KT-Forum lädt...

Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, nein?

Philosophisches / Psychologisches / Körper, Geist & Seele

Können Menschen von "Licht oder Prana" ernährt werden bzw. ohne feste Nahrung leben?

Nein! Jeder der das behauptet irrt sich oder lügt.
40
70%
Ja! Aber nur für überdurchschnittliche, spirituelle Menschen.
10
18%
Ja! Jedoch nur wenn man fest daran glaubt und keine (oder nur sehr schwache) Zweifel hat.
6
11%
Ja! Man kann das sogar schaffen, wenn man Zweifel hat und einfach nur offen für das Ergebnis ist.
1
2%
 
Abstimmungen insgesamt : 57

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon maRC » 02.09.2013, 10:07

Stimmst du mir zu, dass hinter jeder Handlung − ob aktiv ausgeführt oder unterlassen − einer Motivation bedarf?

Zu 100% Anewex :)

Wenn Motivation > zu erwartendes Leid => Am leben bleiben wollen.
Wenn Motivation < als zu erwartendes Leid => Sterben wollen.

Genau das sehe ich anders. Gefestigte Menschen (egal in welcher Form) würden erst gar nicht ans Sterben denken (sich soweit fallen lassen), sondern sich auf das Wichtige in ihrem Leben fokussieren. Es ist ja definitiv möglich die Motivation erst gar nicht soweit fallen zu lassen, womit du das tust, ob mit Spiritualität oder nicht, ist irrelevant. Niemand der sich ein Ziel im Leben setzt, ganz gleich welches, würde sich so tief fallen lassen. Das sind einfach Menschen die dies nicht tun. Planlos durchs Leben rennen, die nicht wissen was sie wollen, und dementsprechend auch nicht motiviert sind. Wieso auch weiter leben wenn es nichts zu erreichen gilt? Stell dir Mal ein Videospiel vor ohne Ende, wie lange hält man schon daran fest? Nicht lange weil irgendwann die Motivation fehlt. Die oben genannten Ziele müssen sich nicht nach außen fixieren und auf materielle Dinge (z.B Reichtum) beschränkt sein, sondern es können auch Dinge sein in denen man "das Glück im inneren" begegnet. Auch da kann man sich wesentlich breiter fächern.

Aber ich stimme dir vollkommen zu, ich kann deine Denkweise jetzt ein wenig besser nachvollziehen und das wars wert, danke :) (Y)

Offtopic Ende :D

Ja, das stimmt. Aber irgendjemand hat ja schon das Paradoxon erwähnt: Wer wirklich erleuchtet ist, weiß, was in jedem Moment die beste Handlung zur größtmöglichen Steigerung der Spiritualität der Menschen ist. Und es ist vermutlich nicht das beste, ein paar Skeptiker von Lichtnahrung zu überzeugen.

Wenn es dazu dient, die Spiritualität global auszuweiten und neue Anhänger zu finden, würde der Erleuchtete das tun. Dann macht er den oben genannten Versuch, verbreitet ihn über Massenmedien und hat seinen Glauben verteilt und es würden sich viel mehr Menschen zu Gott bekennen. Millionen von Menschen weltweit würden in Angesicht dieses Wunders zu Gott finden. Wieso sollte ein Erleuchteter, der sich im Glücke seiner Spiritualität befindet, dieses Glück nicht teilen wollen?

Es wäre doch eine Kleinigkeit die Lichtnahrung nachzuweisen und ein Erleuchteter hätte gleichermaßen seine Glaubwürdigkeit bewiesen, Gott im gewisser Maßen bewiesen und neue "Mitstreiter" gefunden.

Ich finde es aber gut, dass du so spirituell bist. Ich würde das manchmal sogar selber gerne sein. Ich kann aber nicht, es wirft zu viel um.

P.s: Das ist wieder ein wenig Off-Topic. Aber Lichtnahrung und Spiritualität ist nun mal miteinander verwoben.
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 41

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 02.09.2013, 10:31

(Off-topic Post)

Wenn es dazu dient, die Spiritualität global auszuweiten und neue Anhänger zu finden, würde der Erleuchtete das tun. Dann macht er den oben genannten Versuch, verbreitet ihn über Massenmedien und hat seinen Glauben verteilt und es würden sich viel mehr Menschen zu Gott bekennen. Millionen von Menschen weltweit würden in Angesicht dieses Wunders zu Gott finden. Wieso sollte ein Erleuchteter, der sich im Glücke seiner Spiritualität befindet, dieses Glück nicht teilen wollen?

Es wäre doch eine Kleinigkeit die Lichtnahrung nachzuweisen und ein Erleuchteter hätte gleichermaßen seine Glaubwürdigkeit bewiesen, Gott im gewisser Maßen bewiesen und neue "Mitstreiter" gefunden.

Ja, das finde ich ist ein guter Punkt, den Du da ansprichst.

Nur ist es nicht ganz so einfach mit der Verbreitung der Spiritualität. Es ist richtig, dass ein Erleuchteter das könnte, was Du da ansprichst. Wenn ein perfekter Meister es wollte, könnte er in einem einzigen Moment, die ganze Menschheit erleuchtet sein lassen. :shock:

Warum tut er es dann nicht? Nun, das kann man mit dem folgenden Beispiel erklären: Ein Mensch, der durch seinen freien Willen und aus Liebe zu Gott kommt − erleuchtet wird −, der ist wie ein Mann, der sich selbst von Null auf eine Firma aufbaut und damit Millionär wird. Das entspricht dem, was Gott möchte, dass wir tun: Er will, dass wir allein aus Liebe und freien Willen zu ihm kommen und das geht nur, indem wir all die Schwierigkeiten auf uns nehmen.

Wenn die ganze Menschheit von einem perfekten Meister von einem Augenblick auf den anderen erleuchtet würde, dann könnte man sagen − um es auf unser Beispiel zu übertragen −, dass jeder Mensch schon als Millionär geboren wird.

Doch welche Art Millionär ist erfahrener und weiser; der eingeborene oder der fleißig arbeitende? Könnte der Millionär, der es von Geburt an war, den Schatz würdigen, den er hat? Wenn man sie sich selbst erarbeitet hat, weiß man eine Sache viel mehr zu schätzen, als wenn sie selbstverständlich ist.

Deshalb gehört der ganze Prozess dazu und Gott wird uns niemals erlauben, einen Teil davon zu überspringen. Es wäre nicht unser freier Wille und Liebe, die uns zu Gott bringen, sondern ein logischer Drang, wenn wir überall Wunder erleben könnten und somit auf die Existenz Gottes schließen könnten.

Und weil Gott pure Liebe ist, wird er niemals solche Mittel ergreifen (wollen und/oder können?), sondern geduldig warten, bis auch wir aus Liebe handeln. :)

So verstehe ich Spiritualität und es macht Sinn für mich auf diese Weise. (Y)
Anewex
 
Beiträge: 676
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 108

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon maRC » 02.09.2013, 13:03

Das heißt einen Beweis für Lichtnahrung zu erbringen scheitert nicht am Können sondern am Wollen?
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 41

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 02.09.2013, 21:14

maRC hat geschrieben:Das heißt einen Beweis für Lichtnahrung zu erbringen scheitert nicht am Können sondern am Wollen?

Ich würde es eher so formulieren: Es scheitert an er Notwendigkeit. ;)
Anewex
 
Beiträge: 676
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 108

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Ragnarök » 03.09.2013, 16:22

Gut, ich klinke mich hier mal kurz ein, aufgrund der zwei Kommentare über mir, vor allem dank Anewexs Kommentar.

Das Thema ist für mich ja sowieso durch, weil es so etwas einfach nicht geben kann, der Körper braucht Energie zum Arbeiten und die kommt eben über Essen in unseren Körper.
Licht ist zwar Energie (wir erinnern uns an e=mc²), allerdings kann unser Körper diese Form der Energie einfach nicht verwerten (gut, die Vitamin D Produktion wird zwar duch Sonnenlicht angeregt, aber Vitamin D füllt leider nicht meinen Magen).
Jede Person, die das Essen einstellt, wird früher oder später einfach Sterben. Da machen besonders erleuchtete Personen sicher keine Ausnahme, wie heißt es so schön? Vor dem Tod sind alle gleich. Hat zwar keinerlei Beziehung zu Lichtnahrung, aber ich finds schön.

So, zurück zu Anewex, nachdem ich meine biologischen Ausführungen beendet habe:
Dieser Kommentar rechtfertigt alles, ohne Beweise erbringen zu müssen, was man sich vorstellen kann:

These: Der Himmel ist grün.
Glaubst du nicht? Pech gehabt, ich sehe leider keine Notwendigkeit, dir zu beweisen, dass er grün ist, weil ich weiß, dass er grün ist.
Jetzt bringst du wissenschaftliche Beweise ein, die Eindeutig belegen, dass der Himmel blau ist (Lichtbrechung usw., oder?).
"ICH SEHE ABER KEINE NOTWENDIGKEIT, DIR IRGENDWIE ZU BEWEISEN, DASS DER HIMMEL EBEN GRÜN IST!"

These: Gott existiert nicht.
Bibel sagt: Gott existiert.
Ich: Siehst du den Ball? Der existiert, weil ich ihn sehen/fühlen/usw. kann. Beweise mir, dass Gott existiert!
Bibel sagt: ICH MUSS DIR GARNICHTS BEWEISEN, WEIL MEIN WORT ÜBER ALLEN WISSENSCHAFTLICHEN BEWEISEN STEHT!

Es gibt aber einen Unterschied zwischen meinen zwei Thesen:
These 1 kann eindeutig wissenschaftlich wiederlegt werden, These 2 kann man so oder so sehen, solange die Wissenschaft keinen Eindeutigen Beweis liefert, ob Gott existiert oder nicht wird auch kein religiöser Fanatiker sich eingstehen, dass Gott existiert oder eben nicht.
Eine Sache des Glaubens.

So, Lichtnahrung zählt eindeutig zu These 1, diese "Lichtnahrungstypen", die von Licht leben, könnten es Eindeutig beweisen, dass sie von Licht leben.
Machen sie aber nicht, weil es "KEINE NOTWENDIGKEIT" gibt?
Ich würde diese Leute gerne wegen millionenfachen Totschlag verklagen, eben weil "die Leute in Afrika nicht erleuchtet genug sind" und deswegen an Hunger sterben.
Also schicke ich diese Leute nach Afrika, lasse sie die Leute dort erleuchten - bäm, keine verhungerten kleinen Kinder mehr!

Ach? Sie sterben trotzdem? Verdammt, Licht kann eben doch nicht den Magen füllen.
Nun, das ist natürlich Pech, aber anscheinend sind sie einfach nicht Erleuchtet genug.

Jetzt kannst du natürlich sagen, dass man nur daran glauben muss - was ich nicht kann - und dass man dann davon LEBEN kann.

Beweise mir doch bitte, dass es möglich ist.
Du siehst keine Notwendigkeit?
Mist, hab ich Pech gehabt, ne?

Probiere ich es doch selbst (wir gehen davon aus, dass ich erleuchtet bin):
Test beginnt.
7 Tage später liege ich auf einer Totenbahre.
Was ist falsch gelaufen? Verdammt, ich habe nicht gegessen.
Erinnern wir uns an unsere Biologiestunden, jeder Körper braucht Energie usw., deshalb füllt Vitamin D keinen Magen.

So, das wars erstmal von mir, soll sich natürlich niemand beleidigt fühlen usw., aber *möglichst verächtliche Aussprache startet* "Lichtnahrung" *möglichst verächtliche Aussprache ende* IST EINFACH DER GRÖSSTE MIST, VON DEM ICH JE GEHÖRT HABE.
Und dass es einfach an der Notwendigkeit einen Beweis zu erbringen scheitert, ist einfach die schlechteste Ausrede, die ich je gehört habe!
Da fällt einem Brot ja eine bessere Ausrede ein!

Mit freundlichen Grüßen,
euer Ragna.
Ragnarök
 
Beiträge: 257
Registriert: Feb 2012
 
Karma gegeben: 30
Karma erhalten: 46

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon maRC » 03.09.2013, 16:56

Und dass es einfach an der Notwendigkeit einen Beweis zu erbringen scheitert, ist einfach die schlechteste Ausrede, die ich je gehört habe!

Das würde ich so annährend unterschreiben. Bis zu einem gewissen Punkt stimme ich dir sogar total zu Ragnarök. Klar wäre das mehr als bedeutsam, wenn es Lichtnahrung denn gäbe, dieses Phänomen anderen zu lehren. Es würde keine Hungersnöte mehr geben und niemand müsste mehr verhungern. Aber ganz so leicht lässt sich diese Praxis wohl nicht lehren. Sofern die Lichtnahrung einen gewissen spirituellen Grad voraussetzt um zu funktionieren, oder gar Erleuchtung, wo sich der Eindruck langsam verhärtet dass es so ist, wäre es wieder eine andere Situation. Denn Erleuchtung, ganz gleich was man darunter verstehen mag, muss jeder individuell für sich entwickeln. Das wäre meines Erachtens auch gar nicht möglich zu verbreiten, weil es eine mentale Haltung ist die man sich Mal für Mal und Stück für Stück in einem langwidrigen Prozess erarbeitet hat. Klar, könnte man den Leuten das nötige Wissen an die Hand geben, aber alleine das wird keine Erleuchtung bringen. Denn das was aus dem Wissen entsteht, der tiefere Sinn dahinter (der viel Zeit zum entwickeln braucht) ist das wichtige. Gibt man einem Klartraumanfänger ein gutes Buch übers Klarträumen ist er auch kein Profi-Klarträumer. Denn Erfahrung lässt sich nicht vermitteln, nur Wissen. Und der Klartraumanfänger wird auch mit der Zeit seine eigenen Erfahrungen machen und dahingehend "erleuchtet" werden. Ich bezweifle stark, dass jemand der etwas besonders gut kann, einem anderen genau so gut formen kann. Und so werden viele selbst bei einem Beweis und einem Eigenversuch (angenommen Lichtnahrung ist möglich oO ) scheitern (=sterben).

Kein Experte, Erleuchteter oder was auch immer dieser Welt kann dich so gut machen wie er ist. Erfahrungen lassen sich nun mal nicht transferieren.
Aber zumindest den Nachweis für Lichtnahrung sollte der Erleuchtete erbringen. Nicht um andere zu erleuchten, nein, um andere den Anstoß zu geben selber sich auf den Weg zu machen.

Fazit: Es gibt eigentlich keinen Grund warum ein Erleuchteter keinen Nachweis erbringen sollte. Wie gesagt (@Anewex) die Menschen werden durch einen Beweis / Nachweis nicht gleich erleuchtet, höchstens mutiger einen gewissen Weg zu gehen. Um diese Aussage zu bestätigen muss man nur mal einen rein hypothetischen Gedankengang gehen:

1) Ein Erleuchteter beweist die Lichtnahrung (z.B ein Jahr ohne Nahrung unter strengster Bewachung)
2) Man würde einen wissenschaftlich anerkannten Beweis suchen
3) Das würde mehr oder weniger schon an der Aufgabe scheitern. Was ist schon ein gültiger Beweis? Wo sind die Maßstäbe? Wo ist die Begründung für die Wirkung?
4) die Menschen sehen es funktioniert, können sich aber nicht vorstellen warum, daher ...
5) ... wenden sie sich an Gott, denn eine andere Möglichkeit ist zunächst nicht ersichtlich
6) Die Menschen gehen ihrem eigenen spirituellen Pfad nach (was im Sinne von Gott und dem Erleuchteten ist)

Das Thema ist für mich ja sowieso durch, weil es so etwas einfach nicht geben kann, der Körper braucht Energie zum Arbeiten und die kommt eben über Essen in unseren Körper.
Licht ist zwar Energie (wir erinnern uns an e=mc²), allerdings kann unser Körper diese Form der Energie einfach nicht verwerten (gut, die Vitamin D Produktion wird zwar duch Sonnenlicht angeregt, aber Vitamin D füllt leider nicht meinen Magen).
Jede Person, die das Essen einstellt, wird früher oder später einfach Sterben. Da machen besonders erleuchtete Personen sicher keine Ausnahme, wie heißt es so schön? Vor dem Tod sind alle gleich. Hat zwar keinerlei Beziehung zu Lichtnahrung, aber ich finds schön.

Das fasst meine Auffassung des Ganzen eigentlich recht gut zusammen, wir sind ja keine Solarzellen :lol: (Y)
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 41

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 03.09.2013, 17:17

Der größte Teil ist mal wieder offtopic. Alles Lichtnahrung-relevante ist gelb.

@Marc:
4) die Menschen sehen es funktioniert, können sich aber nicht vorstellen warum, daher ...
5) ... wenden sie sich an Gott, denn eine andere Möglichkeit ist zunächst nicht ersichtlich
6) Die Menschen gehen ihrem eigenen spirituellen Pfad nach (was im Sinne von Gott und dem Erleuchteten ist)

Ja genau, sie wenden sich an Gott, weil sie sonst keine Wahl hätten. Aber genau hier ist der springende Punkt: Gott will, dass wir ihm aus Liebe folgen, nicht aus einer logischen Schlussfolgerung... So wie Du auch nicht willst, dass deine Partnerin alles aus einer logischen Schlussfolgerung für Dich tut. Es wäre Dir lieber, wenn sie es aus Zuneigung täte, nicht wahr? Nur aus diesem einen Grund haben wir den freien Willen: um uns Gott irgendwann einmal zuzuwenen und zwar aus freien Stücken und ohne einen inneren oder äußeren Zwang. Es geht schon mal gar nicht, jemanden zu lieben zu zwingen, das kann jeder ja mal selbst ausprobieren.

Ich würde diese Leute gerne wegen millionenfachen Totschlag verklagen, eben weil "die Leute in Afrika nicht erleuchtet genug sind" und deswegen an Hunger sterben.
Also schicke ich diese Leute nach Afrika, lasse sie die Leute dort erleuchten - bäm, keine verhungerten kleinen Kinder mehr!

Auch wenn Du es nicht begreifen willst oder kannst: Diese Kinder sterben aus spirituellen Gründen. Manche sagen dazu auch Karma. Die Geburt, der Tod, der Lebensgefährte und andere einschlagende Ereignisse im Leben sind von uns nicht kontrollierbar (zumindest nicht direkt). Das ist so, weil wir ein gewisses Schicksal auf der Erde zu durchleben haben und weil gewisse Rechnungen zu begleichen sind; zumindest zu 65%. Die restlichen 35% in unserem Leben stehen uns zur freien Verfügung, um spirituell zu wachsen − oder noch mehr Karma aufzuladen und nach dem Tod noch mehr zu leiden.

Natürlich kann ich meine Aussagen nicht verifizieren. Der Einzige, der das könnte, bist Du. Aber Du willst Dein Leben sicher nicht auf spirituelle Praxis umstellen, denn dafür wird ein gewisses Vertrauen und Mut gefordert und auch Disziplin. Schade, denn nur so könntest Du die Antworten bekommen, die Du so sehnsüchtig willst. "Ohne Fleiß kein Preis" gilt auch in der Spiritualität. ;)

Wenn ich mich irre (und Du Dir Antworten verdienen willst), besuche einfach http://www.ssrf.org/de und lass Dich führen.

Das Thema ist für mich ja sowieso durch, weil es so etwas einfach nicht geben kann, der Körper braucht Energie zum Arbeiten und die kommt eben über Essen in unseren Körper.
Licht ist zwar Energie (wir erinnern uns an e=mc²), allerdings kann unser Körper diese Form der Energie einfach nicht verwerten (gut, die Vitamin D Produktion wird zwar duch Sonnenlicht angeregt, aber Vitamin D füllt leider nicht meinen Magen).

Erinnern wir uns an unsere Biologiestunden, jeder Körper braucht Energie usw., deshalb füllt Vitamin D keinen Magen.

Erinnern wir uns an die Kosmologiestunden im 14 Jahrhundert: "Die Erde ist eine Scheibe".
Paar hundert Jahre später entdeckt jemand, dass die Erde rund ist. (Und auch das nur mit erheblichen Schwierigkeiten, weil die Menschen deeeermaßen abgeneigt sind, sich korrigieren zu lassen.)
Glaubst Du, heutzutage ist es anders? Heute wird halt nicht gelehrt, dass die Erde eine Scheibe ist, sondern dass wir nicht ohne physische Nahrung überleben können.

Auch für mich hat sich das Thema "Lichtnahrung" erst mal gegessen. ;)


Trotzdem will ich zwischendurch euch allen mal danken. :) Ohne Eure vielen Fragen und Kritiken hätte ich niemals so intensiv über Spiritualität nachgedacht.

Spoiler: show
Das ist ein großer Gewinn für mich, denn letztendlich bin ich Egoist so wie alle anderen auch und Ihr seid mir alle egal. :D xD Das Glück ist nur, dass man automatisch ein für die Gesellschaft nützlicher Egoist wird, wenn man eine bestimmte Art spiritueller Praxis macht. ;) Herrlich, das einfach mal so zu sagen. :D
Anewex
 
Beiträge: 676
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 108

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon maRC » 03.09.2013, 18:26

Gott will, dass wir ihm aus Liebe folgen, nicht aus einer logischen Schlussfolgerung...

Womöglich mag das stimmen wenn es darum geht Gott zu folgen, Lichtnahrung ist jedoch wieder etwas anderes, denn gerade diese logischen Schlussfolgerungen sagen mir "Lichtnahrung ist nicht machbar". Alles Wissen (zugegeben so viel ist es noch nicht) was ich bisher in meinem Leben angesammelt habe steht in Konfrontation zur Lichtnahrung. Jetzt könnte ich entweder mein gesamtes Leben, inklusive allen Wissens in Frage stellen, oder aber den bisher gemachten (99,99%) Erfahrungen trauen und die Lichtnahrung (0,01%) logisch ausschließen.

Selbst wenn es machbar wäre sich von Licht zu ernähren, was praktisch unmöglich ist, würden sich neue Probleme auftun. Nun ist man wohl genährt, aber es fehlt an wichtigen Stoffen, welche sonst im Essen enthalten sind. Der Körper kann nicht gesund bleiben ohne diese Stoffe. Um gesund zu bleiben braucht der Mensch rund 50 Nährstoffe in ausreichender Menge (Quelle), darunter auch Vitamine. Unter anderem unsere Organe sind abhängig davon, ohne die gehts nicht. Licht besitzt gar nicht die Beschaffenheit um diese zu ersetzen - folglich kann Licht nicht Nahrung ersetzen. Das kann man mit heutigem Wissensstand also sehr wohl schon sagen, es sei denn du willst diese Erkenntnisse anzweifeln und die Biologiebücher neu schreiben. Die folgen von Vitaminmangel kannst selbst du nicht leugnen. Ich denke das bekannteste Beispiel einer Krankheit aus Vitaminmangel ist Skorbut, dieser entsteht durch mangelndes Vitamin C. Mir ist das vor allem bei den damaligen Seeleuten bekannt, die auf ihren Abenteuern nicht genug zu sich nahmen.

Ich bin nun wirklich keiner, der sein Leben vorbehaltlos aufs Spiel setzt. Gebe es zumindest geringe (greifbare) Anzeichen die dafür sprechen würden, so würde ich sofort den Selbstversuch starten. So überlasse ich das jedoch jenen Menschen, die sich auch in unbekanntes Terrain trauen - auch mit dem Risiko ihr Leben zu lassen. Ich würde dich gerne zu einem Selbstversuch animieren, nur um Input zu sammeln und daraus eine neue Meinung zu formen, oder eine bestehende zu bestätigen. Andererseits steht es mir überhaupt nicht zu fremdes Leben zu gefährden und das will ich auch nicht. Da muss jeder selbst seiner Überzeugung stehen und dementsprechend auch Verantwortung für sein Handeln übernehmen. Ich kann jedenfalls moralisch nicht verantworten, irgendjemandem dazu zu animieren oder gar aufzufordern.

:warning: Ganz im Gegenteil, ich kann nur appelieren eine so folgenträchtige Entscheidung wohl überlegt zu treffen. Am besten unter kontrollierten Bedingungen in Anwesenheit einiger Aufsichtspersonen, am besten Ärzten. :warning:

Auch für mich hat sich das Thema "Lichtnahrung" erst mal gegessen. ;)

Wortwitz :lol:
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 41

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon twiNtex » 03.09.2013, 22:56

"Das ist so, weil wir ein gewisses Schicksal auf der Erde zu durchleben haben und weil gewisse Rechnungen zu begleichen sind; zumindest zu 65%. Die restlichen 35% in unserem Leben stehen uns zur freien Verfügung, um spirituell zu wachsen − oder noch mehr Karma aufzuladen und nach dem Tod noch mehr zu leiden."

Sag mal:
Was gibt Dir eigentlich diese gläubige Gewissheit, dass wir hier überhaupt etwas zu erfüllen haben auf diesem Planeten? Stehst Du jetzt auch noch in Kontakt zu höheren Wesenheiten oder was...?
Hat Dir irgendein Engel eine Studie in Deinen Schädel geblasen, dass Du uns sogar Exakte Prozentangaben überbringen kannst???
"Und um Karma aufzuladen", OMG?! Wo sind wir denn hier?!
Deine Dogmatik an alles zu glauben, was Dir in den weg kommt, erinnert ein wenig an die mittelalterliche naive Beschränktheit. Da meinte man auch seinen Körper so beherrschen zu können, all seine physischen Bedürfnisse abzulegen...

PS: maRC!, was haben solche Leute hier zu suchen???
Kein Grund ausfallend zu werden, bitte ein wenig mehr Respekt gegenüber Anewex
Zuletzt geändert von maRC am 15.12.2013, 20:21, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Beitrag (nachträglich) "entschärft"
twiNtex
 
Beiträge: 256
Registriert: Nov 2012
 
Karma gegeben: 74
Karma erhalten: 69

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Ragnarök » 04.09.2013, 00:09

Erstmal möchte ich twiNtex hier erstmal meinen größten Dank aussprechen - dafür, dass er schon ausgesprochen hat, was ich auch gleich tun werde.
Volle Zustimmung meinerseits.

Auch wenn Du es nicht begreifen willst oder kannst: Diese Kinder sterben aus spirituellen Gründen. Manche sagen dazu auch Karma. Die Geburt, der Tod, der Lebensgefährte und andere einschlagende Ereignisse im Leben sind von uns nicht kontrollierbar (zumindest nicht direkt). Das ist so, weil wir ein gewisses Schicksal auf der Erde zu durchleben haben und weil gewisse Rechnungen zu begleichen sind; zumindest zu 65%. Die restlichen 35% in unserem Leben stehen uns zur freien Verfügung, um spirituell zu wachsen − oder noch mehr Karma aufzuladen und nach dem Tod noch mehr zu leiden.


DU warst also in einem früheren Leben besser als die Kinder, die gerade sterben? Du hast nichts falsch gemacht?
Hast du in diesem Leben etwas falsch gemacht? Nein? Wirst du noch, glaub mir.
Meine Folgerung: DU wirst in deinem nächsten Leben qualvoll den Hungertod sterben und irgendwo auf der Welt wird jemand deine Worte nocheinmal sagen - nur treffen sie dieses mal auf dich zu, mein Freund.
Wie fühlst du dich dann? Herabgewürdigt? Nicht wie ein vollwertiger Mensch behandelt? In deiner Ehre verletzt?
Hat nicht jeder Mensch das Recht(!) auf ein Leben mit körperlicher Unversehrtheit?
Die Menschen, die gerade an Unterernähung sterben, werden dir mit Sicherheit für deine aufmunternden Worte danken wollen, eventuell so sehr, dass sie dich von deiner körperlichen Hülle befreien wollen, damit du in deine feinstoffliche Welt übergehen kannst...

Mal im Ernst:
Merkst du, was du da gerade zusammenschreibst?
DU sagst, dass du selbst besser bist als andere, die anscheinend in einem füheren Leben etwas falsch gemacht haben und jetzt dafür bestraft werden.
Anscheinend hast DU ja alles richtig gemacht, schließlich bist du ja der erleuchtete Kerl, der jeder gerne sein will.
Der so offen für alles ist, dass er anscheinend seinen Verstand irgendwo zum Fenster rausgeblasen hat und in dessen Kopf jetzt die "Spiritualität" herrscht - mein Ausdrück dafür wäre wohl eher geistige Verwirrtheit.

Erinnern wir uns an die Kosmologiestunden im 14 Jahrhundert: "Die Erde ist eine Scheibe".
Paar hundert Jahre später entdeckt jemand, dass die Erde rund ist. (Und auch das nur mit erheblichen Schwierigkeiten, weil die Menschen deeeermaßen abgeneigt sind, sich korrigieren zu lassen.)
Glaubst Du, heutzutage ist es anders? Heute wird halt nicht gelehrt, dass die Erde eine Scheibe ist, sondern dass wir nicht ohne physische Nahrung überleben können.


Ja, heute ist es anders - deine Thesen weisen einen grundsätzlichen Fehler auf:
Die Erde ist eine Kugel, sicher. Allerdings war diese Erkenntnis nicht lebensgefährlich.
Wenn ich aber sage, dass ihr alle nichtmehr essen braucht, weil Essen eine Lüge ist und es auch ohne geht und ihr alle auf mich hört - dann bin ich an eurem Tod schuld.
Auch wenn ihr es aus freien Stücken entscheidet: Selbst schuld, warum wollt ihr auch unbedingt sterben?
Noch einmal:
Brauchst du Essen? Nein? Die natürliche Selektion wird dich auslöschen, weil du nicht klug genug warst, und auf dein Gefühl (Hunger) gehört hast.
OHNE ESSEN GEHT ES NICHT. Versteh das doch bitte. Auch wenn du noch so erleuchtet zu sein glaubst, brauchst du was im Magen. Chemische Energie.


Eine kleine Gutenacht-Geschichte für euch (in der sich natürlich niemand angesprochen fühlen soll, alle Charaktere sind frei erfunden, Realitätsbezüge sind nicht gewollt):
Ein paar hundert Jahre später versucht die ganze Menschheit ohne physische Nahrung zu überleben - und stirbt.
Nanu, was ist passiert?
Ihre Körper wurden nicht mit der Energie versorgt, die sie gebraucht hätten - sie starben alle an Unterernährung.
An ihre Stelle trat eine klügere Rasse - diese wussten, dass sie Essen brauchten.
Sie grillten erstmal einen Ochsen und schliefen glücklich und zufrieden in ihren Häusern ein.
Bis eines Tages ein Mensch namens XOXOXO das Licht der Welt erblickte.
Da er anscheinend in seinem letzten Leben alles richtig gemacht hatte, wurde er in einer zivilisierten Umgebung wiedergeboren.
Unglücklicherweise entdeckte er das Internet - bis jetzt völliges Neuland für ihn.
Dort fand er einige Theorien über Lichtnahrung, er entschied sich, erstmal alles in Ruhe in einem Forum zu diskutieren.
Er entschied sich, alle wissenschaftlichen Belege, die der Lichtnahrung wiedersprachen in den Wind zu schießen und es zu probieren.
Nun, er starb.
Ragnarök
 
Beiträge: 257
Registriert: Feb 2012
 
Karma gegeben: 30
Karma erhalten: 46

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 04.09.2013, 12:36

Ihr seid wütend, weil ich euch nicht beweisbare Informationen als Tatsache präsentiere?
Ihr findet es unverschämt von verhungernden Leuten so zu reden, als hätten sie etwas "falsch" gemacht?
Ihr findet es untragbar, dass ich Behauptungen aufstelle, die Menschen das Leben kosten könnten, wie z.B. die Möglichkei der Lichtnahrung?

Mir ist durchaus euer Standpunkt klar und deutlich und verständlich.
Dennoch habe ich durch Erfahrung meine eigene Meinung gebildet und ich werde sie weiterhin vertreten; wenn auch vorsichtiger, um niemanden mehr aufzuwühlen oder zu ärgern.

Entschuldigt die unangenehmen Gefühle, die ich bei Euch ausgelöst habe. Ich werde mich noch mehr anstrengen, niemandem zu nahe zu gehen.
Anewex
 
Beiträge: 676
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 108

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon René » 04.09.2013, 12:55

PS: maRC!, was haben solche Leute hier zu suchen???



Genau maRC, am besten wäre, du lässt nur noch Leute rein die über ein gewisses "Mainstream denken" verfügen und wenn wir schon dabei sind lass uns doch auch nur noch Leute mit blonden Haaren, helle Haut und blaue Augen hereinlassen.
"Ironie Ende"


Unter aller Sau :?.

Gehen euch die Argumente aus oder habt ihr einfach keine lust mehr oder wieso greift ihr ihn Persönlich an?.
René
 
Beiträge: 324
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 110
Karma erhalten: 228

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon DocBenway » 04.09.2013, 13:44

Leute beruhigt euch doch bitte wieder ...

Rene2001 ich seh da jetzt kein so großes Problem weil Anewex ist cool geblieben also sollte jeder andere auch cool bleiben, weil jetzt die Sache noch weiter aufzuheizen bringt doch nix ...

Man merkt halt, dass das Thema gewaltig polarisiert ...
DocBenway
 
Beiträge: 2258
Registriert: Dez 2012
 
Karma gegeben: 1002
Karma erhalten: 700

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon maRC » 04.09.2013, 14:34

Das geht in der Tat absolut nicht in Ordnung Leute -.-

Gegenseitiger Respekt ist wichtig und wenn ihr Anewex (meines Erachtens) grundlos hier fertig macht, dann ist das total daneben. Hier im Forum hat sowas nicht verloren, lasst euren Frust woanders raus.Wir hatten hier immer ein gutes Klima unter den Mitgliedern und das soll auch so bleiben. Also stellt das umgehend ein.

Das sollte schon möglich sein, wir sind ja keine 10 mehr! Also um es nochmal deutlich zu machen: niemand (!) wird hier wegen seinem Glauben und seiner Meinung fertig gemacht. Das gehört absolut in keine vernünftige Diskussion.

Ich hoffe das Thema ist jetzt vom Tisch -.-

Und jetzt wieder back to topic ...
maRC
 
Beiträge: 2468
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 41

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Kennt ihr euch mit Lichtnahrung aus?

Beitragvon Arbogast bal » 15.04.2016, 18:20

Hallo!
Mich würde mal interessieren, wie ihr zu dem Lichtnahrung steht? Ich habe letztens eine Doku drüber gesehen?
Ich bin da wirklich sehr skeptisch, aber man soll ja niemals nie sagen ;-)
Ehrlich gesagt, glaube ich da nicht dran, aber das bedeutet ja nicht, dass es das nicht gibt. Es bedeutet lediglich, dass es das nur für mich innerhalb meiner Welt und meines Erklärungsmusters nicht gibt. Und für euch?
Arbogast bal
 
Beiträge: 19
Registriert: Nov 2014
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 2

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophie, Psychologie & Spirituelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron