KT-Forum lädt...

Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Klartraum Diskussionen / Literatur / Infos
KEINE "Wie funktioniert Technik XY?"-THREADS!

Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Mey » 31.01.2016, 21:17

Hallo Leute,

ich wollte mal ( fast ganz losgelöst von meiner Situation ), Ideen und Gedanken zum Thema:

Warum kann ich nicht klarträumen? Was verhindert es?

schreiben.
Ich habe mir natürlich aufgrund meiner Persönlichen Erfahrung darüber Gedanken gemacht.
Sicher ist es bei mir so, dass es an Glauben fehlt, vorallem das ich regelmäßig klarträumen kann.
Aber kann es noch andere Gründe geben?

Ist es vielleicht so, dass das Unterbewusstsein eine Sperre einbaut um zuverhindern das Dinge aufgewärmt / entdeckt werden die vielleicht schmerzhaft sein könnten ( zum Beispiel wenn man sich und das UB besser kennenlernen möchte, eine vergessene Traumasituation )?

Oder möchte das Unterbewusstsein, dass man seine Aufmerksamkeit momentan auf andere Dinge legt? "Kümmer dich erstmal um die Rechnungen / Arbeitslosigkeit / Depression etc. pp. bevor du klarträumst."

Gibt es noch andere mögliche Blockaden? Eventuell das man denkt das die Erholung fehlen könnte wenn man einen Klartraum hat und deswegen trüb bleibt?

Man muss natürlich diese fragen ganz individuell für sich beantworten können.

Habt ihr noch andere Ideen und Gedanken? Vielleicht auch wie man sie lösen kann?

Gruß
Mey
 
Beiträge: 1220
Registriert: Nov 2013
 
Karma gegeben: 481
Karma erhalten: 461

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon cube » 31.01.2016, 21:36

Hey Mey,

ich glaube, es ist einfach der individuelle Lernprozess, und die damit verbundene Einstellung beim Erlernen des Klarträumens, die einem den Gedanken gibt, nicht klarträumen zu können. Die Frage, warum man nicht klarträumen kann, existiert eigentlich gar nicht, denn jeder kann klarträumen. Und sobald man merkt, dass man jemand ist, der etwas mehr Zeit beim Erlernen des Klarträumens braucht, entwickelt man automatisch eine gewisse negative Einstellung (natürlich nicht bei jeder Person, sondern bei Personen wie dir, Mey), und das ist dann genau die Blockade, die es einem erschwert, Klarträume zu haben.

Natürlich gibt es noch weitere Blockaden. Ich glaube nicht, dass das Unterbewusstsein möchte, dass man sich erstmal um andere Dinge kümmern muss. Bzw. indirekt schon, denn Depressionen, Trauer, Liebeskummer, Stress im Alltag etc. sind natürlich alles Dinge, die es einem Erschweren, klarzuträumen. Aber generell möchte das Unterbewusstsein, dass man klarträumt (denke ich), denn Klarträume zu haben, ist ja etwas tolles, etwas, dass einen glücklich macht und vielleicht auch etwas, dass als Bewusstseinserweiterung gilt.
cube
 
 

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Mey » 31.01.2016, 21:39

Danke cube für deine Antwort.
Ich bin soweit, das ich sicher weiß das ich klarträumen kann! Nur das regelmäßige ist nunmal so eine sache. Wenn ich weiß das ich Klarträumen kann, sollte sich die Frage nach der Regelmässigkeit eigentlich auch aufheben.

Es gibt durchaus Traumata die in einem drin versteckt sind und wenn die wieder auftauchen, wäre das sehr aufwühlend.

Das Klarträumen was tolles ist, dass ist aufjedenfall klar für alle oder?
Mey
 
Beiträge: 1220
Registriert: Nov 2013
 
Karma gegeben: 481
Karma erhalten: 461

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon cube » 31.01.2016, 21:46

Meylana hat geschrieben:Ich habe mir natürlich aufgrund meiner Persönlichen Erfahrung darüber Gedanken gemacht.
Sicher ist es bei mir so, dass es an Glauben fehlt, vorallem das ich regelmäßig klarträumen kann.


Hast du nun eine negative Einstellung oder eine positive Einstellung? Also glaubst du, dass du es schaffst regelmäßig klarzuträumen oder eher nicht? Denn die negative Einstellung kann meist die größte Blockade sein. :)
Wenn du weißt, dass du regelmäßig klarträumen kannst, dann wirst du das auch schaffen. Mir ist bewusst, wie deine Klartraum-Quote ist, und ich kann verstehen, wenn man dementsprechend auf Grund seiner Erfahrung so eine Einstellung entwickelt.

Was die Traumata angeht, bin ich mir jetzt nicht sicher. Habe noch nicht wirklich was davon gelesen, dass man sie dadurch hervorruft, falls welche vorhanden sind.

Und ich glaube nicht, dass es jedem klar ist, dass Klarträumen was tolles ist. Es gibt ja immer Leute, die grundlos Angst davor haben, klarzuträumen. Aus diversen Gründen wie "Wenn ich im Klartraum sterbe, wache ich nicht mehr auf". Aber für den Großteil ist es wohl klar. :)
cube
 
 

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Mey » 31.01.2016, 21:49

Ich bin absolut Positiv was das Klarträumen angeht. Ich kann das. Das weiß ich.
Regelmässig heißt für mich ja 2 -3 Kts die Woche, auch da hat jeder eine andere Ansicht von Regelmäßigkeit.

Da bin ich eher negativ.

Aber wie gesagt wollte eigentlich nur allgemein fragen, was die Welt der KTler von Blockaden hält und warum sie da sind und wie sie zu lösen wären.

Ja stimmt du hast recht, ich habe auch einige Zeit von den Klaralbträumen Angst gehabt, weil ich dachte die seien ja sehr Real und das wäre ja irgendwie furchtbar, dabei kann man die Traumsituation ja ändern. Und wenn man erstmal weiß das man träumt und einem nichts passieren kann ist die Angst auch unbegründet.
Mey
 
Beiträge: 1220
Registriert: Nov 2013
 
Karma gegeben: 481
Karma erhalten: 461

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon cube » 31.01.2016, 22:03

Ja, für mich ist eine Anfangsregelmäßigkeit z.B. 1 KT pro Woche. Vielleicht ist dein Ziel, was Regelmäßigkeit angeht, zu hoch und somit vielleicht auch eine kleine Blockade. Vielleicht sollte man klein anfangen und sich als Ziel setzen, 4x pro Monat einen KT zu haben? Aber das ist nur meine Meinung. Die kann auch nicht von Bedeutung sein, mach es so, wie du es für richtig hälst. :)

Was die Klarträumer von Blockaden hält? Was meinst du damit? Ich würde jetzt spontan sagen, dass sie Blockaden als negativ empfinden. :lol: So rein von der Logik her. Es kommt auch immer drauf an, welche Blockaden man hat. Wie gesagt können Blockaden durch Depressionen, Trauer, Liebeskummer, Stress etc. im Alltag entstehen. Und wie sie zu lösen sind, können Außenstehende schwer sagen.

Hauptsache, du hast deine Angst bekämpft und kannst jetzt fröhlich träumen. :)
cube
 
 

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Mey » 31.01.2016, 22:05

Ja das mag sein, dass die Regelmäßigkeit zu hoch gesetzt war.
Das sehe ich ein, aber ein KT pro Monat wäre mir wiederum zu niedrig da bin ich doch zu motiviert für :-)

Danke cube.
Mey
 
Beiträge: 1220
Registriert: Nov 2013
 
Karma gegeben: 481
Karma erhalten: 461

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Caty » 31.01.2016, 22:34

Sicher ist es bei mir so, dass es an Glauben fehlt, vorallem das ich regelmäßig klarträumen kann.


Das is generell ein sehr häufiges Problem. Viele Leute haben Selbstzweifel und glauben von Anfang an nich dass sie es schaffen können. Dann funktionierts auch logischerweise nich.

Ist es vielleicht so, dass das Unterbewusstsein eine Sperre einbaut um zuverhindern das Dinge aufgewärmt / entdeckt werden die vielleicht schmerzhaft sein könnten ( zum Beispiel wenn man sich und das UB besser kennenlernen möchte, eine vergessene Traumasituation )?


Da hab ich so noch gar nie dran gedacht. Wäre aber durchaus möglich. Gibt genug Beweise dass das UB manche Sachen etwas verändert um eine Begegnung mit dem Trauma zu verhindern. Könnte also der Fall sein, obwohl ich eher glaube dass man in so einem Fall einfach aufwacht bevor man zu sehr mit dem Thema in Kontakt kommt, bzw erst dann aufwacht wenn die Emotionen zu stark werden.

Oder möchte das Unterbewusstsein, dass man seine Aufmerksamkeit momentan auf andere Dinge legt? "Kümmer dich erstmal um die Rechnungen / Arbeitslosigkeit / Depression etc. pp. bevor du klarträumst."


Ich glaube weniger dass dein UB dich dazu zwingt erst deinen Verpflichtungen im Wachleben nachzukommen. Ich glaube eher, dass dich solche Sachen einfach nur schlecht schlafen lassen. Also dass du nervös bist, nicht einschlafen kannst, etc...
Caty
 
 

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Steinfeder » 01.02.2016, 08:01

Zitat Meylana:
"Ist es vielleicht so, dass das Unterbewusstsein eine Sperre einbaut um zuverhindern das Dinge aufgewärmt / entdeckt werden die vielleicht schmerzhaft sein könnten ?"

Das kann auf jeden Fall ein Grund sein!
Es ist ein Schutz-Mechanismus, dass tiefsitzende Traumata in der alleruntersten Schublade des Bewußtseins abgelegt werden, und machmal sind noch ein oder mehrere Schlösser davor....
Es kann sehr, sehr schwierig sein, diesen Verschluss aufzulösen.
Steinfeder
 
 

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon DreamState » 01.02.2016, 08:38

Ich denke man hängt an den Gewohnheiten des Wachlebens fest, egal ob bewusst oder unbewusst.

Diese Gewohnheiten verhindern dann, dass mab klarträumt oder auch Ziele im KT erreicht :/
DreamState
Administrator
 
Beiträge: 4699
Registriert: Jul 2011
 
Karma gegeben: 1082
Karma erhalten: 1172

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon glider » 01.02.2016, 13:00

Sicher ist es bei mir so, dass es an Glauben fehlt, vorallem das ich regelmäßig klarträumen kann


Für mich ist das eindeutig der wichtigste Punkt, ob ich einen KT habe oder nicht. Ich muss irgendwie eine innere Sehnsucht verspüren, einen KT haben zu wollen, und dann klappt es auch.

Autosuggestion ist dabei das Wichtigste für mich:
'Ich erkenne, wenn ich träume. Ich habe diese Fähigkeit, ich kann mich darauf verlassen!'

Leider gelingt mir dies im Moment auch nur noch 4-6 x im Monat...dafür habe ich viele präluzide Träume, indenen ich einfach weiss, dass ich das nur Träume und ich desshalb keine Angst haben muss, und das finde ich an sich schon einen positiven Aspekt des Klarträumen wollens.
glider
 
Beiträge: 727
Registriert: Feb 2015
 
Karma gegeben: 159
Karma erhalten: 149

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon lucidity » 03.02.2016, 19:34

Hallo Meylana,

ich verstehe dich vollkommen und habe schon von anderen mit dem selben Problem gelesen.
In diesem Forum bin ich neu, aber auf Reddit in /r/luciddreaming habe ich schon oft mitgelesen und Fragen beantwortet.
Dort war ein User mit einem sehr ähnlichen Problem. Er hat in dem Thread geschrieben, dass er die Nase so voll hatte, dass er das Klarträumen innerlich abgeschrieben hat und einfach mit jeglicher Technik aufhörte. Danach hatte er pro Woche 4-5 Klarträume und wurde zu einem sehr aktiven Mitglied. Die Moral der Geschichte: gehe nicht zu verbissen an das Thema. Probiere eine Technik für mindestens zwei Wochen, wenn es dann immer noch nicht geklappt hat, kannst du Alternativen probieren.

Kleine Anekdote:
Ich habe auch bei der Ausübung meiner Techniken teils Fehler gemacht. WBTB von 4, 5 oder 6h wirkte bei mir nie, das wusste ich aber nicht und habe es wieder und wieder probiert. Ich bin erst nach ca 7h in einem flachen Schlaf, der mir WILD erleichtert.


Viel Erfolg und liebe Grüße
lucidity
 
Beiträge: 149
Registriert: Feb 2016
 
Karma gegeben: 50
Karma erhalten: 11

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Mey » 04.02.2016, 15:34

lucidity hat geschrieben:Hallo Meylana,

ich verstehe dich vollkommen und habe schon von anderen mit dem selben Problem gelesen.
In diesem Forum bin ich neu, aber auf Reddit in /r/luciddreaming habe ich schon oft mitgelesen und Fragen beantwortet.
Dort war ein User mit einem sehr ähnlichen Problem. Er hat in dem Thread geschrieben, dass er die Nase so voll hatte, dass er das Klarträumen innerlich abgeschrieben hat und einfach mit jeglicher Technik aufhörte. Danach hatte er pro Woche 4-5 Klarträume und wurde zu einem sehr aktiven Mitglied. Die Moral der Geschichte: gehe nicht zu verbissen an das Thema. Probiere eine Technik für mindestens zwei Wochen, wenn es dann immer noch nicht geklappt hat, kannst du Alternativen probieren.

Kleine Anekdote:
Ich habe auch bei der Ausübung meiner Techniken teils Fehler gemacht. WBTB von 4, 5 oder 6h wirkte bei mir nie, das wusste ich aber nicht und habe es wieder und wieder probiert. Ich bin erst nach ca 7h in einem flachen Schlaf, der mir WILD erleichtert.


Viel Erfolg und liebe Grüße


Ja danke, bin aber schon seit 2013 dabei und verbissen bin ich nicht.

Die anderen Tipps kenn ich schon - es ging hier auch nicht um mich per se sondern um allgemeine Probleme (Y)

----------------------------------------------

Autosuggestion ist dabei das Wichtigste für mich:
'Ich erkenne, wenn ich träume. Ich habe diese Fähigkeit, ich kann mich darauf verlassen!'


Hallo Glider, ich habe eine ähnliche AS (Y)

----------------------------------------------------
Ich denke man hängt an den Gewohnheiten des Wachlebens fest, egal ob bewusst oder unbewusst.


Dreamstate kannst du mir das erklären?!
Mey
 
Beiträge: 1220
Registriert: Nov 2013
 
Karma gegeben: 481
Karma erhalten: 461

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)

Re: Gründe warum/was das Klarträumen verhindern könnte

Beitragvon Brronft » 09.04.2016, 23:02

Hey Mey,

ohne etwas implizieren zu wollen hier einfach mal meine Geschichte:

vor Ewigkeiten hatte ich 3 KT relativ kurz hintereinander, was schon erstaunlich war da ich von Natur aus ein ziemlich ausgeprägtes Kontrollbewußtsein habe was so Themen wie "loslassen", "Hingabe" etc. echt erschwert.
Dann habe ich mir ein schweres Trauma eingefangen, was 25 Jahre unter einer Amnesie versteckt lag. Obwohl ich viele mentale Techniken praktiziert habe war mir der Zugang zur "geistigen Welt" großenteils versperrt. Heute weiß ich, daß, wenn irgend etwas auch nur in die Nähe des abgekapselten Traumas gekommen wäre, ich das nicht überlebt hätte, so pathetisch sich das jezze auch anhört. Das hat mein Kontrollbewußtsein natürlich nich grade weichgekuschelt oO
Jetzt hab ich die Sache mit dem Trauma soweit in trockenen Tüchern, ob ich dadurch bessere Ergebnisse erzielen werde, sei mal dahingestellt.

Fazit: die Kombo Trauma und Kontrollbewußsein finde ich .... eher wenig förderlich :-/
Was für mich abba kein Grund zur Aufgabe ist :!:
Brronft
 
Beiträge: 24
Registriert: Apr 2016
 
Karma gegeben: 2
Karma erhalten: 8

(Avatar, Signatur und Profil-Details für Besucher ausgeblendet)


Zurück zu Allgemeines zu Klarträumen, Infos, Diskussionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron