KT-Forum lädt...

Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Reviews, Fragen, Theorien, Diskussionen zu Filme & Serien

Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon DreamState » 14.07.2011, 23:08

Welchen Kinofilm habt ihr als letztes gesehen und wie war der Film? Schreibt ein kurzes Fazit oder ein Review :)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2

Vorab: Das Buch ist immer besser als der Film, aber zum lesen geht man ja nicht ins Kino. Achja und :error: Spoiler :error: und so...

Ich bin nicht, wie anscheinend alle anderen, mit Harry Potter aufgewachsen. Bis vor ca 3 Monaten hat mich Harry Potter auch kein Stück interessiert. Der Trailer für "Die Heiligtümer des Todes Teil 1" hat dann aber meine Neugierde geweckt... Ersten Film angsehen, die restlichen Filme bis Teil 6 angesehen und dann erst mal alle Bücher gelesen.

Jetzt komme ich gerade frisch aus dem Kino von HPudHdT T2 und ich muss sagen: Ich bin zufrieden. Punkt. Er hat mich nicht umgehauen aber er hat mich zufrieden gestellt. Eine gute Umsetzung. Wer das Buch kennt, dem werden natürlich viele Details fehlen. Alles wirkt irgendwie auf doppelter Geschwindigkeit abgespielt aber wer sich vorher klar macht, der wird von dem Film verzaubert begeistert? sein.

Positives und Negatives bunt gemischt:

Helena Bonham Carter hat mir schauspielerisch sehr gut gefallen, Nevilles transformation zum Helden war kaum erkennbar, der Hermine-Ron-Kusszene hat der Hauselfen-Anteil gefehlt, der Hauselfen-Anteil hat gefehlt, Snape stirbt in nem Bootshaus?, Voldemorts Nase ist in der Endszene digital weg retuschiert und das sehr schlecht, die sich vermehrenden Goldschätze haben niemanden die haut verbrannt (den Hauptcharakteren schwere verbrennungen zufügen, so viele Eier hatte ich ihnen eh nicht zugetraut), McGonagall hat nen guten neuen Witz zum "Piertotum Locomotor" Zauberspruch gerissen, Filchs Aufräumaktion am Ende ist grandios, Freds Todeszene fehlt, man sieht ihn kurz vorher und dann am ende in der Haupthalle fehlen, der Hauselfen-Anteil MIT MESSERN fehlt !!! (die Eier fehlen, Elfen die mit Messern auf Todesser einhacken...), Gwarp fehlt !! täusche ich mich oder war die lange Brücke zum Schloßportal schon immer da??, die graue Dame war grandios, "Der Blitz hat eingeschlagen" :D, die "Gang" auf alt geschminkt zu sehen, die Szene klappt leider nur überzeugend beim Lesen im Kopf...

...mehr fällt mir jetzt nicht ein.

Viele Dinge haben gefehlt, waren im Buch besser. Einiges war aber auch im Film grandios, was im Buch nicht vorgekommen ist.
DreamState
Administrator
 
Beiträge: 4699
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 1082
Karma erhalten: 1172

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon QuanticDream » 19.07.2011, 15:53

Hab mir den Film letztes Wochenende mit meiner Freundin im Kino angesehen und fand ihn ebenfalls gut.

Ganz im Gegensatz zu meiner Freundin (die ist nämlich mit Harry Potter aufgewachsen), kenne ich bisher nur die Filme. Ich habe mir jeden Film direkt, als er rauskam, im Kino angesehen und fand die Filme alle klasse. Ich habe auch schon einmal versucht, mit dem ersten Buch anzufangen, aber als ich ungefähr auf Seite 50 war und immernoch sehr unbegeistert war, habe ich es sein gelassen. Nun, nachdem ich den ganzen Zyklus im Kino gesehen habe, könnte ich mich vielleicht doch noch einmal dazu durchringen, Band 1 anzufangen. Denn es muss schon genial sein, so richtig in Hogwarts zu versinken. :) Mal schauen.
QuanticDream
 
Beiträge: 7
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon DreamState » 19.07.2011, 18:54

Bei mir war die Reihenfolge:

Filme 1 - 7.1
Bücher 1 - 7
Film 7.2

:D

Ich kann dir die Bücher nur empfehlen :) Wenn Frau Rowling eins kann, dann eine Welt in der man Absolut eintauchen kann :)
Harry Potter nimmt auch Einfluss auf meine Klarträume :D
DreamState
Administrator
 
Beiträge: 4699
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 1082
Karma erhalten: 1172

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon magdreamz » 23.07.2011, 21:50

Hi, Leute :)

Also mein letzter Kinofilm ist Devil gewesen (schon etwas länger her).

Von der Spannung her müsste man ihn mindestens mal einmal gesehen haben, aber einige sagen auch, dass er schlecht gemacht wurde, da nur ein Fahrstuhl während des ganzen Filmes fokusiert wird. Die Story & Logik (wenn man mal von den überirdischen Kräften absieht ist nachvollziehbar). Besonders das raten, wer der Devil/Teufel ist, kann man echt nicht einschätzen. Oder sagen wir mal anders: Man würde es nicht denken, wer es ist. :evil:

Insgesamt würde dem Film eine 2+ geben, da eine Sache wirklich nicht gut gemacht ist. Das Licht ist öfters ausgegangen und als Zuschauer hat man nicht sehen können, was und wie etwas passiert ist. Natürlich haben die das sicher so geplant, aber gestört hat es auch leider.
magdreamz
 
Beiträge: 673
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 1058
Karma erhalten: 365

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon QuanticDream » 25.07.2011, 09:45

Ja, "Devil" fand ich auch echt gut. Zu Anfang hatte mich die Idee des Films etwas an den Uralt-Film "Fahrstuhl des Grauens" erinnert (der später irgendwann mit dem Film "Down" sogar ein Remake bekommen hat), aber war dann glücklicherweise ganz anders. Fest steht, dass "Devil" wirklich echt spannend war. Natürlich gab's hin und wieder Stellen, wo man sich schon denken konnte, was als nächstes passiert, aber das Ende war wirklich gut und überraschend.
QuanticDream
 
Beiträge: 7
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon DreamState » 25.07.2011, 10:41

Ich glaube zu Devil mal einen Trailer gesehen zu haben, der sah schon nicht unspannend aus :)

Video

Ich glaub den hole ich mir heute mal aus der Videothek.
DreamState
Administrator
 
Beiträge: 4699
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 1082
Karma erhalten: 1172

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon krolock » 23.08.2011, 10:35

Halloo...

Mein letzter Kinofilm (glabe ich zumindest - auch wenn nicht, der ist auf jeden Fall einen Bericht wert!) war "Source Code".



Der Film hat mir sehr gefallen, da man z.B. zu jedem Zeitpunkt auf genau dem Wissenstand der Hauptfigur war und nie mehr oder weniger wusste, wie er. Der Film war spannend aufgebaut und gut inszeniert. Er ist ist auf alle Fälle einen "Blick" wert!
krolock
 
Beiträge: 20
Registriert: Aug 2011
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon Astral Garden » 06.11.2011, 12:08

Mein letzter Film war

Walhalla Rising

von Nicolas Winding


Trailer:



(Vorsicht: Der Trailer ist, ebeso wie der Film nichts für zart besaitete.)


Die Story:
Die Handlung ist in sechs Kapitel unterteilt.

Kapitel I: Zorn (Wrath): Nordeuropa im 11. Jahrhundert: Der mysteriöse einäugige und dauerhaft schweigende Krieger Einauge (One Eye), der auch die Fähigkeit besitzt, durch Visionen seine Zukunft zu erkennen, wird in einer abgelegenen Region von heidnischen Wikingern als Sklave gefangengehalten und gezwungen, in einer Art Gladiatorenkämpfe gegen andere Gefangene bis zum Tode zu kämpfen, wobei Einauge sämtliche Kämpfe gewinnt. Zwischen den Kämpfen wird er in einen Käfig gesperrt. Dabei hält sich regelmäßig bei ihm in der Nähe ein Junge, Are, auf, der ihn auch mit Nahrung und Wasser versorgt. Beim Baden in einem Teich entdeckt Einauge eines Tages eine Pfeilspitze, mit der es ihm gelingt, sich zu befreien und seine Peiniger grausam zu töten.

Kapitel II: Der stille Krieger (Silent Warrior): Nachdem er sich befreit hat, verlässt Einauge die Region. Er bemerkt, dass ihm der Junge Are in einigem Abstand folgt. Nach einiger Zeit erreichen die beiden das Lager christlicher Krieger, die gerade die Leichen erschlagener Heiden verbrennen. Der Anführer der Christen erklärt, dass sich seine Gruppe auf einen Kreuzzug nach Jerusalem vorbereitet und bietet Einauge und Are an, sich ihnen anzuschließen, was diese auch tun.

Kapitel III: Männer Gottes (Men of God): Die Kreuzfahrer reisen mit einem Boot in Richtung Heiliges Land. Sie geraten jedoch bald in einen Nebel und verlieren die Orientierung. Die Besatzung verliert mit der Zeit die Nerven und vermutet einen Fluch, der auf dem Jungen Are liegen soll. Als ein Mann versucht, diesen zu ermorden, wird er von Einauge zuvor getötet. Dieser probiert kurz darauf das Seewasser und entdeckt dadurch, dass das Schiff Süßwasser durchquert und somit eine Küste erreicht hat.

Kapitel IV: Das Heilige Land (The Holy Land): Nach der Landung stellt sich heraus, dass die Männer nicht in Palästina gelandet sind: Das Land besteht aus dichten Wäldern; bei der Erkundung des Gebietes entdeckt die Gruppe eine indianische Begräbnisstätte. Ein Mann verschwindet. Die restlichen Kreuzfahrer kehren zum Schiff zurück, wo kurz darauf bei der Weiterfahrt einer von ihnen aus dem Hinterhalt erschossen wird.

Kapitel V: Hölle (Hell): Unter den Überlebenden macht sich trotz Einnahme eines mutstiftenden Gebräus Verzweiflung breit, die Gruppe beginnt sich aufzulösen. Einige der Männer beten um Rettung, ein anderer vergewaltigt einen weiteren. Einauge baut auf einer kleinen Flussinsel einen Cairn. Der nach der Landung verschwundene Krieger taucht wieder auf, den nackten Körper rot gefärbt und mit Symbolen übersät. Scheinbar in Trance erklärt er, dass er Einauges Gedanken hören könne und dass sie in der Hölle wären. Einige der Männer greifen daraufhin panisch Einauge an und werden von diesem getötet.

Kapitel VI: Das Opfer (The Sacrifice): Einauge und Are marschieren weiter, gefolgt von den wenigen restlichen Überlebenden. Der Anführer der Kreuzfahrer, der kurz zuvor noch seinen Freund angestochen hatte, bleibt zurück und wird von den Einheimischen erschossen. Einauge erreicht mit Are wieder die Küste, wird jedoch von den Indianern eingekesselt. Er opfert sich, um den Jungen zu retten.

(Entnommen aus Wikipedia)

Meine Rezesion:

Walhalla Rising ist bildgewaltig und der workargste Film, den ich seit längerem gesehen habe. Die Kulisse ist die Landschaft, die sehr gekonnt in Szene gesetzt wird. Worte sind nicht vonnöten, man versteht auch so. (Oder auch nicht.) Der Film ist mal was ganz anderes und wird einem lange in Gedächtnis bleiben. Ausserhalb der seltenen, heftige nund auch äusserst blutigen Kampfszenen erwarten einem Bilder, die für sich selbst sprechen. Walhalla Rising lässt sich nur schwer in Worten beschreiben, der Film vermittelt Gefühle, jede einzelne Szene wird vom Betrachter aufgesogen, wahrlich ein Film der spricht, nur eben ohne viele Worte.
Man wird richtig hereingesogen, ist vollkommen absorbiert vom Film...Äusserst schwer zu beschreiben.
Ich würde Walhalla Rising jedem emfehlen. In meinen Augen ist es ein Meisterwerk. (Y) :lol:
Astral Garden
 
Beiträge: 102
Registriert: Aug 2011
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 63

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon Splinter Päd » 23.01.2012, 09:53

Ohh mein letzter im Kino gesehender Film war Toystory 3. Natürlich habe ich den nur wegen meiner kleinen Schwester gesehen =)
Splinter Päd
 
Beiträge: 91
Registriert: Jan 2012
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 7

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon Makaveli » 29.01.2012, 13:01

Ich war zuletzt in der Vorstellung des Filmes "In Time" anwesend.


Video

Die Armen Menschen leiden unter ihrer Armut, während die Reichen sich um ein ewiges Leben erfreuen. Doch der Protagonist Will Salas
möchte diesem Wirtschaftssystem auf den Grund gehen und macht sich auf den Weg nach New Greenwich, in die Stadt der schönen und reichen.
Doch um in diese Stadt zu gelangen, muss er durch Zeitzonen reisen, die Lebenszeit abverlangen.
In seiner Heimatstadt rettet er zuvor einem reichen Mann das Leben, der ihm als Dank 116 Lebensjahre überreicht und sich daraufhin das Leben nimmt, da er keinen
Sinn mehr im Leben sieht.


Diesen Film fand ich höchst interessant und auch gut, aber nur gut umgesetzt. Mich hat das Konzept sehr angesprochen, denn man muss erst einmal auf die Idee kommen,
einen Film zu drehen, wo das Kapital der Menschen von ihrer Lebensdauer abhängt und somit nach Bedarf verändert werden kann.
Makaveli
 
Beiträge: 23
Registriert: Nov 2011
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 1

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon Oni » 02.05.2012, 17:09

..........
Oni
 
Beiträge: 1084
Registriert: Mai 2012
 
Karma gegeben: 108
Karma erhalten: 391

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon Autist » 10.05.2012, 22:35

Mein letzter Film war The Avengers

Ich schau mir generell eher Filme mit Inhalt und Hintergrund an, aber ich kann mein Hirn auch mal zeitweise ausschalten und stumpfe Action genießen oder flachen Humor oder was man sonst noch so ausschalten muss um die meisten Hollywoodstreifen zu genießen^^ :D
Also erstens bin ich der Meinung, 3D muss nicht unbedingt sein, aber wenns ordentlich gemacht ist, warum nicht? Bei diesem Film war dies definitiv der Fall. Es war nicht bombastisch wie in Avatar, aber wirklich gut gemacht. Ich hatte leider Hulk, Thor und Captain America nicht gesehn...war aber auch nicht notwendig. Von Iron Mans Auftritt im Film hatte ich mir sehr viel versprochen und er war wie immer locker und cool drauf. Insgesamt startete der Film etwas low aber es wurde zum Ende hin immer besser und gipfelte schließlich in einem epischen Endfight bei dem alle Beteiligten so richtig austeilten und das wirklich verdammt gut inszeniert! Hulk sorgte zwischendurch noch für ein paar Lacher, aber darüber werde ich nicht zuviel verraten (Spoiler).
Fazit: für Cineasten mit wenig Anspruch an Inhalt und Tiefgründigkeit und einem Sinn für Action und einen flachen Humor ist der Film nahezu perfekt geeignet. Auch ich fand ihn durchaus gelungen, muss ihn mir aber kein zweites oder drittes mal ansehn^^
lg
Autist
 
Beiträge: 101
Registriert: Mai 2012
 
Karma gegeben: 12
Karma erhalten: 8

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon AEROYX » 13.05.2012, 10:58

Tribute von Panem: The hunger games

In Nordamerika existiert in der Zukunft ein neues Land, Panem. Es ist aufgeteilt in 12 Distrikte und wird von dem Kapitol regiert. Katniss Everdeen lebt mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester im 12. und ärmsten Distrikt.
Jedes Jahr veranstaltet das Kapitol die sogenannten Hungerspiele, bei denen ein weiblicher und ein männlicher Kandidat (Tribut) aus jedem Distrikt in einem Gelände gegeneinander kämpfen muss. Nur einer von 24 Tributen kann überleben und wird mit Ruhm und Reichtum überschüttet. Die Hungerspiele werden veranstaltet um die Einwohner der Distrikte einzuschüchtern (früher hatte es einen Aufstand gegen das Kapitol gegeben).

Das Kapitol unterdrückt die Einwohner der Distrikte, die Leute im Kapitol sind reich, während die Einwohner der letzteren Distrikte (auch 12) sehr arm sind. Katniss Everdeen ist Protagonistin und wird das weibliches Tribut des Distrikts 12 erkoren, mehr möchte ich hier aber nicht erraten.

Der Film ist meiner Meinung nach sehr eng an die Romanvorlage gebunden, was vielen Lesern gefallen dürfte. Trotz 142 Minuten Laufzeit kommt das Ende des Filmes schnell. Bei dem Film handelt es sich um einen dystopischen Film der Misstände in der Gesellschaft auffasst. Wer das Buch gelesen hat, kann der Handlung im Vorraus immer folgen und hat weniger von dem Film als jemand der dieses Buch nicht gelesen hat.

Mir hat der Film sehr gut gefallen, da das Buch gut umgesetzt wurde. Die Schauspieler (darunter Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson) sind gut gewählt und das Skript ist gut geschrieben. Besonders das Kapitol ist meiner Meinung nach gelunge.

Ich gebe The Hunger Games 8.5 von 10 Punkten

Video
AEROYX
 
Beiträge: 101
Registriert: Mär 2012
 
Karma gegeben: 6
Karma erhalten: 14

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon noeko » 12.07.2012, 10:44

The Amazing Spiderman & 2 Tage New York. Spiderman war mindestens so gut wie der erste würde ich sagen. Garfield und Stone haben das ganz gut gemacht, auf der Prof der den Lizard Spielt. Punkte würde ich sagen so 7/10. 2 Tage New York ist so eine französische Komödie, paar ganz gute jokes 6/10.
noeko
 
Beiträge: 6
Registriert: Jul 2012
 
Karma gegeben: 0
Karma erhalten: 0

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Dein letzter Kinofilm + Review / Fazit

Beitragvon 5iMOn » 15.07.2012, 19:33

Komme gerade von Chernobyl Diaries. Schrottig. 5 ... setzen!
Schwache schauspielerische Leistung, abgemagerte Story, nix zu sehen, außer einem schönen, wohl autentischen, aber leeren Schauplatz in Russland. Wenn man aber lang nicht im Kino war, gehts. Sonst wäre ich während der Vorstellung aufgestanden, hätte gefragt, ob das jetzt ein Witz (oder Traum?) ist, und wäre gegangen.
5iMOn
 
Beiträge: 139
Registriert: Mär 2012
 
Karma gegeben: 16
Karma erhalten: 12

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Nächste

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Autor

Zurück zu Filme / Serien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron