Klartraum Sammler 2020

Erzähle hier von deinen Klarträumen! Ein Thread PRO USER!
Nur für Mitglieder sichtbar!
Forumsregeln
Nur einen Thread pro User!
Netbeck
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2020, 07:22
Avatar Status: Raawwwrrr!
Karma erhalten: 2 Mal

Klartraum Sammler 2020

#1

Beitrag von Netbeck »

~Wenn ein Träumer weiß dass er träumt und sich seiner Handlungsmöglichkeit,- freiheit bewusst ist, handelt es sich um einen Klartraum.

Klarheit bzw. Bewusstsein war eher mittelmäßig die Umgebung, der Hintergrund wirkte eher unscharf

#1
Mein Klartraum am 2. Januar 2020.

Ich träumte ich lag auf meinem Schlafsofa und versuchte zu schlafen. Ich war entspannt und ruhig aber nicht wirklich müde.
Ich konnte meinen Körper nicht bewegen, er war in einer Art Schlafstarre.
In meinem Wohn und Schlafzimmer steht mein Computer und ich hörte plötzlich die leisen Geräusche meines Computers und jemand war am tippen. Die Person fing dann auch an mir einige Sachen zu "erzählen" allerdings kann ich mich nicht erinnern ob es logisch zusammenhängende Sachen waren oder einfach nur Geräusche und zufällige Worte.

Ich konnte die Person nicht sehen, da von meinem Morgenmantel der Ärmel über meinen Augen lag.
Die Person im Raum und die Schlafstarre hätten mich normalerweise beunruhigt oder wenigstens kurz erschreckt. Ich blieb jedoch gefasst und versucht nur meinen Körper zu bewegen. Mein Arm bewegte sich sehr sehr langsam wie in Stop Motion und während ich versuchte etwas zu sagen oder meinen Arm zu heben erkannte ich die Person als meinen ältesten Bruder. Er fing an im Raum im Kreis zu gehen. Ich hörte wo er sich näherte und durch das Sofa ging.
Da wurde ich klar und konnte den Ärmel von meinem Gesicht nehmen und mich aufrichten. Die Wand vor mir war komplett aus Glas (eigentlich ist es eine Wand mit 2 Fenstern...). Ich sah draußen eine Gestalt stehen die mich ansah. Vor der Glaswand hingen durchsichtige Gardinen.
Ich stand auf und ging entschlossen auf die Wand zu un durch die Wand hindurch. Mein linker Fuß blieb kurz stecken und ich sah zu der Gestalt hin. Ich sagte "Ich brauche Hilfe." und die Gestalt kam auf mich zu. Gleichzeitig kam eine weitere Gestalt aus durch die Haustür raus und bog in meine Richtung.
Mein Fuß war plötzlich frei und ich richtete meine Aufmerksamkeit auf die beiden Gestalten. Es waren gekleidete Humanoiden, sie waren groß und Kopf und Hals sahen aus wie von Fröschen. Sie hatten eine leicht feucht glänzende Haut und große Augen. Der Hals war kaum als solcher zu erkennen, fett und mit großen Warzen, oder was auch immer Kröten und Frösche so haben....

Sie sahen richtig real aus, nicht so billig wie gewisse "CGI effekte" eher etwas wie Stop Motion Monster von Ray Harryhausen allerdings ohne
Geruckel und halt in echt... Ist schwer in Worte zu fassen.

Ich war fasziniert und erinnerte mich aber an mein Vorhaben. Ich wollte nach einer Art Wächter fragen, welcher mich in jedem Traum besuchen und zur Klarheit verhelfen soll. (Die Idee finde ich schön aber ich konnte das bis jetzt nicht testen...)

Ich weiß nicht mehr ob es einen richtigen Austausch zwischen uns gab, mit Sicherheit blieb das was ich sagen wollte ungesagt.
Wir fingen an die Straße, welche im Traum eher eine Art Korridor war, entlang zu schlendern. Uns kamen zwei Frauen entgegen und eine der beiden schien mir irgendwie bekannt zu sein. Als sie uns passierten und weitergingen musste ich sie anschauen und ich sagte dann auch etwas wie "Hey!" worauf beide stehen blieben und die eine mich direkt anguckte.

Wir hielten Blickkontakt und ich konnte dieses Gesicht niemanden zuordnen obwohl es mir so vertraut und bekannt vorkam...

Dann lag ich wach auf meinem Schlafsofa und ging den Traum nochmal durch um in dann niederzuschreiben (leider hab ich noch kein Tagebuch und musste einen Dreckigen Schmierzettel nehmen :lol: ).
Nach dem aufwachen musste ich nicht aufstehen, Lichtschalter, Zettel und Stift sind immer in Griffweite. Trotzdem habe ich viele Informationen schnell verloren, Details und die Gespräche...

Ich habe das Buch "Alice's Adventures in Wonderland" in welchem ein Frosch anthropomorph dargestellt wird, bis auf die Haare / Perücke kommt das meiner Traumfigur sehr nahe.


Soweit so gut, wenn sich jemand mit Traumdeutung auskennt, dann bitte.
Grüße.

Netbeck
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2020, 07:22
Avatar Status: Raawwwrrr!
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Klartraum Sammler 2020

#2

Beitrag von Netbeck »

Vorwort
Ich hatte sehr viele Trübträume und viele verschiedene Traumstücke und Fetzen aufgeschrieben. Ein Klartraum ließ jedoch auf sich warten.
Ich habe sehr viel über die "Phase" gelesen und gehört (Youtube: A Michael Raduga Seminar)...
Kurz, die "Phase" Ist ein Bewusstseinszustand welcher kurz (vor?) und nach dem Einschlafen sowie während des REM-Schlafes erreicht wird / ist.
Klarträumen, Astrale Projektion, Außerkörperliche Erfahrung oder ähnliches sind alle die "Phase"... Um die "Phase" zu benutzten kann man, nachdem man aufgeweckt ist und sich nicht bewegt hat, sich vorstellen man bewegt seine Hand. Man versucht es zu spüren, ohne die richtige Hand zu bewegen. Wenn es keine Art der Realisierung dieser Hand gibt, geht man zur nächsten Übung Bsp. Mann stellt sich vor zu laufen, schwimmen etc... Realisiert sich der vorgestellte Körper, kann man mit seinem anderen Körper aufstehen bzw schwimmt oder läuft wirklich... Man spürt dann den liegenden, schlafenden Körper nicht mehr.

Ich behandel diese Erfahrung als Klartraum weil sie die Anforderungen erfüllt.


Klarheit bzw. Bewusstsein war sehr stark ich konnte weit sehen und es sah alles real aus
----------------------------------------

#2
Mein Klartraum am 31. Januar 2020.

Ich liege auf meinem Schlafsofa. Entweder bin ich gerade wirklich wach geworden oder ich träume dass ich dort liege und wach geworden bin. Ich mache keine "Reality Checks", ich denke an die "Phase" und entspanne mich. Ich stelle mir vor ich bewege meine Hand. Die Bewegung fühlt sich nicht real an. Ich liege weiterhin entspannt, dann plötzlich ändert sich mein Bewusstsein. Mein Körper fühlt sich an als würde er überall vibrieren oder zittern - innen und außen. Ich bekomme ein Gefühl der Angst, eine starke Angst wie ich mich nicht erinnern kann sie jemals gefühlt zu haben. Diese Angst kommt auf einen Schlag und verrinnt innerhalb von 2-5 Sekunden. Trotz dieses Gefühlsausbruches bin ich ruhig und entspannt - ich habe mich nicht bewegt. Ich erkenne dieses Gefühl welches ich nun fühlte. Ich war oft in diesem Zustand... Ich stelle mir vor ich würde schwimmen. Ich bewege meine Beine und Arme, nicht die echten. Ich schwimme. Die Vorstellung wird real. Zu schnell.
Ich spüre meinen "echten", schlafenden Körper nicht mehr. Ich schwimme wirklich. Meine Sicht gleitet durch Wolken schnell runter zu dem Meer in dem ich schwimme. Links, vorne, rechts - ich gucke mich um und überall ist nur Wasser. Ich schwimme und habe keine Angst, ich bin gelassen und möchte irgendwohin.
Ich schwimme weiter komme in eine Art Stadt welche von Kanälen durchzogen ist.
Entweder schwamm ich durch eine Art Tor welches aus dem Wasser ragt oder die Stadt materialisierte sich um mich herum.
Die Stadt sieht japanisch aus, es sind diese typischen roten gekrümmten Dächer, Ich sehe Bambus Pflanzen.
Der Wasserweg ist verzweigt, es gibt Stege und die Häuser sind je auf einer Erhöhung von ca. 1 Meter oder etwas mehr gebaut. Die Häuser sind nicht auf Stelzen gebaut.

Meine Erinnerung hat kleine Lücken, ich wollte sehen wohin ich komme. Klarheit hat etwas nachgelassen.

Ich sehe Drachen, japanische dünne lange Drachen wie Schlangen. Einer schwimmt mir entgegen und an mir vorbei. Ein weiter kommt auf mich zu, ich sage ich will nicht dass er auf mich zukommt. Er kommt trotzdem näher. Als der Drache nahe bei mir ist schlage ich ihn. Er geht unter.
Ein weiterer Drache kommt, ein Schlag, und er geht unter. Ich sehe zwei Drachen aus Stein gehauen, ich schwimme auf sie zu und zerschlage sie. Ich sehe keine Drachen mehr... Ich kletter am Rand aus dem Wasser heraus. Ich sehe 2 Mädchen die etwas wie Feldarbeit erledigen. Ich gehe hin und helfe ihnen. Als wir fertig sind sagt die eine zur anderen: "Gut dass deine Freundin hilft." Die andere sagt: "Sie ist gar nicht meine Freundin."

Meine Erinnerung ist viel lückenhafter...

Wir fahren mit jemandem die gesammelten Waren weg... Korn, Reis? und kleine Drachen(?) Während wir die Waren abladen fällt mir etwas wichtiges auf...
Wie konnte ich so etwas übersehen?... Ein großer Drache auf einem Platz, ist er festgebunden oder in einem Käfig? Ich muss ihn sehen...
Er soll geopfert werden, ich muss mit ihm reden...

Es ist 2 Uhr, ich wache auf und bin etwas aufgeregt, die erste Erfahrung mit der "Phase"... Ich würde dies als normalen Klartraum bezeichnen. Ich habe auf mein "übermächtiges" Einwirken verzichtet, und meine Klarheit wurde später geringer. Das einzige wirklich anders war, war die Art wie ich zu diesem Klartraum gekommen bin.
Es könnte ein falsches Erwachen gewesen sein, allerdings kann ich mir dann nicht erklären wie ich zur Klarheit gelangte.

Für meine nächste Erfahrung habe ich beschlossen wieder an einem Ziel festzuhalten, welches ich erreichten möchte.
Ich möchte Fortschritte in meinem Umgang mit Klarträumen haben und mich nicht in ihnen langsam verlieren.

Erstmal nochmal etwas schlafen legen... :sleep:


"Bring' ich weg von hier, ich will ins Licht,
ans Ende dieser Welt, ganz egal wo das ist!"

Antworten