt nur Tiefenhypnagogien, weil ich (wie von angry Recon empfohlen) im Ego Modus visualisiere oder vielmehr imaginiere?
Nur wach ich dann jedes Mal bis jetzt ganz auf anstatt im Traum selbst.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

..........

Beitragvon Wärmfläche » 27.05.2016, 19:39

..........
Wärmfläche
 
Beiträge: 76
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 24

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 28.05.2016, 14:36

Gar nix machst du falsch, das passt schon. Ich hatte zB in den ersten Monaten obwohl ich es öfters übte absolut null visuelles beim WILDen. Nur schwärze. iwa kam der Punkt wo ich plötzlich immer auch Bilder reinbekam, bis es jetzt seit gut einem Jahr so ist, dass ich schon trumartige Szenen wahrnahm. Jetzt sind es schon kurze Träume. Nur komme ich nie rein. Ich hoffe das ändert sich auch noch (gebe mir Zeit bis Weihnachten) auch wenn es andere viel schneller schaffen.

Bewegungsloses liegen ist insofern Quatsch weil wenn du es so glaubst und es im Hinterkopf hast kann es furchtbar kontraproduktiv werden weil du eventuell dies befürchtest und dich drauf versteifst dass es dann nicht geht.
Drum lieber besser einmal Winden, zurecht legen, schnell abhaken und von neuem weitermachen. Dann bist du auch schnell wieder reglos entspannt wofür du anfangs vielleicht mehr als 15 Minuten gebraucht hast.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon angry Recon » 29.05.2016, 15:05

Wow ganz schon ausdauernd! (Y) Beim mir klappte es mit WILD zum Glück gleich gut, sonst hätte ich wohl zu früh gewechselt und währe nie auf den Geschmack gekommen.
Ich freue mich schon auf Juni, dann kann ich wieder WILD machen. Und am 2 Juni habe ich Geburtstag.
Wenn ich erst mal wieder drin bin in WILD und DDILD werde ich so richtig durch suchten... aber ich habe noch keinen genauen Plan wann ich was mache. Ich wollte auch Tag zum experimentieren rein nähmen an denen ich mal eine andere Technik ausprobieren kann. Wie würdest du dir einen Plan einrichten oder was ist gerade deiner?

Ich kann von 22-7:30 schlafen wenn nötig. Am besten etwas über 4 Stunden WBTB währen schön. Ich würde auch mit täglichen Training auskommen. Ich brauche aber einen Plan, sonst vernachlässige ich es schnell wieder. Währe super wenn du mir da einen Vorschlag machen könntest. Ein WILD-Logbuch werde ich nicht führen, aber du hast ja ein darum solltest du dich mit Planung ja auskennen.

Danke im Voraus. :-)
angry Recon
 
Beiträge: 517
Registriert: Feb 2016
 
Karma gegeben: 30
Karma erhalten: 106

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 29.05.2016, 16:48

Hey angry Recon!
Mit Planung auskennen, wie man es nimmt. Ich nehme mir meistens was vor und wenn es dann zur Sache geht, ändere ich es wieder (leicht ab).
Ich setze mir aber so wie du dir als erstes planmäßig voraus, dass ich 4 Stunden vorschlafe. Das finde ich am allerwichtigsten, dann für ein WBTB aufzustehen. Am besten täglich, was bei mir eigentlich gut klappt.

Dann aber schwankt es schon mit dem Durchziehen. Haut es nicht halbwegs hin mit WILDen (kommen keine Traumszenen oder Verselbstständigungen auf, kann ich nicht tiefer abtauchen, um wieder aufzutauchen ...), bin ich auch schon wieder am Überlegen, nun mal mit SSILD wieder weiterzumachen. Dies ergänzt sich wenigstens halbwegs, weil ich (früher noch besser als jetzt) überr SSILD auch WILDen versuchte.
Im Endeffekt bin ich bei einer Mischung angelangt oder wechsle je nachdem, was mir jetzt leichter fällt. Und in der Nacht fällt alles gleich ... schlecht :? ... sagen wir mittelmäßig. Aber ein echter Erfolg wäre schon mal angesagt.

Also mache ich es so, dass ich mich auf die Couch begebe, wo ich SSILDe. Wenn dann Hypnas auftauchen, widme ich mich diesen und beginne mit der Tagtraummethode zu WILDen. Weil dann möchte ich nicht mehr den "Fühlen"-Sinn mit reinnehmen. Der fühlt sich für mich dann eher als Hindernis an. Dafür beachte ich auch mehr die Atmung und simuliere eine Schlafatmung. Dann geht es tiefer hinab. Ich tauche wieder auf, denke dran, dass ich gerade am WILDen bin ... und steige leider nicht in den Traum klar ein :( . Hier hapert es immer noch. Es liest sich bei anderen an dem Punkt immer so schön, wie sie urplötzlich mit einem Bein im Traum stehen. Aber wie, wo, wann -.- ?

Bin aber erst bei

WILD-TAG 7:

In der Früh hypnagog gesurft. Wollte nur SSILD machen im Gästezimmer, es drängte sich aber schöne Visual von fließendem Fluss auf. Folgte diesem längere Zeit. Körper entspannte 100%. Sagte mir immer wieder, ich sei am wilden. Auch als ich ab und zu in miniträume abrutschte, wo im Hintergrund Gespräche liefen usw. Ich aber keine Erinnerung daran habe. Iwa gab ich auf, schaute gar nicht auf die Uhr.

Weiterer Plan? - nicht aufgeben. Insgesamt gesehen.

Und das gehört auch zum Plan: 1 x pro Woche setze ich mir den Joker-Tag, an dem ich mit Nootropics (volles Arsenal) eigentlich zu 80 % klarträume.

Dir würde ich empfehlen - da du ja verdammt gut im DDILDen bist - einfach da dran zu bleiben. Diese Technik perfektionieren. Dazu gehört auch der Punkt (und das ist ja dein Manko, was ich bisher herausgelesen habe), den Willen zu haben, den inneren Schweinehund zu besiegen und dich mindestens an 4 von 7 Tagen fürs WBTB aufzuraffen. Denke dir, dass du danach ja zu 95 % einen KT haben wirst. Dort könntest du dich im KT ja mal in ein saugemütliches französisches Bett oder weiß der Kuckuck werfen und weiterschlafen :D .
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Soulfly80s WILD-Logbuch

Beitragvon soulfly80 » 30.05.2016, 21:23

WILD-TAG 8:

nix

Spoiler: show
Gestern Nacht um 3:00. Ging runter auf die Couch und machte DDILD gleich im Anschluss. Visualisierte Wohnzimmer und rausgehen in den Garten. Körper vor allem die Beine waren sehr schön entspannt (endlich wieder durch "Sport" am Tag, sowie heute 11 km Gehen).
Die erste Verselbstständigung, die ich erlebte, war auch schon ein Traum, der nebenher lief (wieder die Sache mit dem Doppelbewusstsein). Bei automatischer Verlagerung hin zur Verselbst. bekam ich noch mit wie ein Tatort zu sehen war. Mit Menschenmengen, Polizei und Verhör. "Gehen sie zur Seite, machen sie Platz ..."
Ich notierte dies und DDILD ging weiter.
Immer mehr Verselbstständigung und traumartige Szenen. Ein Bild sehr real wie ich zum Himmel Blicke und einen Sonnenuntergang entdecke. Ich erinnerte mich, zu wilden. Das Bild wäre eigentlich schon brauchbar für den Einstieg gewesen ...
Zwischenzeitlich habe ich auch schlafatmung simuliert. Und traumaufbau wirklich vor Augen wie unter Tags nur noch nicht so lange.
Ich ließ es dann bleiben, weil es war für meine Begriffe ein super WILD-Tagtraummethode-Training in der Nacht mal. Alles dauerte 1 Std (kam mir aber nicht lange vor). Dann ging ich wieder ins Bett und machte noch etwas SSILD.


In der Früh, nachdem ich meine Kids in den Kiga gebracht hatte, nochmals geWILDet.

Wieder nix

Spoiler: show
In der Früh nochmals Tagtraummethode geübt. Zuerst als Sonic mich vorgestellt. Den blauen Comic Körper. dann wie ich am Donaukanal früher lief. echter Körper schnell tiefenentspannt, auch schlafatmung. Oft tief abgetaucht und reglos wieder aufgewacht. Visuals zB ein Tempel vor mir so klar plastisch wie in der Nacht die Sonne. Weiters schon Träume abgelaufen. Weiß noch dass N. und R. auf Matte neben mir raufend spielten. Doch als dies gecheckt (im rl spielte A. neben meinem Bett im Kinderzimmer), auch schon wieder außerhalb vom Traum aufgewacht. Dauer um die 20 Minuten bis dahin. Insgesamt nach 30 min beendet.


Und aller guten Dinge sind 3. Nach dem Mittagessen, aber diesmal statt einer wirklichen WILD-Technik, mir einfach suggeriert, ich werde jetzt mal den Einschlafprozess mitbekommen:

... niente

Spoiler: show
Nach Mittagessen rasch auf Bauch eingepennt. Noch in Traum mitgekriegt, dass ich grad träume. Eine Szene wo Fußball gespielt wird, ich? dann einen lochpass in den Strafraum Spiele und jetzt checke, dass da ein Traum abgeht. Diesmal anstatt aufzuwachen ein Filmriss.
soulfly80
 
Beiträge: 408
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 100
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Nächste

Zurück zu Experimente & Erlebnisse, Ziele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron