KT-Forum lädt...

Positive Auswirkungen der Übermüdung, müde klarere Träume?

Themen, die Klar- sowie Trübträume betreffen / Schlaf allgemein
Forumsregeln
Hinweis: Themen die Klar- UND Trübträume, also beide Bereiche betreffen, kommen hier rein.

Positive Auswirkungen der Übermüdung, müde klarere Träume?

Beitragvon yagamisenpai573 » 05.11.2017, 11:25

Übermüdung wird oft als ausschließlich negatives Phänomen dargestellt. Aber das ist es keineswegs!
In diesem Thread werde ich hauptsächlich auf die positiven Seiten der Übermüdung eingehen,die negativen sind kurz zusammengefasst geminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und Gedächtnislücken(in den letzten 48 Stunden, nicht im Langzeitgedächtnis).
Mit Übermüdung ist eher Kurzzeitübermüdung als Langzeitübermüdung genannt.
Ich möchte euch allerdings nahelegen, nicht bei jeder Gelegenheit die Nacht durchzumachen, da das in zu hoher Frequenz sehr ungesund werden kann. Damit die Nachteile nicht überwiegen, sollten zwischen zwei durchgemachten Nächten 5 normale bis lange Nächte liegen, zwei schlaflose Nächte hintereinander höchstens einmal im Monat. Langzeitübermüdung(z. B. dauernd 2-4 Stunden zu wenig halte ich für in jeder Hinsicht für schädlich.

Erstens: Vorteile beim Klarträumen
Wenn man zu wenig(oder gar nicht) geschlafen hat tritt der REM-Rebound Effekt auf.
Dieser Effekt bewirkt, dass man nach zu wenig REM-Phasen in der nächsten Nacht die REM-Phasen länger bzw. intensiver erlebt.
Das führt dann mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit zu einem Klartraum. Wenn man in der Nacht davor allerdings gar nicht geschlafen hat, leidet meiner Erfahrung nach die Traumerinnerung. Wenn einem also die intensive Erinnerung an seine Klarträume wichtig ist, sollte man zu wenig aber nicht gar nicht schlafen. Optimal ist in diesem Fall die Hälfte oder bis zu zwei drittel der üblichen Schlaflänge.

Zweitens: Verstärkte Kreativität
Je müder man ist, desto höher ist die Kreativität, während die Konzentration jedoch abnimmt.
Diese Kreativität lässt sich in verschiedenster Weise nutzen. Das kann aber auch ab und zu zu leichten Halluzinationen führen. Die Halluzinationen sind aber immer leicht von der Realität zu unterscheiden, sind nie mit Emotionen verbunden oder lösen negative oder positive Emotionen aus und dauernd höchstens 10 Sekunden.

Drittens: Merkmale des Schlafs im Wachzustand erleben
Wenn man zu wenig geschlafen hat, signalisiert der Körper das oft, indem er die "Symptome" des Schlafs wie hypnagoge Bilder, erhöhter Testosteronspiegel(nur bei Männern) und Traumfetzen(die im Wachleben als Halluzinationen geartet sind, siehe oben) noch im Wachzustand herbeiführt.
Das kann eine sehr interessante Erfahrung sein.

Viertens: Geschärfte Sinne
Wenn man übermüdet ist, sind alle Sinne merkbar geschärft. Das kann sich allerdings auch negativ, zum Beispiel in Form von leichtem Schüttelfrost, auswirken.
Hierbei ist nicht klar, ob die Verarbeitung von Sinneswahrnehmungen im Gehirn verstärkt ist oder nur die Sensibilität gegenüber Sinneswahrnehmungen.

Wenn eine persönliche Erfahrung diesem Artikel widerspricht, richtet euch lieber nach dieser Erfahrung anstatt nach meinem Thread, da der Thread zur Hälfte auf meinen eigenen Erfahrungen basiert.
yagamisenpai573
 
Beiträge: 89
Registriert: Okt 2017
 
Karma gegeben: 17
Karma erhalten: 22

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Positive Auswirkungen der Übermüdung, müde klarere Träum

Beitragvon partival » 20.11.2017, 00:12

Hallo Yagami

Toller Bericht den du hier geschrieben hast, ist sehr übersichtlich und verständlich!
Wollte zuerst meckern wegen den Quellen, aber du hast es ja geschrieben das es deine Erfahrungen sind.
Jeder Mensch ist individuell und es hängt auch von den Genen ab wie viel Schlaf man braucht. Dein Artikel hat sich aber sehr neutral gehalten und spricht jeden an. Für wenig schlafen braucht es aber harte Disziplin oder man möchte mehr (Wach) Freizeit haben wegen der Arbeit oder der Schule.

Ein kleiner Zusatz von meiner Erfahrung:

Wenn man die Möglichkeit hat zu liegen, sollte man sich stets bewusst sein das man sich in kürze in einem Traum wiederfinden wird.

So suggerierst du dem Gehirn, dass du deinen Traum erleben möchtest und es sich einschalten sollte. Vor allem wenn dein Körper in so einer "Notsituation" ist, hört dein Gehirn auch auf dich.
partival
 
Beiträge: 51
Registriert: Nov 2017
 
Karma gegeben: 12
Karma erhalten: 16

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Positive Auswirkungen der Übermüdung, müde klarere Träum

Beitragvon Mey » 20.11.2017, 17:45

Hey du,

danke das du deine Erfahrungen teilst.
Bei mir ist es so, dass wenn ich zu wenig mich bewege, zu wenig erlebe meine TE leidet.
Auch mein Schlaf.

Schlafe ich wenig in der Nacht habe ich am ende der Traumphase gute und lebhafte TE.
Schlafe ich gar nicht / leide unter Schlafmangel, geht es mir allerdings eher schlecht. Bekomme auch starke Kopfschmerzen.

Ansonsten, finde ich schon das man stärkere Sinne hat. Wahrscheinlich weil man durch die Müdigkeit eher auf "Achtung!" fixiert ist.
Mey
 
Beiträge: 1200
Registriert: Nov 2013
 
Karma gegeben: 472
Karma erhalten: 456

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Positive Auswirkungen der Übermüdung, müde klarere Träum

Beitragvon ar55 » 30.11.2017, 21:10

Volle beschreibenung
ar55
 
Beiträge: 105
Registriert: Okt 2017
 
Karma gegeben: 52
Karma erhalten: 18

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)


Zurück zu Klar- & Trübträume, Schlaf allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron