KT-Forum lädt...

WILD-Probleme / Fragen Sammelthread

Fragen zu Klartaum-Techniken, Anfänger-Fragen etc.
Keine allgemeinen Diskussionen.
Forumsregeln
Benutze vor dem Posten einer Frage bitte die Suchfunktion und lese dir die Anfänger-Anleitung durch!
Fülle bitte die beim Erstellen eines Beitrags automatisch erscheinenden Fragen aus.
WILD-Fragen kommen in den WILD-Sammelthread.

Durch diese Informationen über deinen Wissensstand können wir dir deine Frage gezielter und schneller beantworten.
Vielen Dank!

Re: WILD-Probleme / Fragen Sammelthread

Beitragvon Trekkie45 » 16.12.2017, 00:07

Beim Wilden setzt immer ein tt ein, dann werde ich klar und rausgeworfen!? Was tun weiter üben oder gibt es
Techniken dafür?

Lebt lang und in Frieden
Trekkie 45
Trekkie45
 
Beiträge: 3
Registriert: Dez 2017
 
Karma gegeben: 1
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: WILD-Probleme / Fragen Sammelthread

Beitragvon KaFred » 18.12.2017, 15:10

Das ist doch schon einmal super, dass du beim WILDen einen KT bekommst auch wenn du gleich danach rausfliegst :D . Um das zu verhindern benutzte einfach irgendeine Stabilisationstechnik. Ich habe dir hier mal den Post verlinkt: Klarträume stabilisieren / Stabi-Techniken / Stabilisation . Falls du da nichts passendes findest, hilft googlen immer. Im Internet wirst du sicher eine ganze Menge an Stabitechniken finden.
Viel Glück und LG
KaFred
 
Beiträge: 80
Registriert: Apr 2016
 
Karma gegeben: 18
Karma erhalten: 13

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: WILD-Probleme / Fragen Sammelthread

Beitragvon pinguru » 22.12.2017, 11:50

Nach einigen Jahren begebe ich mich wieder auf die Suche nach meinem ersten Klartraum. Es gibt wohl noch ein paar Dinge, welche verbessern könnte. Z.B. den Cannabis Konsum oder die relativ kurze Schlafdauer von meist nur 4-5 Stunden. Doch das zweitere sollte sich nun während den Festtagen wieder verbessern, da mich dann morgens kein Wecker mehr aus dem Schlaf reisst.

Ich mach regelmässig RC’s, führe seit zwei Wochen wieder TTB und konnte mich Anfangs jede Nacht wieder an meine Träume erinnern. Seit dem letzten Wochenende (viel Alkohol und andere lustige Dinge, wenig Schlaf) habe ich jedoch Mühe, mich morgens noch konkret an die Handlung zu erinnern. Da ist nur noch ein langsam schwindendes Gefühl an den Traum. Kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich nie vor 2Uhr Nachts geschlafen hab und um 7 jeweils der Wecker wieder klingelte.

Gestern jedenfalls war ich wohl ganz ganz nahe dran: Ich hab noch ein wenig in meinem Klartraum Buch gelesen. Es ging grad drum, wie man sich dann im KT fortbewegen kann etc. Beim Lesen überkam mich eine grosse Euphorie und Vorfreude. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es bald soweit sein wird und ich meinen ersten KT erleben werde. Beim Einschlafen habe ich mein Mantra vor mich hin gedacht und bin langsam weggedöst. Doch dann habe ich bemerkt, wie ich langsam in ein „Bild“ hineingezogen werde. Mir wurde bewusst, dass ich im Bett liege und habe die leise Musik, die neben meinem Bett lief mitbekommen. Ich hielt die Augen geschlossen und konzentrierte mich auf den Blick auf meine geschlossenen Augenlider. Plötzlich fing mein ganzer Körper an zu kribbeln, ich fühlte mich federleicht und schien beinahe abzugeben. War mir aber immer noch bewusst, dass ich in meinem Bett liege. Ich konzentrierte mich weiter auf mein Mantra und die diffusen Bilder vor meinen Augen. Dabei hatte ich manchmal Mühe meine Augen geschlossen zu halten. Sobald ich sie komplett entspannen wollte, öffneten sie sich beinahe. Irgendwann hatte ich das sehr reale Gefühl, als würde mich eine unsichtbare Kraft im Bett von hinten anheben. Wie in einem Krankenbett, wenn man die Rückenlehne senkrecht stellt. „Wow, jetzt geht’s los!“ dachte ich mir. Mein Atem verschnellerte sich deutlich, mein Herz beginn zu rasen. „Bin fast da!“ dachte ich. „Bleib ruhig, atmen…“ Doch scheinbar war das irgendwie zu viel und mit einem Schlag war ich hellwach. Ich lag immer noch im Bett und hatte die Augen geschlossen. Doch die Musik, welche sich vorher wie ein Echo angehört hat, konnte ich nun wieder deutlich neben mir hören. Dachte mir, dass ich das nochmals schaffen könnte. Machte einen RC und wusste, dass ich wach war. Danach konzentrierte ich mich wieder darauf, auf meine geschlossenen Lider zu schauen. Wieder kamen weisse Schwaden, denen ich folgte. Dazwischen gab es nun auch farbige Objekte. Wieder begann alles zu wabbern, es dröhnte. Also eigentlich wieder dasselbe wie vorhin, doch leider bin ich dann wohl weggetrübt.

Habe dann heut morgen verschlafen und wurde vom Wecker aus dem Schlaf gerissen. Traumerinnerung war nach wenigen Augenblicken weg.

Denkt ihr auch, dass ich schon nah dran war? Was hätte ich evt noch anders machen können, damit ich nicht wieder komplett aufwachte? Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, diese Bilder vor meinen Augen bilden einen Tunnel und ich wartete eigentlich nur darauf, bis es mich in diesen Tunnel hineinzieht… ;-)

Werds jedenfalls heute Abend nochmals so versuchen. Evt kann ich dann ja etwas ruhiger bleiben...

Falls ihr irgendwelche Tipps habt, gerne her damit! ;-)
pinguru
 
Beiträge: 2
Registriert: Dez 2017
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 1

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: WILD-Probleme / Fragen Sammelthread

Beitragvon lolli42 » 22.12.2017, 15:20

pinguru hat geschrieben:Nach einigen Jahren begebe ich mich wieder auf die Suche nach meinem ersten Klartraum. Es gibt wohl noch ein paar Dinge, welche verbessern könnte. Z.B. den Cannabis Konsum oder die relativ kurze Schlafdauer von meist nur 4-5 Stunden. Doch das zweitere sollte sich nun während den Festtagen wieder verbessern, da mich dann morgens kein Wecker mehr aus dem Schlaf reisst.

Ich mach regelmässig RC’s, führe seit zwei Wochen wieder TTB und konnte mich Anfangs jede Nacht wieder an meine Träume erinnern. Seit dem letzten Wochenende (viel Alkohol und andere lustige Dinge, wenig Schlaf) habe ich jedoch Mühe, mich morgens noch konkret an die Handlung zu erinnern. Da ist nur noch ein langsam schwindendes Gefühl an den Traum. Kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich nie vor 2Uhr Nachts geschlafen hab und um 7 jeweils der Wecker wieder klingelte.

Gestern jedenfalls war ich wohl ganz ganz nahe dran: Ich hab noch ein wenig in meinem Klartraum Buch gelesen. Es ging grad drum, wie man sich dann im KT fortbewegen kann etc. Beim Lesen überkam mich eine grosse Euphorie und Vorfreude. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es bald soweit sein wird und ich meinen ersten KT erleben werde. Beim Einschlafen habe ich mein Mantra vor mich hin gedacht und bin langsam weggedöst. Doch dann habe ich bemerkt, wie ich langsam in ein „Bild“ hineingezogen werde. Mir wurde bewusst, dass ich im Bett liege und habe die leise Musik, die neben meinem Bett lief mitbekommen. Ich hielt die Augen geschlossen und konzentrierte mich auf den Blick auf meine geschlossenen Augenlider. Plötzlich fing mein ganzer Körper an zu kribbeln, ich fühlte mich federleicht und schien beinahe abzugeben. War mir aber immer noch bewusst, dass ich in meinem Bett liege. Ich konzentrierte mich weiter auf mein Mantra und die diffusen Bilder vor meinen Augen. Dabei hatte ich manchmal Mühe meine Augen geschlossen zu halten. Sobald ich sie komplett entspannen wollte, öffneten sie sich beinahe. Irgendwann hatte ich das sehr reale Gefühl, als würde mich eine unsichtbare Kraft im Bett von hinten anheben. Wie in einem Krankenbett, wenn man die Rückenlehne senkrecht stellt. „Wow, jetzt geht’s los!“ dachte ich mir. Mein Atem verschnellerte sich deutlich, mein Herz beginn zu rasen. „Bin fast da!“ dachte ich. „Bleib ruhig, atmen…“ Doch scheinbar war das irgendwie zu viel und mit einem Schlag war ich hellwach. Ich lag immer noch im Bett und hatte die Augen geschlossen. Doch die Musik, welche sich vorher wie ein Echo angehört hat, konnte ich nun wieder deutlich neben mir hören. Dachte mir, dass ich das nochmals schaffen könnte. Machte einen RC und wusste, dass ich wach war. Danach konzentrierte ich mich wieder darauf, auf meine geschlossenen Lider zu schauen. Wieder kamen weisse Schwaden, denen ich folgte. Dazwischen gab es nun auch farbige Objekte. Wieder begann alles zu wabbern, es dröhnte. Also eigentlich wieder dasselbe wie vorhin, doch leider bin ich dann wohl weggetrübt.

Habe dann heut morgen verschlafen und wurde vom Wecker aus dem Schlaf gerissen. Traumerinnerung war nach wenigen Augenblicken weg.

Denkt ihr auch, dass ich schon nah dran war? Was hätte ich evt noch anders machen können, damit ich nicht wieder komplett aufwachte? Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, diese Bilder vor meinen Augen bilden einen Tunnel und ich wartete eigentlich nur darauf, bis es mich in diesen Tunnel hineinzieht… ;-)

Werds jedenfalls heute Abend nochmals so versuchen. Evt kann ich dann ja etwas ruhiger bleiben...

Falls ihr irgendwelche Tipps habt, gerne her damit! ;-)


nun man muss sich grundsätzlich an das ganze gewöhnen und lernen ruhig zu bleiben, da der erhöhte herzschlag einen natürlich aufweckt
simple übungssache :/
lolli42
 
Beiträge: 259
Registriert: Nov 2017
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 43

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: WILD-Probleme / Fragen Sammelthread

Beitragvon Simue » 22.12.2017, 19:17

Du warst sehr nah dran. Aber das heißt gar nichts. Denn es hätte auch noch viele Minuten so weiter gehen können. Bis zu einer Stunde. Andererseits kann es per Sekunden geschehen, dass der WILD gelingt, ohne vorangegangene Spektakel. Manch einer schläft super schnell weg, hat ein Bewusstseinsloch und kommt rasend daraus mitten im KT wieder hoch. Die Eintritte und Übergänge sind so unterschiedlich. Variieren auch von Person zu Person.
Nichtsdestotrotz. Super (Y) . Trotz Ganja. Das konnte ich seinerzeit nie und nimmer.

@ Trekkie 45: .... Leidensgenosse ;)
Simue
 
Beiträge: 833
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 141
Karma erhalten: 127

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Vorherige

Zurück zu Anfängerbereich / Klartraum-Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron