KT-Forum lädt...

EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Trübtraum Fragen / Diskussionen & Erlebnisse / Schlafforschung
Reine Traumberichte ohne Fragen in "Dein Traumtagebuch"!

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon Hausmeister » 10.12.2012, 18:03

Verstehe. Und warum glaubst du, dass die Analyse nach hergeleiteten Symbolbedeutungen nur allgemein deuten kann?
Hausmeister
 
Beiträge: 13
Registriert: Dez 2012
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 2

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon maRC » 10.12.2012, 18:25

Einfach weil eben jeder Mensch anders tickt und dementsprechend auch die Träume nicht auf alle zugeschnitten werden können. Es gibt zig tausende Traumsymbole , alleine im Internet gibt es ellenlange Listen mit mehr oder weniger dubiosen Traumsymbolen. Und du kannst mir nicht erzählen das jedes dieser Traumsymbole zu jedem Menschen passt. Übrigens fallen die Traumsymbole dazu noch sehr schwammig aus. Alleine das Traumsymbol "Wasser" hat so viele Bedeutungen , die auch noch so allgemein gehalten sind, das jeder wenn er nur was finden möchte auch was findet oO :D.

Will man eine genaue Traumdeutung durch Traumsymbole haben, die auch noch stimmt, hat man dazu keine Möglichkeit. Wenn du ein Beispiel haben willst, frag ruhig :). Wenn du willst schreibe ich dir auch mal ein Trübtraum von mir und du versuchst ihn zu deuten. Dabei kommt vermutlich nichts festes bei rum :P
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 44

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon Ypna » 10.12.2012, 19:09

Meine Methode?

1. Traum niederschreiben und wichtige Figuren Gefühle usw herausfiltern
2. Umwelt im Wachleben analysieren und Parallelen suchen
3. Das Thema eine Weile ruhen lassen, weil die Umwelt sich verändert
4. Rückblickend erneut den Traum, die Symbole und die Deutunge heranziehen, sehen, ob sich etwas verändert hat
. Wenn nicht: Bingo, klingt nach einer super Traumanalyse, die ich für mich selbst angefertigt habe

Solange man reflektiert und kritisch an die Sache herangeht, kann man seine Träume locker analysieren.

Und ich habe deine Homepage aufgerufen (sorry DS, hab ihn danach gefragt) und ich sehe da nur: deine Persönichkeit sehnt sich nach Veränderung, deine Veränderung ist nicht abgeschlossen, du musst mehr hin zur Natürlichkit usw usf. Also genau, was ich vermutet habe. Egal welches Symbol, alles läuft darauf hinaus.

Ich wurde in einem Traum vom Teufel (in Form einer Schlange) verfolgt und hatte danach mit ihm Sex. Damit ist wohl deine Interpretation: die Veränderung verfolgt mich und ich laufe davon, doch als sie mich endlich einholt gefällt es mir. Komisch nur, dass ich diesen Albtraum immer wieder habe.

Ich fühle mich, als wollte jemand veruchen, mich zum katholizismus zu bekehren...
Ypna
 
Beiträge: 182
Registriert: Okt 2012
 
Karma gegeben: 26
Karma erhalten: 20

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon MC KT » 10.12.2012, 20:12

@Ypna: Könntest Du versuchen meine Träume zu deuten ???
MC KT
 
Beiträge: 341
Registriert: Jul 2012
 
Karma gegeben: 117
Karma erhalten: 27

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon Hausmeister » 10.12.2012, 20:47

Mi maRC

Es gibt zig tausende Traumsymbole , alleine im Internet gibt es ellenlange Listen mit mehr oder weniger dubiosen Traumsymbolen.

Stimmt. Aber was hat das mit meiner Methode zu tun? Ich habe die Symbole nicht ins Internet gestellt. Ich bin auch der Meinung, dass die meisten Erklärungen dort Quatsch sind.

Will man eine genaue Traumdeutung durch Traumsymbole haben, die auch noch stimmt, hat man dazu keine Möglichkeit.

Woher weisst du denn das?
Oder anders gefragt: Hast du irgendwelche Anhaltspunkte dafür, dass dem so ist. Oder ist das halt deine Meinung, einfach so ohne
sie überprüft zu haben?

LG
Hausmeister
 
Beiträge: 13
Registriert: Dez 2012
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 2

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon maRC » 10.12.2012, 21:16

Was unterscheidet deine Methode denn von diesen Seiten oder anderen Methoden, bzw. woher nimmst du dein Wissen und Traumverständnis?

Ich habe bereits mehrfach versucht meine Träume zu deuten (warum kein anderer für mich? Ich finde wenn der Träumer selbst deutet ist es effektiver ;) ) und es kam einfach nichts brauchbares raus und das liegt ebend auch an den mangelnden Möglichkeiten. Ich habs einmal über Traumsymbole versucht und zum anderen habe ich sogar einmal per Chat mit einer gechattet die Traumdeutung quasi gelernt / erlernt hat und das richtig drauf hatte, aber selbst bei ihr kamen nur vage Deutungen bei rum, eben nichts was brauchbar wäre :D. Sie hat meiner Meinung nach nur beim chatten versucht meinen Character zu ermitteln und das in die Deutung einzubauen ^^. Ich gebe auch ganz offen zu , dass ich nicht viel von Traumdeutung nach Traumsymbolen halte.

Ich möchte dir auch nicht zu nahe treten oder dich beleidigen , aber du hast bisher nichts konkretes vorweisen können, was dich und deine Methode irgendwie beweisen würde. Ich kenne deine Methode nicht und habe auch keine Ahnung wodurch sie sich von anderen Methoden unterscheidet oder was sie auszeichnet, aber wie gesagt ich wäre durchaus bereit sie zu testen.

Fakt ist , wenn ich dich verstanden habe , arbeitest du auch mit Traumsymbolen und die Deutung erfolgt eben durch diese. Nimms mir nicht übel, aber ich bin nach wie vor der Meinung das eine für alle Menschen geltende Traumdeutung schlichtweg unmöglich ist. Alleine ich hatte seit Einführung meines Traumtagebuches haufenweise und total verschiedene Träume und einige waren so absurd, dass wenn eine Deutung wirklich funktionieren könnte ich sie garnicht wissen wollen würde :D.

Traumsymbole sind ja so eine Sache, sie sind für jeden beliebig auslegbar. Begegnet man im Traum einen Elefanten, hat das wirklich was zu bedeuten? Was wenn der Träumer Zoopfleger ist und einfach oft mit Elefanten zu tun hat und somit die Elefanten einfach alleine schon durch das vermehrte Auftreten im Wachleben im Traum erscheinen? Ich bin mir ziemlich sicher das unser Unterbewusstsein uns nicht mit jedem Traum etwas sagen möchte. Schließlich wird im Traum Erlebtes verarbeitet und wie soll man diese auftauchenden Erinnerungen von der eigentlichen Botschaft des Unterbewusstseins trennen? Siehe Beispiel des Elefantens.

Ich zitiere mal von deiner Seite:

"Die Sprache der Träume ist entschlüsselt!

Die Sprache der Träume war Jahrhunderte lang verborgen und vergessen - und verboten, denn sie offenbart uns den Zugang zu unserer Seele. Und damit wird sie zu einem der mächtigsten Werkzeuge der Menschheit.

Jetzt sind die Traumsymbole entschlüsselt!

Die Überraschung: Traumsymbole können anhand archäologischer Funde und Mythen wissenschaftlich belegt werden. Und so ist die Fähigkeit Träume zu analysieren keine Magie, sondern ein erlernbares "Handwerk"." Quelle: http://www.die-bibel-2.de/Traumdeutung.php

Das erste was mir auffiel, seit wann sind Mythen wissenschaftliche Belege? ^^ Ich kann mir deine wissenschaftlichen Beweise ehrlich gesagt kaum vorstellen, wie sollten diese bitte aussehen. Ich würde es sehr begrüßen wenn du diese mit einem Link belegen könntest, damit ich dies besser beurteilen kann. Ich finde auch (aber dies kann auch an mir liegen) , dass deine Seite einen leicht esoterischen Touch ^^.

Aber wie gesagt ich bin offen für alles und lasse mich liebend gerne auch überzeugen, schließlich wären funktionierende und aussagekräftige Traumdeutungen schon eine interessante Sache. Wie du vielleicht auch bemerkt hast, habe ich in meinem Beitrag viele Fragen gestellt, es wäre wirklich nett von dir wenn du diese beantworten könntest ;).

Ich hätte da noch einen Vorschlag, wie wäre es wenn du ein selbstgewähltes Traumsymbol, was deiner Meinung nach seine Richtigkeit hat, hier posten würdest und jeder Träumer hier kann ganz neutralnund unvoreingenommen anhand seiner Träume schreiben was er davon hält. Ich zwinge dich jetzt aber keinesfalls dazu, wenn du nicht möchtest ist das selbstverständlich ok :).
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 44

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon Ypna » 10.12.2012, 21:31

ich dachte, wir sind dazu da, genau das zu testen. Also deine Methode praktisch zu testen. Was deine Methode von anderen unterscheidet, kann ich nicht sagen. Aber jeder Mensch, selbst der natürlichste unter uns, träumt eben von Wohnungen vom Zuhause usw. Also selbst der, der sich all seinen Trieben hingibt, ich wette jeder Mörder und Vergewaltiger, jedes kleine Kind (und das kann ich bezeugen, ich war auch einmal eines...) und Kinder kennen dieses: "ich muss, ich darf, ich will" eben nicht. Sie tun, was sie möchten und für richtig halten. Ich erinnere mich an einen Albtraum, da war ich etwa drei und auch in meiner damaligen Wohnung. Also auch da wollte ich "zurück" zu meiner NAtürlichkeit? Woher ich weiß, dass ich damals drei war? Ich habe nur bis ich drei war in dieser Wohnung gewohnt.

Wir haben bisher eine Menge BEweise und Argumente aus eigener Erfahrung gebracht, deine Beweise bisher waren nur: es ist wissenschaftlich belegt (wo? Quellen? lernte man sowas früher nicht, richtig zu zitieren?) und du hast schon viele erfolgreiche Deutungen gemacht. Das sehe ich relativ. Scientology hat auch viele Leute erfolgreich befreit. (Du verstehst, was ich meine?)

Im Prinzip sammeln wir hier beweise und wir sind keineswegs hier, um dich runterzumachen. Wir warten einfach auf deine Argumente, aber bisher kommen nur Fragen und Gegenfragen. Weiß nicht, was ich davon halten soll...

edit: ehm... ich kenne dich kaum MC KT, aber ich kann es ja mal versuchen^^ Experiment zwei... MC KTs Traumdeutung oder so. Ein bestimmter? Muss dich dann halt mal in nem Chat ausquetschen... Wie das verhältnis zu deinen Eltern ist und so :D
Ypna
 
Beiträge: 182
Registriert: Okt 2012
 
Karma gegeben: 26
Karma erhalten: 20

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon maRC » 10.12.2012, 21:36

Ja das möchte ich hier auch noch einmal ausdrücklich sagen das es mir nicht darum geht hier jemanden herunterzumachen ^^. Ich suche quasi nur nach Antworten.
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 44

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon Hausmeister » 10.12.2012, 23:03

Hi maRC

danke für deinen ausführlichen Beitrag.

Was unterscheidet deine Methode denn von diesen Seiten oder anderen Methoden, bzw. woher nimmst du dein Wissen und Traumverständnis?


Der Unterschied ist, dass ich mich nicht auf das das persönliche Richtigkeitsgefühl verlasse, sondern auf Fakten.
Mein Wissen habe ich von C.G.Jung, Erich Neumann mehreren Forschungsgruppen und 30 Jahren eigener Forschung. Ich habe einige tausend Träume analysiert, bin in der Welt herumgereist zu Kultstätten, Originalschaupläten und Schamanen. Ich mache seit Jahren Traumseminare mit inzwischen Hunderten von Teilnehmer und habe natürlich auch deren Rückmeldung. Ich benutze Traumanalysen bei meinen Patienten und habe sehr gute Erfolge damit. Und last but not least - Die Interpretationen lassen sich an tatsächlich vorhandenen Gegenständen überprüfen. Wenn z.B. das Traumsymbol "Schlange" immer im gleichen Zusammenhang auftaucht und ich antike Schlangenskulpturen, Schlangengeschichten, Schlangengötter, Sagen, Mythen u.s.w. habe, dann darf ich davon ausgehen, dass "Schlange" eine bestimmende psychische Größe ist.

Ich kenne deine Methode nicht und habe auch keine Ahnung wodurch sie sich von anderen Methoden unterscheidet oder was sie auszeichnet,

Du weisst nichts darüber, bist dir aber sicher, dass sie nichts taugt ... ist das deines Intellekts würdig?

aber wie gesagt ich wäre durchaus bereit sie zu testen.

Ich kann hier nicht in wenigen Beiträgen erklären, wozu ich 5 Seminarabende oder 270 Seiten im Buch brauche, das verstehst du sicher. Wenn du Traumanalyse lernen willst komm in mein Seminar oder lies mein Buch. Zu verlieren hast du 12,80 Euro und ein paar Stunden Zeit. Zu gewinnen hast du einen erweiterten Horizont.
Ich mache dir ein Angebot: Ich schicke dir das Buch umsonst, du liest es. Wenn du danach nicht überzeugt bist, benutzt du es als Blumenpresse. Wenn du aber überzeugt bist bezahlst du es und kaufst noch ein weiteres als Weihnachtgeschenk für einen Freund. Du entscheidest, ich vertraue dir. Deal or no deal?

Nimms mir nicht übel, aber ich bin nach wie vor der Meinung das eine für alle Menschen geltende Traumdeutung schlichtweg unmöglich ist.

Das behaupte ich doch gar nicht! Warum legt ihr mir das immer in den Mund?

wie wäre es wenn du ein selbstgewähltes Traumsymbol, was deiner Meinung nach seine Richtigkeit hat, hier posten würdest ....

Das Traumsymbol "gehe nach Westen" kommt oft vor in Träumen. Natürlich in Variationen: manchmal direkt, manchmal "nach Amerika" manchmal "Richtung Sonnenuntergang" u.s.w. "Westen" scheint also ein weit verbreitetes Traumsymbol zu sein.

Jetzt schau dir mal die Pyramiden an, sie sind nach den Himmelsrichungen ausgerichtet. Es gibt Hügelgräber - ich war selbst drin - die sind genau nach Ost/West ausgerichtet - immer zur Wintersonnwende scheint die Sonne rein. Oder denk an Stonehenge. Die meisten Leichen aus der Steinzeit sind nach Ost/West ausgerichtet, sogar unsere heutigen Kirchen sind alle nach Ost/West ausgerichtet. Die Pyramiden - Wenn ein ganzes Volk Millionen Tonnen von Steinen aufstapelt, und die exakt nach den Himmelsrichtungen ausrichtet, dann ist das ein Indiz dafür, dass die Himmelsrichtung eine bestimmende seelische Größe ist.
Weiter - "Westen" fügt sich ins steinzeitliche Weltbild ein, weil der Sonnenuntergang eine gefährliche Zeit markierte - es wurde dunkel und kalt. Wenn man alle diese Beobachtungen zusammenfügt ergibt sich ein stimmiges Bild, das durch die archäologischen Funde bestätigt wird. Und genau dieses Bild ist im kollektiven UB und der TZraum schöpft seine Symbolik draus.

So, genug für heute - macht draus was ihr wollt.
Hausmeister
 
Beiträge: 13
Registriert: Dez 2012
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 2

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: EinzelExperiment: Ypnas Traumdeutung

Beitragvon maRC » 11.12.2012, 06:39

Hey Hausmeister, danke für deine Antwort :-)

Der Unterschied ist, dass ich mich nicht auf das das persönliche Richtigkeitsgefühl verlasse, sondern auf Fakten.

Das klingt schonmal besser :D (Y) .

Du weisst nichts darüber, bist dir aber sicher, dass sie nichts taugt ... ist das deines Intellekts würdig?

Ich kann mir nicht vorstellen wie es funktionieren sollte. Beim besten Willen nicht.

Ich kann hier nicht in wenigen Beiträgen erklären, wozu ich 5 Seminarabende oder 270 Seiten im Buch brauche, das verstehst du sicher. Wenn du Traumanalyse lernen willst komm in mein Seminar oder lies mein Buch. Zu verlieren hast du 12,80 Euro und ein paar Stunden Zeit. Zu gewinnen hast du einen erweiterten Horizont.
Ich mache dir ein Angebot: Ich schicke dir das Buch umsonst, du liest es. Wenn du danach nicht überzeugt bist, benutzt du es als Blumenpresse. Wenn du aber überzeugt bist bezahlst du es und kaufst noch ein weiteres als Weihnachtgeschenk für einen Freund. Du entscheidest, ich vertraue dir. Deal or no deal?

Danke Danke für das großzügige Angebot, aber eine Leseprobe würde mir schon reichen :-) (Y) . Wenn dein Buch auf Amazn zu kaufen ist, hat man doch meistens schon vor dem Kauf eine begrenzte Einsicht in das Buch.

Nimms mir nicht übel, aber ich bin nach wie vor der Meinung das eine für alle Menschen geltende Traumdeutung schlichtweg unmöglich ist.


Das behaupte ich doch gar nicht! Warum legt ihr mir das immer in den Mund?


Weil dein buch sich ja sonst an eine bestimmte Menschengruppe richten müsste, sonst könnten ja quasi alle Menschen die Traumsymbole aus deinem Buch nutzen und so wäre das dann ja eine Deutung an die gesamte Menschheit :D .


Das Traumsymbol "gehe nach Westen" kommt oft vor in Träumen. Natürlich in Variationen: manchmal direkt, manchmal "nach Amerika" manchmal "Richtung Sonnenuntergang" u.s.w. "Westen" scheint also ein weit verbreitetes Traumsymbol zu sein.

Jetzt schau dir mal die Pyramiden an, sie sind nach den Himmelsrichungen ausgerichtet. Es gibt Hügelgräber - ich war selbst drin - die sind genau nach Ost/West ausgerichtet - immer zur Wintersonnwende scheint die Sonne rein. Oder denk an Stonehenge. Die meisten Leichen aus der Steinzeit sind nach Ost/West ausgerichtet, sogar unsere heutigen Kirchen sind alle nach Ost/West ausgerichtet. Die Pyramiden - Wenn ein ganzes Volk Millionen Tonnen von Steinen aufstapelt, und die exakt nach den Himmelsrichtungen ausrichtet, dann ist das ein Indiz dafür, dass die Himmelsrichtung eine bestimmende seelische Größe ist.
Weiter - "Westen" fügt sich ins steinzeitliche Weltbild ein, weil der Sonnenuntergang eine gefährliche Zeit markierte - es wurde dunkel und kalt. Wenn man alle diese Beobachtungen zusammenfügt ergibt sich ein stimmiges Bild, das durch die archäologischen Funde bestätigt wird. Und genau dieses Bild ist im kollektiven UB und der TZraum schöpft seine Symbolik draus.

So, genug für heute - macht draus was ihr wollt.


Darauf gehe ich später ein, habe gerade zeitdruck :lol: .
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 44

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Vorherige

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Zurück zu Allgemeines zu Trübträumen, Infos, Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron