KT-Forum lädt...

Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Fragen zu Klartaum-Techniken, Anfänger-Fragen etc.
Keine allgemeinen Diskussionen.
Forumsregeln
Benutze vor dem Posten einer Frage bitte die Suchfunktion und lese dir die Anfänger-Anleitung durch!
Fülle bitte die beim Erstellen eines Beitrags automatisch erscheinenden Fragen aus.
WILD-Fragen kommen in den WILD-Sammelthread.

Durch diese Informationen über deinen Wissensstand können wir dir deine Frage gezielter und schneller beantworten.
Vielen Dank!

Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon gurkenglas » 09.05.2018, 10:57

Ich führe Traumtagebuch: habe ich vor 5 Jahren mehrere Monate gemacht
Ich nutze Reality Checks:nein
Ich hatte bereits einen / mehrere Klarträume: eine OBE unwillentlich vor 10 Jahren
Ich nutze folgende Techniken:keine
Meine Frage bezieht sich auf die Technik/en / Themen:?
Ich habe die Suchfunktion mit folgenden Suchbegriffen benutzt:____

Hallo ihr Lieben,

ich brauche eure Hilfe. Ich habe seit 10 Jahren in unregelmäßigen Abständen manchmal alle paar Monate manchmal 2 mal im Monat ein wirklich komisches Erlebnis. Ich gehe schlafen und liege auf dem Rücken (es passiert nur in dieser Position. Ich döse dahin und es fängt oft mit optischen Illusionen an. Manchmal denke ich, ich sehe den dunklen Raum mit geschlossenen Augen. Dann versuche ich die Augen zu öffnen und wirklich zu überprüfen ob sie geschlossen waren- war dann denn Fall. Danach kommen wirre Schatten dazu oder Schemenartige Storys wie Person läuft durch das Zimmer oder ä. Manchmal verläuft das ganze auch anders und ich sehe das schwarze vor meinem Auge und dort kommt ein Lichtpunt auf oder eine verschwommene Farbwelt. Es drehen sich Muster es wird bunter.

Immer nach diesen optischen Eindrucken ca. 2 -4 min kommt dann das körpergefühl hinzu. Ich werde runter oder hochgedrückt und schwebe in einem Strudel. (kröpergefühl ähnlich wie mein besoffen sein, schwindel und Strudel)
Manchmal ist es noch angenehm und ich achte darauf wie ich mich im Raum befinde und merke wie ich im Raum hoch oder runter schwebe immer im Kreis manchmal nach rechts und link.

Dann bleibt es aber nicht lange so angenehm. Das gefühl wird stärker und stärker. Die otische Wahrnehmung geht in den Hintergrund und wird übertüncht von der akustik die jetzt immer schlimmer wird. Manchmal ist es wie bei einem Punk Konzert lautes Schreien, Gitarrensound, manchmal ist es einfach so als wäre ich in einem Raketenstart drinn. Letztens war das Geräusch so stark, dass ich danach Ohrenschmerzen bekam und deshalb schwierigkeiten hatte einzuschlafen.

Dieses Geräusch wird immer bedrohlicher und das körpergefühl auch, dass ich Panik bekomme. Wirkliche Angst davor habe und einfach nur aufwachen möchte. In dieser ganzen Zeit bin ich paralysiert und versuche dann zu schreien und davon wach zu werden körperlich.

Das funktioniert manchmal schnell, manchmal dauert es etwas.
Ich habe noch nie geschafft, diesen Zustand abzuwarten oder auszuhalten. Ich bin normalerweise kein ängstlicher Mensch aber das ist wirklich nicht lustig...

Was würde danach kommen? Ist es der Einstieg für eine OBE oder einen luziden Traum?
Wie lange muss ich das aushalten? Geht das Geräusch nach kurzer Zeit weg und wie kann ich angenehmer damit umgehen?
Hattet ihr auch Angst und habt diese überwunden?


Gernerell zur Vorgeschichte kann ich sagen, dass ich mich damals mit 16 das erste mal eine OBE hatte. Ich wusste nichts von diesem ganzen Thema und bin mittags auf dem Sofa eingeschlafen. (Zu dieser Zeit habe ich übrigens angefangen zu kiffen und war evtl. berauscht während der Erfahrung). Alles hat wieder mit diesem schlimmen Strudel angefangen und ich habe mich dann von oben aus gesehen und habe auf meinen daliegenden Körper geschaut. Mein Exfreund war im gleichen Raum am Computer (war er tatsächlich).
Ich wollte, dass es aufhört weil dieser Strudel dieses Körpergefühl nicht wegging, dass mein liegender Körper aufsteht und nebenan ins Badezimmer geht. So bin ich da unten aufgestanden und ich habe mich von oben gesehen, wie ich mir Wasser ins Gesicht gespritzt habe. Dann habe ich geschrien und wurde von meinem Exfreund wach gemacht, da ich komische Geräusche gemacht habe.

Seitdem habe ich keine weitere Erfahrung mit dem Thema sammeln können außer diese komischen Einschlafzustände.
gurkenglas
 
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2018
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon lolli42 » 09.05.2018, 11:15

das sind eigentlich die symptome der schlafparalyse
und die ist ja bekanntermaßen eine der gruseligsten sachen, die es gibt
aber halt auch der einstieg in luzide träume
also lerne zu verstehen, dass es dazu gehört, dass es ein normaler vorgang ist
und dass dahinter das paradies wartet :)
lolli42
 
Beiträge: 279
Registriert: Nov 2017
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 48

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon gurkenglas » 09.05.2018, 11:31

Ja das ist einfach gesagt. Ich versuche ja schon seit Jahren diese Angst auszuhalten. Vielleicht gibt es hierfür eine bestimmte Technik? Kann ich mir etwas zureden oder bringt es meinen Atem zu kontrollieren? Wie macht ihr es aushaltbar?
gurkenglas
 
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2018
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon lolli42 » 09.05.2018, 12:29

Schlafparalyse Therapie

hier steht so ziemlich alles drin, was ich bisher darüber sagen kann
lolli42
 
Beiträge: 279
Registriert: Nov 2017
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 48

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon Simue » 09.05.2018, 15:32

also ich selbst bin nicht mit der schlafparalyse vertraut. ich bin schon längst am träumen bis diese eingesetzt hat. aber aus erfahrung der anderen - also wissen aus 2. hand - weiß ich, dass es vor allem auf den blickwinkel ankommt, wie die schlafparalyse empfunden wird. geht man positiv heran, wirkt es sich auch so aus. und ist dann optimal als lucid dreaming launch. manch einer wie zb xmaniacx liebt und genießt förmlich die ach so böse schlafparalyse.
Simue
 
Beiträge: 835
Registriert: Mär 2016
 
Karma gegeben: 142
Karma erhalten: 127

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon lolli42 » 09.05.2018, 16:19

meine rede
lolli42
 
Beiträge: 279
Registriert: Nov 2017
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 48

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon gurkenglas » 09.05.2018, 23:57

'die ach so böse Schlafparalyse'... das sagt doch schon alles. danke für die hilfreichen tipps
gurkenglas
 
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2018
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon Kusuri » 26.06.2018, 01:03

Also, deine Beschreibung aus dem Anfangspost liest sich 100% wie der Hypnogene Zustand / Schlafparalyse. Wobei ich sagen muss das ich hier das ganze in den Bereich OBE einordnen würde. Bei OOBE's / Astralreise / Außerkörperlichen Erfahrungen nennt man diesen Zustand den du da erlebt hast auch oft "Schwingungszustand". In diesem Bewusstseinszustand ist es typisch das man Körper wahrnehmungen hat (vibrieren, klopfen, auf und ab sinken, hin und her schwingen, usw) und man auch ein lautes Tösen und Brausen hört. Auch ein lautes Knallen, Explosionen, statisches Rauschen und ähnliches tritt hier auf.

Viele Menschen die nicht wissen was dabei mit ihnen geschieht haben in diesem Zustand ziemliche Angst (so wie du es auch hattst) - doch davor musst du keine Angst haben. Solltest du diesen Zustand beenden wollen, so reicht es häufig an deinen Physischen Körper zu denken & deine Fußzehen langsam zu bewegen (allein der Versuch reicht aus, du musst sie nicht wirklich bewegen können). Dadurch löst sich die Schlarstarre relativ schnell auf & der Zustand hört auf. Würdest du in diesem Zustand nun aber liegen bleiben und dich näher mit diesem Zustand vertraut machen, erkennst du nach einigen male "Ich brauche davor keine Angst haben".. und wenn du dann weiter liegen bleibst und entspannst, kommt irgendwann der austritt / eine OOBE. Alternativ kannst du auch in einen Klartraum einsteigen (Stichwort: WILD).

Solltest du zu dem ganzen Thema noch fragen haben kannst du sie gerne stellen ( gerne auch per pm ).

p.s: Wichtig zu erwähnen ist auch, das sich in diesem Zustand gerne die eigenen Ängste manifestieren. Solltest du also in diesem Zustand Angst haben, so tauchen auch Angst einflösende Dinge auf. Denkst du z.b "Was wenn da jetzt ein Monster kommt und mir ins Gesicht brüllt ?! *panik*", dann erschaffst du eben genau solche Dinge. Daher ist es sinnvoll zu versuchen zu entspannen & sich bewusst zu machen das dieser Zustand nicht "böse" oder irgendwie negativ behaftet ist. Der Zustand ist lediglich ein Zwischen-Zustand zwischen wach sein und schlaf in dem Traum/OOBE Inhalte und Sensorische Eindrücke aus der Wachwelt verschmelzen. Es tauchen quasi erste Eindrücke vom Traum / OOBE auf obwohl du noch mit deinen Sensorischen Wahrnehmungen im Physischen Körper bist.


grüße (Y)
Kusuri
 
Beiträge: 98
Registriert: Okt 2017
 
Karma gegeben: 8
Karma erhalten: 21

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon gurkenglas » 26.06.2018, 10:14

Danke für deinen Beitrag. Der ist wirklich hilfreich! Ich muss wirklich lernen mich zu entspannen. Ich habe seitdem ich den post verfasst habe einige Videos und Beiträge gelesen. Die Schwierigkeit besteht echt darin dieses extrem unterbewusste negative Gefühl umzuwandeln.

Erst vorgestern hatte ich wieder die Möglichkeit dazu. Diesmal ist es auf der Seite passiert was normalerweise nicht geschiet. Die hypnagogen Bilder waren sehr stark. Verschwimmende Lichtstrahlen wurden zu einem hellen pinken Muster. Ich sah den Raum wieder klar trotz geschlossener Augen. Akustik wurde wieder stärker. Ich dachte noch... lass dich drauf ein es wird gut aber kurz vorher hab ich dann wieder Panik bekommen weil ich dachte: was ist wenn du in diesem Raum den du jetzt auch siehst wach wirst und dir wegen deiner Panik komische Gestalten ausdenkst? Kannst du die paralyse auch irgendwie beenden?

Hier sieht man schon das die selbst Prophezeiung einsetzten könnte. Das ist mir auch bewusst. Ich habe irgendwie Angst vor einem luzidem Traum. Eine OOBE wäre angenehmer weil ich diese schon mal hatte.

Danke dür die Info das dieser Zustand eher zu einer OOBE zuzuordnen ist. Das war mir vorher nicht klar.

Kann man denn eigentlich wenn man in dem luzidem Traum oder æhiches ist auch die paralyse durchbrechen so wie ich es immer mache? Versuchen Töne von sich zu geben (klappt immer) ?

Da ich nicht weiß ob es funktioniert habe ich glaub oh Angst davor. Möchte nicht festsitzen.

Ansonsten habe ich echt Lust darauf die Erfahrung zu machen. Kurz nachdem ich aufgewacht bin letzten hab ich mich auch gefragt? Warum hast du es abgebrochen? Du fühlst dich doch gerade voll gut. Ja genau das war der Unterschied. Während der paralyse habe ich mich nicht wohl gefühlt.


Hattest du schon mal eine OOBE? Meine erste und letzte Erfahrung war recht kurz wie oben beschrieben. Was ist denn genau der Unterschied zu einem luzidem Traum? Bewegt man sich nur in der Nähe des schlafenden Körpers? Oder kann man auch in andere Welten fliegen?
gurkenglas
 
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2018
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon Kusuri » 26.06.2018, 12:43

gurkenglas hat geschrieben:Die Schwierigkeit besteht echt darin dieses extrem unterbewusste negative Gefühl umzuwandeln.


Das ganze ist normal - also das man in diesem Bewusstseinszustand Angst / Panik bekommt. So gut wie eigendlich jede Person die ich über ca 13 Jahren kennen lernte hatte die. Das ist die "Angst vor dem Unbekannten" wie man so schön sagt. Diese verschwindet nur dann, wenn du dich mehr mit dem ganzen bekannt machst. Desto öfter du in diesem Zustand bist, dir bewusst machst "mir kann nichts passieren" & du versuchst dabei zu entspannen und ruhig zu bleiben, desto mehr lernst du diesen Zustand kennen. Nach einigen malen wirst du bemerken "da passiert nichts schlimmes, ich brauche keine Angst haben" und deine Angst verwandelt sich in Neugier und Spaß^^

Diese Angst in diesem Zustand gibt es schon seit ewigkeiten - schon damals im Mittelalter & co. hatte man dies immer wieder erlebt. In diesem Zustand kommt es öfter vor, das sich in der Schlafparalyse es sich zb anfühlt als hätte man einen "Druck auf der Brust".. damals dachte man dann "da sitzt ein Dämon auf meiner Brust und will mir was antun" - eben genau weil man ANgst hatte & nicht wusste "was passiert hier??". Gutes Bild das dies verdeutlicht ist denke ich mal folgendes..

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... htmare.JPG

Du siehst, schon damals dachte man in diesem Zustand an Böse Wesenheiten etc.. - im Grunde waren dort aber keine Bösen Wesenheiten o.ä, sondern lediglich diese Phänomene die man eben aus diesem Bewusstseinszustand kennt. Das ganze ist nichts wovor man Angst haben muss, es macht einem sogar Spaß & Adrenalin wenn man sich drauf einlässt^^

gurkenglas hat geschrieben:Ich sah den Raum wieder klar trotz geschlossener Augen.


Das fand ich als Kind als ich dies öfter beim üben erlebt habe immer tierisch irritierend.. da dachte ich immer "hab ich jetzt unbewusst meine augenlider geöffnet?" etc.. ;-p Die Klarträumer würden jetzt sagen "du träumst das du in deinem Bett in deinem Zimmer liegst", die OOBE'ler würden sagen "Du siehst dein Zimmer aus der Perspektive deines Astralkörpers" - such dir eins von beiden raus (oder auch nicht :monkey: ).

gurkenglas hat geschrieben:Kannst du die paralyse auch irgendwie beenden?


Das kann nicht nur ich, das kann im Grunde genommen jeder. Wenn es jetzt z.b um die Schlafparalyse geht,so hilft es meistens seine Fußzehen zu "wackeln". Sie sind zwar auch von der Schlafparalyse betroffen, aber nicht all zu sehr wie der Rest des Körpers. Durch den Versuch dieses wackelns wird die Paralyse dann aufgelöst. Meistens dauert das dann nur wenige Sekunden. Gleiches funktioniert für manche Menschen auch mit ihren Fingern oder den Augen (quasi bewusst die Augen mit geschlossenen Lidern links / rechts, hoch / runter bewegen schnell). Dies führt dann dazu das der Körper merkt "Whoa, der schläft ja noch garnicht!" und dann löst sich die Schlafparalyse meistens auf.

gurkenglas hat geschrieben:Ich habe irgendwie Angst vor einem luzidem Traum. Eine OOBE wäre angenehmer weil ich diese schon mal hatte.


Den meisten Menschen gehts eigendlich genau anders rum. Eine OOBE ist für die meisten gruseliger / bedrohlicher.
Im Grunde ist aber eine OOBE & ein Klartraum "das selbe" - diese haben soviele Gemeinsamkeiten, das du als Neuling da kaum Unterschiede bemerken wirst.
Ein Traum ist nicht bedrohlicher / gruseliger als dies eine OOBE ist - bei beidem geschieht & funktioniert das ganze "gleich".
Du kannst also wenn du eine OOBE als angenehmer ansiehst auch Klarträume gleich einordnen (Y)


gurkenglas hat geschrieben:Kann man denn eigentlich wenn man in dem luzidem Traum oder æhiches ist auch die paralyse durchbrechen so wie ich es immer mache? Versuchen Töne von sich zu geben (klappt immer) ?


Also da hat jeder so seine eigenen Methoden, manche versuchen mit ihren Fußzehen zu wackeln, andere bewegen ihre Augen schnell hin und her, manche warten den Zustand einfach ab, andere versuchen Krampfhaft diesen Zustand zu beenden und schaffen es nicht weswegen sie dann tierisch Angst und Panik haben etc.. (sie kennen eben nicht die Methoden zum abbrechen und versuchen dann laut zu schreien, könnne es aber nicht weil sie ja paralysiert sind).

gurkenglas hat geschrieben:Da ich nicht weiß ob es funktioniert habe ich glaub oh Angst davor. Möchte nicht festsitzen.


Wenn du bereits die Schlafparalayse durchbrechen kannst indem du wie oben erwähnt versuchst Töne von dir zu geben, funktioniert dies bei OOBE UND bei Klarträumen. Der "Einstieg" ist bei beidem quasi gleich.. Schlafparalyse, Hypnogener Zustand usw.. nur was danach dann kommt unterscheidet sich etwas. Von daher funktionieren Techniken & Dinge aus dem Bereich der OOBE auch bei Klarträumen und umgekehrt.. beides ist sehr ähnlich.

Wenn du aber quasi im Traum bist, oder eine OOBE hast.. dann bist du ja quasi "vom Physischen Körper abgeschnitten" (du nimmst ihn nicht mehr wahr). Da gibts dann eine andere Methode. Oft reicht es z.b an dein Physischen Körper du denken, oder "den befehl" zu geben das du nun aufwachst.
Bei mir ist es so, das es ausreicht wenn ich den Traum / OOBE beenden möchte, ich einfach eine Art "Unsichtbaren Knopf in mir" drücke.
Das ist wie eine Art "Ich beende es einfach".. als würde ich einen Knopf drücken der dann den Traum / OOBE stoppt.
Alles was in einem Traum / OOBE geschieht, basiert auf deinen Intentionen.. wenn du also die Intention setzt "jetzt wache ich auf" (und auch daran glaubst das dies geschieht), dann geschieht dies auch. Innerhalb eines Traums & OOBE gilt der Grundsatz "Glaube & Gedanken = Realität"^^
Wenn du also dran glaubst "wenn ich jetzt durch diese Türe gehe wache ich auf" (o.ä), dann ist dies meistens auch der Fall.
Du kannst also nicht "festsitzen". Eigendlich ist es für Klarträumer & OOBE'ler eher ein Problem den Zustand lange aufrecht zu erhalten weil er von Natur aus her sehr instabil ist und leicht zerfällt (deswegen gibt es ja zb Stabilisations Techniken etc). Du brauchst also keine Angst haben das dich ein Monster angreift und du dann feststeckst^^ Starke Emotionen (erschrecken, angst, adrenalin, aufgeregt sein usw) führen meistens dazu das du automatisch aufwachst.


gurkenglas hat geschrieben:Ansonsten habe ich echt Lust darauf die Erfahrung zu machen.


Wir aus dem OOBE Bereich sagen immer "Das einzige wovor du Angst haben musst, ist vor der Angst selbst" ;-p
Dir kann während eines Klartraums oder einer OOBE nichts passieren, das einzige was geschehen kann ist das du tierisch Panik / Angst bekommst.
Mehr aber nicht. Daher solltest du eher Angst vor der Angst haben (bzw diese bekämpfen und angehen :D).

Stell dir mal einen Dunklen Wald bei Nacht vor. Würdest du in diesen Wald nun bei Nacht hineingehen.. hättest du mit sicherheit ziemliche Angst. Überall gibt es Geräusche, überall huscht es umher. Da könnte man dann sich selbst einreden "da sind böse monster die um mich umher huschen und gleich mich anfallen..!".
Wenn du nun aber lediglich 5m tief in diesen Wald hineingehst, dort versuchst mal 5 Minuten zu bleiben und einfach abzuwarten was passierst.. merkst du "mir passiert hier nichts". Dann gehst du wieder aus dem Wald hinaus. Dies machst du nun einige male.. und merkst "alles supi, keine monster in sicht :)!". Wenn du dann mit dem Wald 5m tief vertraut bist, gehst du nächstesmal vielleicht auch mal 10m tief in den Wald. Denn du weißt ja "wenn was ist.. muss ich nur 5m zurück und bin wieder sicher.. denn 5m tief im wald war nie ein monster, dort ist es sicher". Und so kannst du dich immer tiefer vorran arbeiten bis du irgendwann an der tiefsten Stelle im Wald bist und viele kleine "Zwischenschritte" hast an denen du dich zu dieser Stelle hinbegeben hast. Irgendwann merkst du das du keine Angst vor dem Wald haben musst weil du dich Schrittweise mit dem Wald bekannt gemacht hast und gemerkt hast das du dich vor den Geräuschen etc. nicht fürchten musst.

So ähnlich ist es mit dem Hypnogenen Zustand / Schlafparalayse. Du hast Angst davor, weil du nicht weißt "was passiert hier?" und "was könnte jetzt passieren?". Doch desto öfter du in diesem Zustand bist, desto mehr merkst du das alles an Geräuschen & Dingen die du wahrnimmst lediglich dazu da sind "laut zu sein". Dieser Zustand ist oft ziemlich "Random".. die Geräusche, Dinge die du siehst usw.. sind oft ziemlich Zufallsbasiert. Da kanns sein das du eine Stimme hörst die dein Namen sagt und solche Dinge. Aber diese Dinge sind quasi alles nur "virtuell". Als ob du eine Virtuell Reality Brille mit Kopfhörern aufhättest und jemand würde Zufallsbasiert dir Bilder & Töne einspielen. Da gibts nichts was dich verletzen könnte.. es sind lediglich Sensorische Eindrücke die auf dich einprasseln ;) Das interessante an diesem Zustand ist es sogar, das du wenn du ein bisschen übst.. du diese Wahrnehmungen selbst erschaffen kannst. Da kannst du dann Musik "in deinem Kopf" erschaffen etc.. das ist zimlich cool in diesm Zustand. Hat was kreatives ;)

gurkenglas hat geschrieben:Hattest du schon mal eine OOBE?


Ich beschäftige mich OOBE schon seit ich ca 11-12 Jahre alt bin, jetzt bin ich 23 Jahre alt^^
In dieser Zeit hatte ich viele Erfahrungen die mich ziemlich erschreckt hatten, sogar soviele das ich diese garnicht mehr zählen kann.
Aber so richtige OOBE hatte ich ca 12-15 rum. Klarträume auch ungefähr die gleiche Menge.

gurkenglas hat geschrieben:Meine erste und letzte Erfahrung war recht kurz wie oben beschrieben. Was ist denn genau der Unterschied zu einem luzidem Traum? Bewegt man sich nur in der Nähe des schlafenden Körpers? Oder kann man auch in andere Welten fliegen?


Sagen wirs so, früher dachte man das man während einer OOBE "seinen Physischen Körper verlässt" (mit seiner "Seele" / Bewusstsein). Mittlerweile geht man aber in der OOBE Community davon aus das unser Bewusstsein garnicht IM Körper ist sondern außerhalb. Stelle dir das vor wie im Anime Sword Art Online.. man bekommt die Sensorischen Informationen direkt ins Bewusstsein weswegen es sich dann so anfühlt, als würde man in einem Körper stecken. Nun kann man aber auch diesen "Input" ändern, so das man dann z.b "Astral" umherwandeln kann oder sonstwo. Es gibt da aber keine beschränkung das man in der Nähe des Körpers umherlaufen muss oder so.. man kann hin wohin man möchte. Selbst an Orte die 0 mit dem Physischen zu tun haben & an dem es keinerlei Physische Sensorische Wahrnehmung gibt. Was man bei OOBE's erlebt kann oft ziemlich strange sein, aber sogut wie 99% der Leute die eine OOBE haben sind sich sicher "das ist real" - eben weil es sich komplett anders anfühlt als ein Klartraum & oft sogar Realer als das Physische Wachleben. Es gibt da diverse Unterschiede die man aber nur bemerkt wenn man Klarträume & OOBE erlebt hat und miteinander vergleichen kann. Es sind kleine Unterschiede. Der größte dürfte aber sein das Klarträumer glauben / denken das alles nur Fantasie ist & sich Träume in ihren Köpfen stattfindet, OOBE'ler meistens aber eben glauben das dies nicht der Fall ist (man quasi an Reale Orte geht). Im Grunde ist es aber laut meiner Erfahrung "das selbe", nur das man durch den glauben & die art der einleitung des ganzen dann "andere grundbedingungen" schafft wodurch sich das erlebte dann unterscheidet etwas. Ist schwer zu erklären für jemanden der das nicht selbst erlebt hat^^

p.s: Solltest du dich mehr mit OOBE beschäftigen wollen kann ich dir gerne per pm einige Links schicken.. es ist immer schwer das Thema in ein paar Sätzen jemandem näher zu bringen. Da ist es oft sinnvoller Links zu schicken die das dann näher erläutern. Hätte auch Ebooks, Autoren etc. falls du Interesse hast.

grüße
Kusuri
 
Beiträge: 98
Registriert: Okt 2017
 
Karma gegeben: 8
Karma erhalten: 21

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Angstzustände kurz vorm schlafen gehen PANIK

Beitragvon gurkenglas » 26.06.2018, 13:09

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort! Hilft mir sehr weiter.
Ich berichte bald wie es weitergegangen ist und bleibe am Ball!
gurkenglas
 
Beiträge: 5
Registriert: Mai 2018
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)


Zurück zu Anfängerbereich / Klartraum-Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron