KT-Forum lädt...

Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, nein?

Philosophisches / Psychologisches / Körper, Geist & Seele

Können Menschen von "Licht oder Prana" ernährt werden bzw. ohne feste Nahrung leben?

Nein! Jeder der das behauptet irrt sich oder lügt.
47
72%
Ja! Aber nur für überdurchschnittliche, spirituelle Menschen.
10
15%
Ja! Jedoch nur wenn man fest daran glaubt und keine (oder nur sehr schwache) Zweifel hat.
6
9%
Ja! Man kann das sogar schaffen, wenn man Zweifel hat und einfach nur offen für das Ergebnis ist.
2
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 65

Re: Lichtnahrung

Beitragvon maRC » 19.06.2013, 16:20

Ist es echt sinnvoll einen Thread über so ein Quatsch wie Lichtnahrung zu eröffnen?

Da ist eben die Frage ob es "Quatsch" ist. Für die einen ist es das, für andere nicht. Da gehen einfach die Meinungen auseinander, und nichts spricht dagegen auch mal Themen anzusprechen die etwas "heikel" sind. Ich selbst sehe die ganze Sache kritisch und würde einen Selbstversuch nicht unternehmen, aber ich finde das Thema zumindest interessant. Außerdem gibt es hier im Forum einen extra Bereich für spirituelle Themen, der sollte auch dementsprechend genutzt werden :) Meinungen gehen eben auseinander, genau wie die Interessen und der Glaube.

Naja, jeder soll glauben was er will, aber man muss so nen Unsinn nicht gleich verbreiten...

Siehe oben, die einen wünschen sich mehr solcher Themen, andere nicht.
maRC
 
Beiträge: 2471
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 888
Karma erhalten: 50

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung

Beitragvon Anewex » 24.06.2013, 21:43

eagle hat geschrieben:Jasmuheen ist (in Bezug auf Lichtnahrung) eben nicht nur irgend eine Autorin sondern die "Erfinderin" der Lichtnahrung. Sie ist auch die einzige die diese "Praktik" verbreitet (nonkommerzielle wie Anewex augenommen).

Jasmuheen ist nicht die Erfinderin von Lichtnahrung. Charmaine Harley channelte erstmals Informationen über Lichtnahrung. Ein Wesen sprach durch sie, doch dessen Name ist mir nicht bekannt. Ursprünglich wurde der Lichtnahrungsprozess nur durch Charmaine Harley an einige wenige Bekannte weitergegeben. Danach verteilte Jasmuheen Broschüren in Australien, weil ihre "innere Führung" es ihr auftrug. So beschreibt es Jasmuheen in ihrem Buch "Lichtnahrung. Die Nahrungsquelle für das kommende Jahrtausend."

Michael Werner hält — eigenen Angaben zufolge — ebenfalls regelmäßig Vorträge über Lichtnahrung. Allerdings konnte ich eine Webpräsenz dazu noch nicht finden. Inzwischen ist die Zahl der Verbreiter der Lichtnahrung stark angestiegen. Viele alternativen Heiler bieten Unterstützung und Begleitung für den Prozess (im Internet) an.

Ich persönlich habe mit einer guten Freundin gesprochen und dabei erzählte sie mir — als sie mitkriegte, dass ich am Thema Lichtnahrung interessiert bin —, dass sie persönlich sechs Leute kennt, die den 21-Tage Prozess durchlaufen haben. Einer ihrer Freunde begleitet Menschen durch den Prozess und isst seit vielen Jahren.(Sie ist 44 Jahre alt, lebte aus spirituellen Gründen 18 Jahre in Indien und hat in der Schweiz zahlreiche "spirituelle" Kontakte. Dieser Begleiter-Freund ist der irre Typ, wo im Film "Am Anfang war das Licht" vor dem Wasserfall badet und ein wenig verwildert aussieht.) Was für einen Grund hat sie, mich anzulügen und mir dann auch noch anzubieten, Kontakt zu "diesen Leuten" herzustellen?

Ich halte euch auf dem Laufenden. :!:
Anewex
 
Beiträge: 677
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 111

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Samsa » 24.06.2013, 22:18

In wie fern der Film "Am Anfang war das Licht" seriös ist, sollte eigentlich klar sein - gar nicht. Aus dem Grund wurde er auch in sämtlichen Kritiken ziemlich zerlegt. Just by the way... :)

Dass deine Freundin Kontakt zu irgendwelchen Leuten hat, bezweifelt sicherlich niemand. Wohl aber, dass sie sich ausschließlich von Licht und Liebe ernähren :D
Samsa
 
Beiträge: 119
Registriert: Apr 2012
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung

Beitragvon Crow » 25.06.2013, 04:06

Anewex hat geschrieben:Ein Wesen sprach durch sie, doch dessen Name ist mir nicht bekannt.


Anewex hat geschrieben:Danach verteilte Jasmuheen Broschüren in Australien, weil ihre "innere Führung" es ihr auftrug.


Dein Ernst?! oO
Palaber über Palaber...

Ein Wesen spricht durch mir, dass das der größte Schwachsinn ist, den ich seit langem gehört habe...
Und meine "innere Führung" trägt mir auf darauf aufmerksam zu machen...
Crow
Moderator
 
Beiträge: 2497
Registriert: Aug 2012
 
Karma gegeben: 64
Karma erhalten: 404

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Samsa » 25.06.2013, 10:31

Schön, dass sich mittlerweile auch die Abstimmung etwas gewandelt hat. Die Punkte finde ich übrigens nicht sonderlich sachlich:

Es gibt drei Möglichkeiten für "Ja" abzustimmen, aber nur eine für "Nein" - ein neutraler Standpunkt ("Weiß ich nicht.") ist gar nicht vorhanden und ein "Nein, glaube ich eher nicht" fehlt auch.

Aber Hauptsache, die Kobolde sind unseriös oO :knaller:
Samsa
 
Beiträge: 119
Registriert: Apr 2012
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 25.06.2013, 11:00

Ich möchte euch darauf hinweisen, dass keiner von euch bis jetzt beweisen konnte, dass Lichtnahrung unmöglich ist. Das was ihr indirekt behauptet, ist, dass all diese Berichte und Schilderungen von erfolgreichen Lichtnahrungsprozessen und Nahrungslosigkeiten Lug und Betrug sind. Und obwohl ihr (und andere Personen) keinem von diesen Leuten (Michael Werner, Jasmuheen, den sechs Freunden meiner Freundin etc.) den Betrug bis jetzt nachweisen konntet, haltet ihr dennoch eisern daran fest (so scheint es mir zumindest). Das ist meine persönliche Interpretation von der Situation. Eure Ansicht basiert also genau so stark auf Glauben (= nicht-wissen) wie meine eigene, eben weil ihr diesen Nachweis nicht erbringen könnt, dass sie sich irren oder lügen.

Es ist physiologisch und empirisch nicht möglich, die Möglichkeit der Lichtnahrung zu widerlegen. Grund ist, dass der Mensch noch kein Verständnis davon hat, wie die Nährstoffe aufgenommen werden, sondern nur, wie das grobe Essen immer weiter zersetzt und zerkleinert wird. Kurz gesagt, man weiß, wie das Essen immer weiter zerstört wird, aber man weiß nicht, wie die Nährstoffe wieder in den Körper integriert werden. ;)

Außerdem gibt es — wie bereits schon oft erwähnt — einige Beispiele von Menschen in der Vergangenheit und Zukunft, die erfolgreich und über einen Zeitraum von einem Jahr und mehr in Nahrungslosigkeit und nur von "Licht und Liebe" leben. Die Quellen möge jeder selbst nachprüfen, da ich den Wahrheitsgehalt nicht verifizieren kann.
Anewex
 
Beiträge: 677
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 111

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Samsa » 25.06.2013, 11:57

Also, ich denke, es sollte klar sein, dass die Beweislast auf der Seite jener liegt, die behaupten, sich ausschließlich von Licht ernähren zu können - das ist wohl auch der einfachere Weg.

Dementsprechend ist es auch ganz leicht, diesen Beweis zu verhindern: deine erleuchteten Leute verweigern eine ernsthafte Untersuchung und somit kann's auch nicht widerlegt werden.

Es ist physiologisch und empirisch nicht möglich, die Möglichkeit der Lichtnahrung zu widerlegen? Ja, ist klar. 24/7 totale Überwachung in einer abgeschotteten Umgebung. Dann sieht man ja, wie lange er/sie durchhält. Daran würde es mit Sicherheit nicht scheitern.
Dein Ansatz ist übertrieben kompliziert und daher unsinnig - außer natürlich, wenn man Forschung behindern will.
Aber ja, ich vergaß: Personen, die schon so erleuchtet sind, haben kein Interesse daran, sich für die Wissenschaft zur Verfügung zu stellen, weil sie wissen, dass sie anderen nichts beweisen müssen - ist klar. Es ist ja nicht so, dass sie andere Leute damit vielleicht auch für die Erleuchtung begeistern könnten. Achja, ich vergaß: das wäre dann ja nicht ihre eigene Erleuchtung sondern eine Fremdbeeinflussung von mir. Wie dumm von mir... :cry:

Ja, Beispiele gibt's genug, nur blöderweise halt keine, die unter akzeptablen Bedingungen erbracht wurden. Das Vorkommen von Papa Schlumpf in der Fernsehserie "Die Schlümpfe" ist wohl auch ein Indiz für seine Existenz?

Echt jetzt, was kommt als nächstes? Ein Thread über Rückführungen?!

Gleichberechtigung für Kobolde!
Samsa
 
Beiträge: 119
Registriert: Apr 2012
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon René » 25.06.2013, 14:43

Samsa:
Aber ja, ich vergaß: Personen, die schon so erleuchtet sind, haben kein Interesse daran, sich für die Wissenschaft zur Verfügung zu stellen, weil sie wissen, dass sie anderen nichts beweisen müssen - ist klar. Es ist ja nicht so, dass sie andere Leute damit vielleicht auch für die Erleuchtung begeistern könnten. Achja, ich vergaß: das wäre dann ja nicht ihre eigene Erleuchtung sondern eine Fremdbeeinflussung von mir. Wie dumm von mir... :cry:


Super, das du das schonmal erkannt hast :D (Y)

Es ist physiologisch und empirisch nicht möglich, die Möglichkeit der Lichtnahrung zu widerlegen? Ja, ist klar. 24/7 totale Überwachung in einer abgeschotteten Umgebung. Dann sieht man ja, wie lange er/sie durchhält. Daran würde es mit Sicherheit nicht scheitern.


Darauf hätte ich auch noch eine Antwort die dir nicht gefallen wird, aber dann kannst ja mit Sarkasmus zurückschlagen das scheint dir ja zu liegen :D, einfach nocheinmal das wiederholen was jemand gesagt hat, in einen ab wertenden "Tonfall" (Y).

In der Doku z.b "Am anfang war das Licht" wurde die Person verkabelt und musste in einen kleinen Raum isoliert ausharren ohne frische luft, ich möchte nicht sagen das es sonst geklappt hätte aber das sowas einschränkt ist ja wohl klar.
Vielleicht mal ein Experiment in der Freien Natur.



Und Samsa find es schade das man mit dir bei solchen Themen nicht Diskutieren kann ohne das du gleich "aggressiv" und "sarkastisch" wirst.

Ich z.b Halte erstmal so gut wie alles für möglich, aus den Grund weil würde ich es gleich für unmöglich halten, widme ich mich diesen Thema nicht mehr und beschäftige mich nicht mehr damit. Würde ich dann trotzdem etwas dazu schreiben dann wahrscheinlich so ähnlich wie du es hier tust.

Aber ich möchte ja nicht an Irgendwelche Sachen vorbei laufen die zwar in ersten Moment sowas von absurd und komisch klingen, denn so ist es auch bei Klarträumen bei vielen. Für viele kling das so absurd und komisch wie für andere Kobolde.

Und ob es Möglich ist oder nicht können wir einfach nicht wissen. Wir können in die eine Richtung glauben oder in die andere und Diskussionen um so ein Thema sollten natürlich von beiden seiten ernst genommen werden, sonst endetet es in Chaos.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich aus dieser Diskussion und lese nur noch die "Infos" weil ich die Interessant finde ob wahr oder nicht. :)



Anewex
Ich persönlich habe mit einer guten Freundin gesprochen und dabei erzählte sie mir — als sie mitkriegte, dass ich am Thema Lichtnahrung interessiert bin —, dass sie persönlich sechs Leute kennt, die den 21-Tage Prozess durchlaufen haben. Einer ihrer Freunde begleitet Menschen durch den Prozess und isst seit vielen Jahren.(Sie ist 44 Jahre alt, lebte aus spirituellen Gründen 18 Jahre in Indien und hat in der Schweiz zahlreiche "spirituelle" Kontakte. Dieser Begleiter-Freund ist der irre Typ, wo im Film "Am Anfang war das Licht" vor dem Wasserfall badet und ein wenig verwildert aussieht.) Was für einen Grund hat sie, mich anzulügen und mir dann auch noch anzubieten, Kontakt zu "diesen Leuten" herzustellen?

Ich halte euch auf dem Laufenden.


Bin gespannt :) .
René
 
Beiträge: 324
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 111
Karma erhalten: 230

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 25.06.2013, 14:45

deine erleuchteten Leute verweigern eine ernsthafte Untersuchung und somit kann's auch nicht widerlegt werden. Ja, Beispiele gibt's genug, nur blöderweise halt keine, die unter akzeptablen Bedingungen erbracht wurden.

Yogi Prahlad Jani hat sich bereits zahlreichen Untersuchungen gestellt. Spiegel Bericht

Dein Ansatz ist übertrieben kompliziert und daher unsinnig - außer natürlich, wenn man Forschung behindern will.

Das nennt man: das Gegenteil "ad absurdum" führen: Wenn ich beweise, dass Lichtnahrung nicht widerlegbar ist, habe ich bewiesen, dass es möglich ist. Dieser Ansatz hat in der Wissenschaft den selben Stellenwert wie der direkte Beweis.

Personen, die schon so erleuchtet sind, haben kein Interesse daran, sich für die Wissenschaft zur Verfügung zu stellen, weil sie wissen, dass sie anderen nichts beweisen müssen - ist klar.

Aber lassen wir das. Ich will niemanden überzeugen, vor allem nicht mit Gewalt. ;)
Amüsiert stimme ich dir zu, dass das den Kern ziemlich gut trifft.^^ Die meisten erleuchteten Leute wissen ganz genau, dass Gott Sorge trägt und jede Seele zur rechten Zeit am rechten Ort einweihen wird. Und das ist auch der Punkt, an dem für alle Nichtgläubigen die Probleme anfangen. --> Sie sehen das als bloße Ausrede anstatt die Wahrheit darin zu sehen. :D

Ich bin mir fast sicher, dass das gerade beschriebene Dilemma bis in die Unendlichkeit existieren wird. :P
Mit dem Unterschied, dass alle Gläubigen es gelassen hin nehmen und die Sache Gott übergeben; die meisten Ungläubigen jedoch erfüllt sind von Wut, Hass oder Resignation. Für mich ist ganz klar, wer den "Kürzeren" zieht. Hier können wir nämlich wieder die empirische Wissenschaft nutzbar machen und sagen, dass negative Emotionen das Leben verkürzen und Krankeiten erzeugen. ;)

So sehe ich das zumindest. :D
Anewex
 
Beiträge: 677
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 111

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Samsa » 25.06.2013, 15:52

Ernsthaft? Dieser Versuch dauerte zehn (10!) Tage - und weiter unten im Artikel steht auch, dass du eigentlich problemlos 60 Tage ohne Essen überlebst. Weiters:

Die genauen Ergebnisse des Versuchs von 2003 wurden offenbar nicht bekannt, wie Esowatch berichtet


Die Frage ist auch, was die, die das untersucht haben finden/beweisen wollten. ("Glaube nie einer Studie/Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.")

Also vom jetzigen wissenschaftlichen Standpunkt her ist sie durchaus widerlegbar.

Klar, du kannst alles grundlos glauben, was dir Spaß macht. Du kannst die letzten 200 Jahre der Aufklärung auch einfach so tilgen - aber es wäre schade drum, da wir gerade solche DInge mit recht abgelegt haben.

Wenn man die Wahl hat zwischen einer glücklichen Illusion und einem (angeblich) unglücklichen realistischem Dasein, dann ist das traurigerweise deine Ansicht.
Manche scheinen Fantasiewelten zu brauchen, um ihr Leben aufregend zu gestalten oder spannend finden zu können - soll sein. (Manche stürzen sich in Verschwörungstheorien und andere... naja, du kannst es dir ja denken :D)

Du hättest dich vermutlich auch damit abgefunden, dass der Blitz einfach der Zorn Gottes ist, weitere Nachforschungen sind unnötig und Zweifel daran ist Blasphemie.

Schöne, reaktionäre Welt - mit einem Hauch New Age... ;)

@Rene: Dein Posting hab' ich erst später gelesen.

Schöne Geschichte :) Etwas sarkastisch bin ich vermutlich, wenn es um solche Themen geht, aber sicher nicht aggressiv.

Ich will nur ein paar deiner Absätze beantworten, da ein gewisser Teil davon bereits beantwortet wurde.

Es spricht nichts dagegen, sich auch neue Dinge anzusehen und drüber nachzudenken - ich lese gerne esoterische Artikel, sehe es aber eher als "Belustigung" oder einen interessanten Aspekt, der dann aber in 99,9% der Fälle wieder verworfen wird. Deine Einschätzung war/ist also etwas falsch.

Irgendwie sollte man trotzdem das kritische Denken nicht abschalten, gerade bei solchen Themen, die - und das beantwortet auch eine andere Frage - im Prinzip mal weitgehend wurscht sind. Es tangiert unser tägliches Leben einfach (noch?) nicht und momentan gibt es durchaus wichtigere Probleme, die die Menschheit plagen.

Kurzfassung: dein Standpunkt "ich halte alles für möglich, weil ich sooo aufgeschlossen bin" ist meines Erachtens fragwürdig. Die Kobolde schließt du ja trotzdem aus, dementsprechend wirst du gewisse Themen generell rausfiltern, weil sie dir einfach zu "dumm" oder "unlogisch" sind. Lichtnahrung und alte indische Weisheiten klingen natürlich viel seriöser als Kobolde, das verstehe ich schon... ;)
Samsa
 
Beiträge: 119
Registriert: Apr 2012
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon René » 25.06.2013, 16:04

Kurzfassung: dein Standpunkt "ich halte alles für möglich, weil ich sooo aufgeschlossen bin" ist meines Erachtens fragwürdig. Die Kobolde schließt du ja trotzdem aus, dementsprechend wirst du gewisse Themen generell rausfiltern, weil sie dir einfach zu "dumm" oder "unlogisch" sind. Lichtnahrung und alte indische Weisheiten klingen natürlich viel seriöser als Kobolde, das verstehe ich schon...


Wenn du an diese Kobolde wirklich glauben würdest dann würde ich dich natürlich ernst nehmen und auch mal gucken wieso es so ist und mich informieren ob da was hinter steckt aber wenn du mir das Thema so verkaufst ist doch wohl klar das ich es nicht ernst nehme.

Und von meiner Seite bringe ich den "Thema" kein Interesse auf, muss ich ja auch nicht bei allen, jeder Interessiert sich für bestimmte dinge.
:D

Und Kritisch sein natürlich (Y) ist super, wenn ich erstmal alles für möglich halte dann natürlich beide seiten auch das es absoluter Humbug seien könnte.

Und klar kann man nicht immer allen offen gegenüber sein, ich versuch es nur. :lol:

So das wollte ich noch kurz sagen jetzt enthalte ich mich der Diskussion, geht nett und freundlich miteinander um und versetzt euch in den anderen ohne ihn als spinner abzutun :lol:.

Ps. Samsa ist dein Avatar nicht sehr "spirituell" und "esoterisch" angehaucht?^^
René
 
Beiträge: 324
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 111
Karma erhalten: 230

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Samsa » 25.06.2013, 16:21

Könnte man so sehen. Ich hab' auch nie behauptet, dass ich Atheist oder sowas bin. Und in der KUnst ist ja so ziemlich alles erlaubt ;)
Ich bin durchaus aufgeschlossen und unterstreiche nochmals: ich wollte/will vor allem auf die sehr willkürliche Akzeptanz diverser Themen aufmerksam machen.

Und Lichtnahrung ist halt 08/15-Mainstream-Esoterik und wird vermutlich auf jeder Messe als Seminar um € 879,- angeboten :D (von Gurus, die natürlich nach Indien gereist sind, wie könnte es anders sein)
Samsa
 
Beiträge: 119
Registriert: Apr 2012
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Anewex » 25.06.2013, 16:55

Ernsthaft? Dieser Versuch dauerte zehn (10!) Tage - und weiter unten im Artikel steht auch, dass du eigentlich problemlos 60 Tage ohne Essen überlebst.

Der einzige Sinn und Zweck dieser Studie war, zu beweisen, dass man 10 Tage lang ohne Essen und Trinken vital und fit bleiben kann. Diese Studie wollte nie Gott beweisen oder so ähnlich.
Der Yogi hat dann auch tatsächlich 10 Tage nichts getrunken; was sagst du dazu? Die Wissenschaft sagt: spätestens nach 5 Tagen ohne Trinken stirbt man. Natürlich weiß ich, was du sagst. :D xD "Das Experiment ist gefälscht." Ebenso hat auch Michael Werner selbst berichtet, dass er 10 Tage lang nichts getrunken hat; "einfach aus Neugierde" berichtete er, hat er das gemacht. Aber das kann ja jeder behaupten und deshalb ist er unglaubwürdig. ;) Dabei hat er sogar seinen Beruf auf's Spiel gesetzt, nur um in der Öffentlichkeit sich als Lichtesser bekennen zu können. (Hat auch fast seinen Job deshalb verloren; nach bereits 3 Jahren ohne Nahrung wollte sein Chef ihn kündigen.) :D

Du hättest dich vermutlich auch damit abgefunden, dass der Blitz einfach der Zorn Gottes ist, weitere Nachforschungen sind unnötig und Zweifel daran ist Blasphemie.

Dass ein Blitz der Zorn Gottes ist, schließt nicht aus, dass er natürliche und kausale Ursachen haben kann und andersherum schließen empirisch bewiesene Ursachen nicht die Präsenz Gottes aus. Wie konntest du das nur übersehen? :D

Wenn man die Wahl hat zwischen einer glücklichen Illusion und einem (angeblich) unglücklichen realistischem Dasein, dann ist das traurigerweise deine Ansicht.

Das ist ja witzig. :D
Denn aus meiner Sicht sind alle Ungläubigen diejenigen, welche einer Illusion erliegen und die Gläubigen die (anscheinend) leidenden Realisten. xD
Warum denke ich das? Weil alle Gläubigen anerkennen, dass sie sich von weltlichen Begierden und Lustgewinn distanzieren müssen.

Glaubst du, es fühlt sich gut (für das Ego und somit für mich [weil nicht komplett davon getrennt]) an, in meinem gegenwärtigen Stadium zu sein? Glaubst du, es beglückt mich, dass ich nicht mehr ungezügelt Sex, Essen, Medien etc. genießen kann/soll/will? Glaubst du, es ist ein leichter Weg, sich dafür zu entscheiden, sich für andere aufzuopfern? Klingt das nach einer glücklich machenden Lebensphilosophie voller Illusion? Nein, klingt nicht danach für den Durchschnittsmenschen. Paradoxerweise schenkt es aber dennoch die ewige Glückseligkeit, habe ich in allen religiösen Texten gelesen. :)

Man hat also auf der einen Seite (in Wirklichkeit natürlich graduell und nicht absolut) alle Gläubigen, die sich selbst in allen Lebensbereichen disziplinieren und sich "das Leben schwer" machen, weil sie auf so viel Lust verzichten (Essen, Sex, Konsum, Unterhaltung). Stattdessen dienen sie Gott in der bloßen Hoffnung, dass sie damit spirituellen Fortschritt machen.

Auf der anderen Seite stehen die Realisten. Diese erfreuen sich an ihrem Dasein und nehmen, was sie kriegen können, oft rücksichtslos. Immerhin ist es ja egal, was man tut, da man nur dieses eine Leben hat. Die Nachkommen haben halt Pech gehabt, wenn die Erde ausgebeutet ist und z.B. kein Wald mehr existiert. Aber ich als einmaliger Besucher der Erde interessiere mich nicht dafür. ;)

Sag mir, hört sich das wirklich so an, als ob ich es mir leicht mache? Und das sage ich jetzt definitiv nicht nur, um mein Ego zu pushen, sondern um allen hier ein Bewusstsein zu geben. Lies dir ruhig mal Berichte über wahre Heilige und spirituelle Meister durch. Diese haben alle gemeinsam, dass sie in ihrem Leben anderen Menschen dienen, obwohl sie das nicht müssten. Das ist ein natürliches Resultat, wenn man auf dem Weg der Spiritualität voranschreitet. Ich will ehrlich sein, ich habe sehr oft sehr große Probleme damit, anderen Menschen zu dienen. Daran kann man erkennen, wie weit jemand wirkich spirituell ist: Wer anderen selbstlos dient, ohne weltlichen, psychischen oder spirituellen Gewinn zu erwarten oder Vorwürfe zu machen — innerlich oder äußerlich —, der ist sehr weit entwickelt. Es ist ja auch die schwierigste Sache der Welt, diese Einstellung zu haben. Egoismus erfordert Anstrengung. ;)
Anewex
 
Beiträge: 677
Registriert: Okt 2011
 
Karma gegeben: 58
Karma erhalten: 111

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Samsa » 25.06.2013, 17:12

Viel Text, wenig dahinter.

Du verwechselst Realisten mit Egoisten und schließt z.B. Humanismus generell aus. Deiner Logik folgendend kann ein atheistischer Humanist nie ein "guter" Mensch sein.
Samsa
 
Beiträge: 119
Registriert: Apr 2012
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Lichtnahrung — Leben ohne feste Nahrung möglich?! Ja, ne

Beitragvon Kirschbaum » 25.06.2013, 17:25

@Anewex
Ob es nun einfach oder schwierig ist diesen Weg zu gehen, beantwortet sicherlich jeder ein wenig anders für sich. Zumindest kann man aber sagen, dass all diesen Leuten gemein ist, dass sie keine Verantwortung übernehmen können oder wollen. Sie richten sich nach festgelegten Regeln und befolgen im Idealfall die Lehren der "Götter" und "Gurus". Ein Mensch, der sich keine entscheidenden Gedanken mehr machen "muss", macht es sich in meinen Augen wesentlich leichter.
Kirschbaum
 
Beiträge: 998
Registriert: Apr 2013
 
Karma gegeben: 57
Karma erhalten: 238

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

VorherigeNächste

Zurück zu Philosophie, Psychologie & Spirituelles

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron