KT-Forum lädt...

Erste Schlafparalyse - Fragen

Fragen zu Klartaum-Techniken, Anfänger-Fragen etc.
Keine allgemeinen Diskussionen.
Forumsregeln
Benutze vor dem Posten einer Frage bitte die Suchfunktion und lese dir die Anfänger-Anleitung durch!
Fülle bitte die beim Erstellen eines Beitrags automatisch erscheinenden Fragen aus.
WILD-Fragen kommen in den WILD-Sammelthread.

Durch diese Informationen über deinen Wissensstand können wir dir deine Frage gezielter und schneller beantworten.
Vielen Dank!

Erste Schlafparalyse - Fragen

Beitragvon Crystalfilm » 27.07.2014, 08:31

Hallöchen :D

Ich habe mich die letzten Tage mit der Schlafparalyse auseinander gesetzt und habe sie soeben das erste Mal in Angriff genommen.
Jetzt wollte ich euch einfach mal schildern, was da passiert ist und habe auch einige Fragen an euch.
Velleicht kann man daraus ja eine Art Sammelthread machen, sowas wie der "Mein erster Klartraum"-Thread, nur für die Schlafparalyse?

______________________________________________________________________________________________________________________

Nun zu meiner Erfahrung.
Ich bin nach 7 Stunden Schlaf wach geworden und habe festgestellt, dass ich noch eine Stunde Zeit habe, bis ich aufstehen muss. Ich dachte mir, ich probiere mal die Schlafparalyse aus, einfach so.
Ich trage seit ungefähr zwei Wochen zum Schlafen eine Schlafmaske, weil es ja schon sehr früh hell wird und ich das als extrem hinderlich empfinde für solche Experimente. Also hab ich mir meine Maske wieder über die Augen gezogen, mich auf den Rücken gelegt (schlafe normalerweise auf der Seite), mir die Decke von den Füßen hochgeschoben (weil ich von der extremen Wärme gelesen habe, die vorkommen kann :D) und mich einfach entspannt.

Schwierig fand ich, meine Augen nicht zu bewegen. Ich bin oft irgendwie abgedriftet und habe mich nicht mehr auf einen Punkt konzentriert, es war eher so, als würde ich irgendwie durch einen Raum schweben, keine Ahnung wie ich das am Besten erkläre. Jedoch konnte ich echt nicht sagen, ob sich meine Augen dabei bewegten oder nicht. Ich habe dann versucht, mich auf andere Dinge, wie meine Gliedmaßen, zu konzentrieren, was auch gut half.

Nach ca. 20 Minuten spürte ich, wie meine Hände taub wurden. Darauf folgten auch bald meine Füße. Nicht lange, und ich spürte ein Kribbeln am ganzen Körper. Es war recht angenehm, da ich ja wusste, dass ich nur da liege und mir nichts passieren kann. Allerdings wurde das ganze irgendwann echt extrem. Es ist ungefähr mit dem Tragen eines Kettenhemdes, bzw eher eines Kettenanzugs zu beschreiben. :D Mein Körper fühlte sich einfach extrem schwer an, das Kribbeln war richtig drückend.
Schlimm fand ich das ganz und gar nicht. Allerdings fiel mir auf ein mal das Atmen extrem schwer. Ich konzentrierte mich dann nur auf meine Atmung, versuchte, sie konstant zu halten. Was sich aber als sehr schwierig herausstellte. Nach ca 5 Minuten kehrte ich vom extremen in das normale Kribbeln zurück.

Enttäuscht war ich ganz und gar nicht, ich habe einfach weiter positiv gedacht, mich nicht bewegt und das taube Gefühl in meinen Händen genossen. Es sind ca 40 Minuten vergangen, als ich anfange, immer wieder etwas wegzudriften. Ein bisschen so wie der Anfang eines Traums, aber mich hat es immer wieder aus diesen kurzen Momenten herausgerissen. Allerdings hab ich dann immer gemerkt, wie das Kribbeln wieder etwas stärker wird.
Irgendwann hat sich dann mein Freund gedreht und mich am Ellenbogen und dem Fuß "geschubst", und plötzlich war alles nur noch ganz schwach.

Nach ca. 50 Minuten hab ich die Sache abgebrochen, weil ich sowieso aufstehen muss.


______________________________________________________________________________________________________________________
So, zu meinen Fragen:
- Ist das mit der Atmung normal? Es war wirklich extrem schwer und auch wenn ich keine Angst hatte, war es echt "nervig", sag ich mal.
- Sind Bewegungen von Außen (wie das Schubsen meines Freundes), genauso ein NoGo wie Bewegungen, die man selbst macht?
- Ich habe keine hypnagogen Bilder oder Geräusche wahrnehmen können, aber bin ja trotzdem immer wieder "abgedriftet". Das waren allerdings nur so kurze Szenen, belanglos und irgendwie seltsam. Hätte ich da trotzdem einsteigen können? Und wenn ja, wie kann ich das festigen, sodass es mich nicht gleich wieder raus reißt?
- Wenn euch sonst noch was an meiner Erfahrung aufgefallen ist (vielleicht kleine Fehler oder so), dann wäre es super, wenn mir da jemand sagen könnte, was ich hätte besser machen können.

Ich danke schon mal :)
LG
Crystalfilm
 
Beiträge: 49
Registriert: Aug 2013
 
Karma gegeben: 14
Karma erhalten: 29

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)
Verschoben von Techniken, Tipps, Hilfsmittel nach Anfängerbereich / Klartraum-Fragen durch maRC am 27.07.2014, 10:15.

Re: Erste Schlafparalyse - Fragen

Beitragvon Oni » 27.07.2014, 10:16

..........
Oni
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mai 2012
 
Karma gegeben: 108
Karma erhalten: 391

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)


Zurück zu Anfängerbereich / Klartraum-Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron