Holzfalters Klarträume

Erzähle hier von deinen Klarträumen! Ein Thread PRO USER!
Nur für Mitglieder sichtbar!
Forumsregeln
Nur einen Thread pro User!
Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Holzfalters Klarträume

#1

Beitrag von Holzfalter »

Ich habe vor wenigen Wochen wieder angefangen mich mit Klarträumen zu beschäftigen. Ich hatte bereits vor mehreren Jahren ein bis zwei Klarträume, welche zufällig auftraten und träumte zudem oft sehr intensiv und realistisch. Ich meditierte auch sehr gerne und hatte eine blühende Fantasy. Da ich das vermisste, fing ich vor wenigen Wochen wieder mit Realitychecks an. Ich beschäftigte mich wieder mehr mit dem Thema und übte das wilden.

Ich trainierte Tagsüber ab und zu meine Vorstellungskraft, indem ich mir einen Ball vorstellte, bei dem ich gedanklich die Form veränderte. Machte das selbe auch mit einer Hand. Im Bus oder unterwegs hörte ich Musik zu der ich ein wenig "tagträumte" :-) Ich beschäftigte mich auch mit Atemtechniken und laß mir mehrere WILD-berichte von Leuten durch. Mit jedem Abend kam ich weiter und weiter, wodurch es auch nie langweilig oder frustrierend wurde. Paralell dazu bestellte ich mir besonderen Tee und Kräuter. Unter anderem Traumkraut (widerliches Zeuch) und auch Melissen-Tee. Hier stelle ich euch meine ersten zwei bewussten Klarträume vor. Der erste ist recht kurz, der zweite dafür länger (inkl. falschem erwachen, yay).

Klartraum 2 (Dezember 2013) (WILD) (Erster Klartraum seit langem / Training - Vor Jahren einen gehabt)
Nun ja, einmal legte ich mich vormittags noch einmal hin um zu schlafen. Ich träumte viel. Hin und her. Ich wurde plötzlich wach und war aber so müde und schlapp. Die Schlafstarre war auch noch deutlich zu spüren. Dieses Gefühl kennt wohl jeder. Von da wildete ich mich mehr automatisch als bewusst in den Schlaf. Irgendwann merkte ich, dass ich mcih zwar spürte, aber nicht wach war. Ich sah allerdings nur Dunkelheit. ich beschloss es zu riskieren und "öffnete" meine Augen und vor mir tat sich eine wunderschöne Landschaft auf. Ich stand auf eienr Straße, welche ans Ende des Horizonts führte. Alles wirkte so detailiert und lebendig, ich war begeistert! Leider bekam ich die Augen nich ganz auf und diese Müdigkeit war gebliben. Meine Augen wurden schwerer und schwerer, bis sie sich schlossen. Zwischenzeitlich dachte ich mal, dass mir im Traum irgendwelche Haare ins Gesicht hängen würden. Diese versuchte ich wegzuwischen, was auch zuerst half, aber irgendwann wurde es dunkel und ich wachte auf. Ich stand benommen auf und war echt erstmal sprachlos. Es war zwar sehr kurz, aber es war mein erster Klartraum, welchen ich mehr oder weniger bewusst herbeiführte :-) So klar war ich bis jetzt auch noch nie gewesen. Ich hätte mir das auch nie so ausgemalt.

Klartraum 3 (Dezember 2013) (WILD / kritisches Bewusstsein)
Wenige Tage später ging ich gegen 1 Uhr Nachts in Bett. Ich trank bereits seit drei Tagen das Traumkraut als Tee, wobei ich ihn immer stark verdünnt oder unvollständig trank, weil er einfach so abartig schmeckte. Nun ja, ich wildete wieder. Irgendwann wurde mir bewusst, dass ich extreme hypnagoge Bilder sah. Vor mir rekelten sich drei Frauen in nicht zu knapper Kleidung. Die Umgebung war sehr grün. Hügel, Pflanzen und links von mir ein Stand. Erst jetzt merkte ich, dass ich durch einen Trübtraum den ich zuvor hatte hergekommen war. Zwischenzeitlich war ich wohl aufgweacht und hatte mal wieder automatisch gewildet. Da sich das Bild von mir zu entfernen drohte, zog ich das Bild einfach an mich heran. Ich ging praktisch gedanklich in das Bild hinein und dann war ich da. Die drei Frauen schauten mich fragend an. Dabei wirkte alles so richtig scharf und farbig. Ich weiß noch wie ich mir im Traum dachte, dass dies so gut aussehen würde (Jetzt nicht nur die Frauen, sondern alles :-D). Auf mich wirkte es besser, als das reale Leben. Das ist komisch zu erklären und klingt vielelciht etwas verrückt, aber so war der Eindruck im Traum und auch nach dem erwachen! Nun ja, als ich mir meinem Traumkörper bewusst geworden war, beschloss ich weiterzugehen. Ich schaute Richtung der ersten Frau. Ich wollte schauen, ob das reden funktonierte. Ich fragte erst einmal nach dem Namen. Sie war zwar immer noch erwundert, aber antwortete. Dabei bewegten sich die Lippen. Ich hörte sogar eine Stimme! Das war mir auch bei den Übungen und den Vorbereitungen fürs Klarträumen wichtig. Ich wollte keine trüben Träume, sondern wirklich klare Träume. Dementsprechend war ich auch echt happy. Den Namen den sie mir sagte, hab ich inzwischen vergessen. Der Name selbst klang gewöhnungsbedürftig, war aber wirklich schön. Leider hatte ich den Namen nach ein zwei Tagen wieder vergessen. Gut was würde ich als nächstes machen? Ich hatte gehört, dass es sehr unterhaltsam sein soll, den Traumcharakteren zu sagen, sie seien nicht echt. Als ich das gerade machen wollte, erschien aber plötzlich ein Kerl vor mir und schaute mich böse an! Es war irgendein Typ mitte 40, Brille, karierters Hemd und mit nem Schnauzer. Er wirkte ein wenig wie ein böser Komissar, welcher seine Nase in Dinge steckte, wo ihn nicht angehen würden! ich wollte gedanklich, dass er weggehen solle, aber er tat es nicht. Jedes mal, als ich versuchte ihn wegzuschieben oder mit der Frau zu reden, schaute er nur noch grimmiger. Ich bekam auch immer mehr Angst und Respekt vor ihm. Der Hintergrund und die Umgebung verdunkelte sich dabei auch mehr und mehr. Was tat ich? Ich wünschte mich weg. Ich hatte zwar gelesen, dass es vor allem anfangs gefährlich sein kann sich wo anders hinzuwünschen, da der Klartraum zusammenbrechen könnte, aber ich tat es da einfach. Ich schloss die Augen und wünschte mich einfach intuitiv wo anders hin. Ich machte die Augen auf und ich war ganz wo anders.
Ich schaute mich um und war in einem Nachtclub gelandet. Um mich herum sah ich auch einige meiner engsten Freunde, welche mit mir feierten und lachten. Ich schaute mich um und sah Leute, Tresen und spärlich beleuchtete Räume. Auch jetzt war ich sehr beeindruckt davon, wie echt und stabil meine Freunde und die Umgebung waren. Was das Unterbewustsein im Hintergrund alles steuern konnte, war schon bemerkenswert. Ich lief jedenfalls los, weil ich unbedingt noch Dinge (alleine) machen wollte. ich erkundete die Disko und schaute mich um. Ich überlegte mir kurz einen Traumbegleiter zu beschwören, welcher mich ab jetzt immer wieder daran erinnern sollte, dass ich träumen würde. Ich hatte mir bereits vorm schlafen einen überlegt und bewusst gemacht, dass mein Gedächniss diesen auch immer mit Klarträumen in Verbindung bringen solle. Ich habe das dann aber doch nicht getan. Irgendwie war ich geistig noch auf der Flucht. Ich lief herum und wollte die Disko verlassen. Plötzlich kamen meine mehr doer weniger betrunkenen Freunde von hinten und zogen mich weg. Ich hielt mich an Gittern fest und irgendwann wachte ich im Trubel auf.
Ich lag im Bett und schaute mich um. Ich war enttäsucht, dass ich schon wach war, aber trotzdem auch sehr glücklich. Ich sah dann am Bettende, dass mein Bruder seine Füße drauf abgelegt hatte und war so perplex davon, dass ich ihn erstmal zusammenstauchte. Schließlich war ich deshalb wohl auch wach geworden. Ich legte mich dann wieder hin und schlief ein. Dann wachte ich irgendwann wirklich auf und merkte, dass ich da gerade falsch erwacht war. Man war das ärgerlich. Ich hätte in dem Zustand zwar problemlos noch einmal loswilden können, doch beschloss ich aufzustehen und das erlebte niederzuschreiben. Ich hatte Angst, ich würde das vergessen :-)

Das waren meine ersten Klartraumberichte! Hoffe sie haben euch gefallen. Ach ja, den zweiten Klartraum hatte ich inkl möglichen Trübträumen so in einer Stunde erlebt. Leider hatte ich die letzten Nächte keine bewussten Klarträume, da ich nun etwas fiebrig bin. Aber erst gestern früh, konnte ich nach dem wach werden, gedanklich einen Park entlang joggen. Erst später bemerkte ich, dass ich da wieder hypnagoge Bilder gehabt hatte. Wie ihr seht muss ich noch vieeeel lernen und hoffe es hier zu tun. Woran es bei mir hapert, ist derzeit die Traumerninnerung. ich kann mich an viele Trübträume war erinnern, doch dass auch immer sehr schwer und mit viel Nachdenken. Meint ihr, dass könnte etwas mit Nikotin / Tabak zu tun zu haben, da ich ab und zu mal eine rauche? Eigentlich fordert Tabak ja luzide Träume?

Grüße
Edward

Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#2

Beitrag von Holzfalter »

Ich hatte vom 30sten auf den 31sten wieder einen Klartraum! Ich war seit Tagen endlich wieder in München. Ich trank im Verlaufe des Tages wieder zwei bis drei Tassen Melissen-Tee. Auch war ich nicht mehr fiebrig. Ich zeichnete vorher noch etwas und legte mich dann um 1:30 Uhr ins eigene Bett und schlief ein. Achtung, dass mit dem Bett ist wichtig. Warum seht ihr weiter unten. Ich testete diesmal eine Technik, welche ich letztens aufgeschnappt hatte. Mit dieser soll man schneller müde werden und auch schnell in den Schlaf fallen. Ich öffnete alle fünf Sekunden ganz leicht meine Augen. Dann ließ ich wieder locker. Das wiederholte ich mehrere male. Diese Technik schlug sehr gut bei mir an. Ich wurde müder und müder. Leider wirkte sie fast zu gut. Ich schlief ein und mein WILD Versuch scheiterte vorerst.

Klartraum 4 (30 Dezember 2013) (WILD)
Ich wachte ca. eine halbe Stunde später wieder auf. Ich war sehr müde. Ich beschloss die Gelegenheit zu nutzen und wildete wieder los. Ich stellte mir eine Szene vor. Das gelang sogar recht gut. Ich lief einen Weg entlang und kam an eine Bushaltestellte. Dort traf ich eine alte Frau und einen Mann im Rollstuhl. Ich ging auf die beiden zu und ein Gespräch entstand mit der Frau. Es waren bis jetzt nur Bilder. Ich hörte nichts. Desweiteren war es sehr düster. Die Umgebung war sehr dunkel und ich sah alles nur schemenhaft. Irgendwann fuhr ein Bus ein und wir stiegen ein. Der Bus fuhr einen Moment später wieder los und irgendwann realisierte ich, dass ich meinen Körper nicht mehr spürte und im Traum war! Yeah, das wilden hatte geklappt. Ich schaute mich um, aber plötzlich wurde der Traum sehr instabil. Ich weiß nicht, was genau passiert ist, ich bin jedenfalls plötzlich "aufgewacht".
Ich schaute mich um und war in einem großen Zirkuszelt aufgewacht, welches zu einer Bar umfunktioniert worden war. Es gab Stühle, Tische, Bedienungen und viele Menschen. Meine Erinnerung sagte mir, ich sei hier mit Freunden hergekommen und hatte ein Nickerchen auf dem Tisch gemacht. Ich war an dieser Stelle wieder trüb und dachte die Situation wäre somit real. Vermutlich war ich in meinem letzten Trübtraum hier gewesen. Ich legte meinen Kopf wieder bequem auf dem Tisch ab und wollte wieder wilden. Mitten im Zirkuszelt. Warum auch immer. Das funktionierte auch. Ich hatte mich vom Trübtraum erfolgreich in einen Klartraum gewildet. Wow, das hat etwas von Inception, oder? :D Ab da war ich auch wieder klar. Ich konnte mir Szenen ausmalen und sie erschienen auch. Ich träumte erst einmal etwas "versautes" haha. :knaller: Ich konnte Frauen vor meinen Augen erschaffen und verschwinden lassen. Leider überkam mich recht schnell die Angst, dass sich das geträumte auf meinen Körper im Zirkuszelt auswirken würde. Denn in meinen jetzigen Klartraum dachte ich nach wie vor, dass mein Körper im Zirkuszelt real wäre. Heißt ich wachte wieder im Zirkuszelt auf. Das ganze Zelt tobte und schien bemerkt zu haben, dass ich einen wilden Sextraum gehabt hatte. Zu allem Überfluss war meine Hose komplett nass. Ich spürte das wirklich. Es triefte richtig. Ich weiß nicht was das war, scheinbar Wasser. Mir war das furchtbar peinlich. Ich lief zu der Bar und sprach den ersten Kellner an. Ich wollte wissen, ob sich wirklich alles so über mich amüsierten. Der Kellner (war offensichtlich ein hoch gewachsener Franzose) schaute mich nur mit einem abwertenden Blick an und sagte ich solle verschwinden. Dann drehte ich mich zu zwei weiteren Kellnern. Einer Frau welche auch sehr amüsiert war und einem zweiten Kerl. Sie fragte mich, ob ich wirklich nicht wisse, was passiert sei? In dem Moment wurde ich wieder klar! Ich wusste endlich, dass dieses Zelt und der Ort auch nur geträumt war. Man war ich sauer auf mein Unterbewusstsein! Aber ich war auch beeindruckt, wie es mir wieder einmal einen Streich gespielt hatte. Ich schloss die Augen und wünschte mich weck. Ich war ab da in einem verschneiten Wald. Die Umgebung war recht unklar und verwaschen. Ein recht geringes Detaillevel. Ich wollte, dass der Traum endlich wieder komplett klar werden sollte. Mit allen Details, wo ich von meinen anderen Klarträumen
kannte. Also schrieh ich zum ersten mal: "Traum, werde klar!!!" -> Mit diesem Satz zersprang der Traum in hunderte Splitter. Äußerlich und auch innerlich. Heißt, ich f+hlte in meinen (Traum)körper wie alles "zersprang". ich wachte mit diesem Gefühl in meinem Bett auf. Die ersten Minuten war ich echt geflashed von diesem zerspringen. Dann griff ich nach meinem Smartphone und schrieb alles in Stichpunkten auf.

Epilog:
Ich bin sehr froh, dass das wilden in gewohnter Umgebung auf Anhieb super funktioniert hat. Schade finde ich, dass mein Klartraum diesmal recht detailarm und dunkel begonnen hat. Das witzige ist, dass gerade im Trübtraum in dem ich zwischendrin mal drinsteckte, viel mehr Details da waren, als in den klarträumen. Ich bringe das damit in Verbindung, dass ich seit Wochen keinen Traumkraut-Tee mehr hatte. Vielleicht lag es auch daran, dass ich im Trübtraum einen Klartraum träumte. Keine Ahnung. Das Gef+hl am Ende, wo ich aus dem Traum gefolgen bin, war übrigens unbeschreiblich. Mein ganzer Körper war dadurch erschüttert. Auch noch wenige Sekunden nach dem Aufwachen. Meine Trübträume wurden in den letzten Tagen auch immer wilder und wilder. Ich kann mich jeden Tag auch an mehr und mehr erinnern. Mal sehen was die nächsten Tage bringen! hmm

Grafen
Beiträge: 37
Registriert: 02.09.2013, 02:31
Hat Karma vergeben: 2 Mal
Karma erhalten: 9 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#3

Beitrag von Grafen »

Ich haette auch gerne mal so lange kts wie du ^^

Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#4

Beitrag von Holzfalter »

Ich hatte diesmal einen extrem kurzen Klartraum. Ich trinke seit Tagen keinen Melissentee oder sonstiges und hab auch seit Silvester zwei mal (etwas zu viel) Alkohol konsumiert.

Klartraum 5 (06 Januar 2014) (WILD)
Hatte nun wieder indirekt über WILD einen Klartraum. Der war leider nur sehr kurz. Nachdem ich Abendss mehrere Anläufe gestartet hatte, schlief ich doch nur wieder normal ein. Nachts wurde ich paar mal wach, woraufhin ich wieder im halben Schlaf "wildete". Irgendwann war ich dann überraschend in einem Klartraum. Es war alles sehr hell. Ich befand mich praktisch in einem beleuchteten Raum, ohne groß Wände oder dergleichen zu sehen. Als mir das bewusst wurde, kam die Aufregung. Ich wachte nach wenigen Sekunden wieder auf :-(

@Grafen: Du siehst, ich kann auch mal kurz klarträumen. Bin wie du aber wohl auch noch ein Anfänger :-) Du kannst z.B. schon im nächsten KT wesentlich länger träumen :-)

Grüße
Edward

Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#5

Beitrag von Holzfalter »

In Folge eines Experiments trank ich unter anderem Schlaftee. Meine Traumerinnerung oder auch REM-Phasen wurden sehr viel weniger. Ich setzte den Schlaftee ab und bekam in der ersten Nacht einen Klartraum. Ich verwendete an dem Abend WILD, wurde mir aber erst im Schlaf bewusst, dass ich träume. Das passiert bei mir scheinbar öfter. WILD steigert bei mir wohl das kritische Bewusstsein. Der Traum ist ungewoht lang. Ich bin mir auch unsicher, ob ich wirklich alles vom Klartraum aufgeschrieben habe. Ich wurde Nachts mit den Notizen kaum fertig. im Klartraum suche ich überiegend nacheiner Person und "treffe" sogar jemanden zufällig aus dem Forum!

Klartraum 6 (13.01.2013) (WILD und / oder kritisches Bewusstsein)
Ich bin im Traum. Mir wird bewusst, dass ich in einem Traum stecke! Ich laufe durch eine wunderschöne grüne Landschaft. Ich visualisiere und versuche zeitgleich die Umgebungsgeräusche wahrzunehmen. Den Teil mit den Umgebungsgeräuschen hatte ich im Forum gelesen und ich wollte testen, ob das auch bei mir auch so gut funktioniert. Ich höre die Vögel zwitschern und die Blätter rascheln. Ich sehe grüne Hügel, Wiesen und einen Weg auf dem ich mich bewege. Jeder Grashalm und jedes Blatt ist unglaublich scharf! Jetzt wird mir erst richtig bewusst, dass ich träume und bestimmt noch in meinem Bett liege.
Ich "fahre" daraufhin aus dem Körper und schwebe in meinem Zimmer umher. Es ist mehr eine intuitive Rundfahrt, als ein gezielter Flug. Trotz der Dunkelheit erkenne ich alles problemlos. Der Schrank ist da wo er stehen soll und auch die Wände sind da wo sie sein sollten :D Der Ort wird aber immer seltsamer. Ich sehe sehr seltsame Lampen an der Decke und sogar an der Wand hängen. Sie sehen aus wie von einem Glockenfisch. Alles wirkt sehr edel und schön ausgearbeitet. Fast antiquitär. In den Ecken und auf dem Boden sind viele Kleinigkeiten die nicht da sein sollten, wie zum Beispiel ein edler Füller. Ich beschließe das Zimmer über die Tür zu verlassen. Es wird kurz dunkel und schon bin ich im Gang. Ich wollte hinter der Tür eigentlich eine Person vorfinden, nennen wie sie J. Leider ist da niemand. D: Ich schwebe weiter durch die nächste Tür. Ich muss hier anmerken, das ich es sehr toll finde, das mein Unterbewusstsein diesen netten Dunkelheitseffekt einfügt, wenn ich z.B. durch eine Wand oder eine Tür fliege. So habe ich mir das auch immer vorgestellt. Im nächsten Zimmer finde ich auch niemanden vor. Ich beschließe das Wohnhaus zu verlassen und fliege durch die Wand.
Wo jetzt eigentlich die Küche sein sollte, finde ich den Innenhof meines alten Wohnhauses vor! Ich lebte bis vor fünf Jahren mit meinen Eltern in diesem alten Wohnhaus. Wir hatten einen grünen Garten mit einer großen Tanne. Ich war damals sehr unglücklich, als wir ausziehen mussten und alles abgerissen wurde. Umso glücklicher war ich jetzt, wieder an diesen Ort zu gelangen. Ich lande auf dem Weg und bestaune die Umgebung. Es ist toll, dass man durch KTs an vergangene und nicht mehr existierende Orte gelangen kann! Ich folge dem Weg aus dem Innenhof und schaue mich um. Auch jetzt noch ist alles scharf und farbig. Ich nehme die Hände vor mich und schaue sie an. Die sollen in Träumen ja immer ganz seltsam aussehen. Auf den ersten Blick sehe ich keinen Fehler, doch auf den zweiten Blick sehe ich, dass meine linke Hand etwas seltsam aussieht. Die Finger sind etwas verkrümmt. Innerlich freue ich mich sogar ein wenig darüber, weil ich wieder etwas typisch klartraummäßiges erlebt habe. :D Mir ist es jetzt zu Fuß auch etwas zu langweilig. Ich will andere Traumcharaktere kennenlernen und da es hier in der Umgebung niemanden gibt, springe ich los und fliege! Es klappt auf Anhieb. Ich fliege durch die Umgebung, es ist einfach toll. Ich lande einige Straßen weiter in einem Park. Schließlich will ich auch ein wenig mit Traumcharakteren interagieren. Am besten mit welchen, wo weiblich und hübsch sind. :evil: Ich schaue mich um und sehe paar Leute herumlaufen. Ich kann sie von der Ferne heranzoomen und ihre Gesichter erkennen. Alle haben irgendwie das selbe Aussehen. Philipnisch oder koreanisch? Ich laufe auf dem ersten Herren zu, da er zufällig in meine Richtung läuft. Kennt ihr den koreanischen Rapper Psy aus Gangnam Style? So sieht der aus. Ich frage ihn nach J., aber er hat keine Ahnung. Ich bin unzufrieden mit der Antwort und gehe weiter. Ich schaue mcih um und komme an eine grüne Liegewiese. Da sind erwachsene Leute die im Sandkasten graben. Paar sonnen sich, paar spielen und paar liegen auf so grauen Sportmatten wie aus der Grundschule. Sehr seltsam. Und wieder sehen alle koreanisch aus! :? Ich denke mir, das gibt es doch nicht. Zuerst finde ich Person J. nicht (habe paar Fragen an diese), dann finde ich keine hübsche Frau und dann sind da überall Koreaner wo im Sandkasten spielen. :D
Ich will weg von hier. Irgendwie ist die Umgebung unruhig. Ich laufe los und versuche loszufliegen. Aus dem ersten Versuch wird jetzt nur ein großer Sprung. Der zweite Versuch klappt aber problemlos. Ich fliege herum und lande etwas weiter weg an einer Imbissbude. Wieder klapper ich die Gesichter der Leute aus der Ferne ab. Ich suche nach einem ansehnlichen Traumcharakter oder nach J. Hier laufen zum Glück nur Europäer herum. (Y) Erkenne ich mal ein attraktives Gesicht, so verwandelt es sich aber zu einem nicht so attraktiven Gesicht. D: Ich betrete kurz die Imbissbude um drüber zu schauen und verlasse diese wieder. Auf dem Weg nach draussen treffe ich zufällig jemanden aus dem Forum :D (Ich hatte letztens mit paar Leuten im Chat darüber gesprochen, dass ich alle im nächsten KT erscheinen lasse um zu sehen wie sie bei mir dargestellt werden) Es war witzigerweise Meylana wo da vor mir stand und in die Imbissbude wollte :D (Y) Naja immerhin hatte sie es jetz endlich in einen Klartraum geschafft. :P Ich ging dann aber nach kurzem überlegen weiter, weil ich ja immer noch auf der Suche nach J. war. Zudem käme ich mir komisch vor, wenn ich da jetzt etwas anderes gemacht hätte. :D
Ich gehe einige Meter weiter und bleibe stehen. Mir wird diese Suche langsam zu blöd. Schließlich ist das mein Klartraum und ich kann bestimmen was passiert. Und da ich jetzt Ü18 Einheiten haben möchte, schließe ich die Augen und stelle mir eine neue Szene im Traum vor. Alles passiert im dunklen, aber ich kann alles richtig real spüren und bin erstaunt darüber wie real das ist. Allerdings sehe ich jetzt nur noch schwarz, da ich die Augen geschlossen habe. Ich öffne die Augen und finde mich in meinem Bett wieder!
Ich denke mir, oh du bist aufgewacht hmm dann versuche doch gleich weiterzuträumen. Vielleicht kommst du noch einmal in einen Klartraum. Dann manche ich die Augen aber noch einmal auf. Irgendetwas ist komisch. Ich mache einen Realitycheck mit der Nase. Ich war schon zwei mal falsch erwacht und wollte diesmal auf Nummer sich gehen. Der Check fällt positiv aus! Ich bin noch im Traum und denke mir, diesmal nicht. Diesmal bleibe ich klar. Ich stehe auf und finde mich in einem seltsamen Zimmer wieder. Es ist groß und wirkt wie die Kommandobrücke eines großen Raumschiffes. Aus den zwei "Cockpitfenstern" kann ich in den Sternenhimmel schauen. Im Zimmer steht auch ein guter Freund von mir. Nennen wir ihn R. Ich gehe auf R zu, doch sieht er etwas anders aus. Sein Bauch ist etwas in die Länge gezogen. Ich grinse und frage ihn, ob er wisse wo J. sei? Er zuckt wie sonst auch so oft mit den Schultern und sagt, dass er keine Ahnung hätte. Dabei bewegt und redet er wie auch im echten Leben. Es war 100%ig R im Traum. Nicht durch das Aussehen, sondern auch der Charakter. Naja, die Antwort stimmt mich aber nicht zufrieden. Ich frage noch einmal etwas bestimmter: "Du wirst doch bestimmt wissen wo J. ist? Jetzt sag schon." Er schaut mich dann verwundert an und antwortet "Ja sie ist im All". "Wie im All?", frage ich sofort zurück. "Wie kann das denn sein??". "Ja sie macht Urlaub. Forschung oder so", antwortet R dann wieder zurück. Jetzt wird mir das wirklich zu doof :D Ich überlege was ich jetzt machen kann und fange eine Rauferei an. Ich schlage ihm (wie auch im echten Leben) spaßeshalber leicht auf den Bauch. Vorallem war der so schön langgestreckt. Er kommt dann auf mich zu und ich denke, oh das hätte ich besser nicht gemacht. oO Ich versuche einen Feuerball zu erschaffen und auf ihn zu schleudern. Leider kommen nur paar Funken bei raus :D Er schupst mich zu Boden und läuft los. Mir ist sofort klar, dass er ein Wettrennen mit mir startet. Ich laufe hinterher. Aus dem Kommandoraum führt eine zweigleisige Rutsche nach unten in eine Bibliothek. Wir springen da hinunter und rutschen um die Wette. Auf dem halben Weg bemerke ich, dass er ein Buch zum rutschen benutzt, also schnappe ich mir auf dem halben Rutschweg auch ein großes Buch, auf dem ich die Rutsche wesentlich schneller runterkomme. Ja, richtig gehört, wir sind auf riesigen Büchern um die Wette gerutscht. Diese erweisten sich als äußerst nützliches Fortbewegungsmittel! Kann ich nur empfehlen. Ich verlor dann aber doch :D
Unten angekommen laufe ich dann los. Ich will meine Traumwelt noch weiter erkunden. Leider erscheinen überall Soldaten mit Panzern. Ich bin draussen und der Himmel ist verdunkelt. Sie haben Gewehre und ich will weg von hier. Ich springe hoch und fliege auf einen kleinen Hügel. Hier sind noch mehr Soldaten und jetzt erkenne ich woher die kommen! Wir haben am Wochenende so einen total schlechten Nazizombifilm gesehen, wo Nazizombies auf einige Studenten losingen. Toatal schlecht, aber diese Zombies waren das jetzt im Traum. Nur hatten sie jetzt Gewehre und schossen nach mir.(Y) Ich erinnere mich kurz an einige Berichte von Leuten, welche Schmerz im Traum spürten. Sofort hatte ich einen Schmerz in der Schulter. So als hätte mich eine Kugel getroffen. Es tat aber nicht so weh, weil ich wusste es ist nur ein Traum. Die Umgebung verlor sich im Dunkeln, ich stürzte und dann war ich wach.

Epilog: Ich schrieb den Traum gleich in vielen Notizen auf. Es war mein bisher längster und bester Klartraum. Er war sehr stabil und klar. Vor dem KT hatte ich scheinbar noch einen Trübtraum, weshalb ich denke, dass ich durchdas kritische Bewusstsein klar geworden bin.

Grüße
Edward

Bewusstes Sein

Re: Holzfalters Klarträume

#6

Beitrag von Bewusstes Sein »

WOW, Respekt für deine Mühe :-) (Y)

Mey
Beiträge: 1247
Registriert: 06.11.2013, 21:04
Geschlecht: weiblich
Avatar Status: auf dem Weg zum Klartraum :)
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 470 Mal
Karma erhalten: 463 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#7

Beitrag von Mey »

Hey Falterchen <3 danke für den ausführlichen Bericht :)

Es war witzigerweise Meylana wo da vor mir stand und in die Imbissbude wollte :D (Y) Naja immerhin hatte sie es jetz endlich in einen Klartraum geschafft.

Tja da weiss ich ja endlich wo ich letzte Nacht war :lol: Danke :)

Maxs
Moderator
Beiträge: 311
Registriert: 08.09.2011, 20:59
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Zu Risiken u. Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Ihren Admin oder Mod
KT-Anzahl: 45
Wohnort: München
Hat Karma vergeben: 240 Mal
Karma erhalten: 212 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#8

Beitrag von Maxs »

Hammer Klartraum! Schön, dass er so lang war. :)
Ja, zum Glück kann man den Schmerz im KT steuern, sonst hätte ich auch schon so einige Schmerzen im KT erlebt (aus dem zweiten Stock schön auf das Gesicht fallen, weil Fliegen nicht wollte ;P). Im TT funktioniert das ganze leider bei mir nicht so gut. ;)

maRC
Beiträge: 2471
Registriert: 25.10.2011, 17:18
Hat Karma vergeben: 865 Mal
Karma erhalten: 52 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#9

Beitrag von maRC »

Wirklich ein gaaanz dickes Ding :shock:

Nochmals Gratulation zu diesem langen schönen Klartraum :)

NurEinTräumer
Beiträge: 194
Registriert: 14.01.2014, 19:53
Hat Karma vergeben: 195 Mal
Karma erhalten: 207 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#10

Beitrag von NurEinTräumer »

Hehe, Holz, sehr cool :D

Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#11

Beitrag von Holzfalter »

Ich hatte nun nach einigen Wochen, heute früh endlich wieder einen Klartraum. Da ich gestern Abend mit Freunden in einem Pub und einer Bar war und dabei nicht zu wenig Alkohol trank, erwartete ich keine großen Träume zu haben. Vorallem keinen luziden Traum. Mir war jedoch auch bewusst, dass ich schon einmal durch Alkohol und den REM Rebound einen Klartraum hatte und dies vorallem morgens die Möglichkeit auf einen KT verstärkt. Tatsächlich wurde ich heute früh klar. Der Traum war zwar recht kurz, aber dafür sehr real.

Klartraum 7 (9. Februar 2014) (Kritisches Bewusstsein)
Ich bin trüb. Ich stehe an einer Bushaltestelle und warte auf den Bus zur Arbeit. Oft denke ich hier im Wachleben an Klarträume und gehe Trübträume durch. Ich bin in Gedanken versunken. Der Horizont ist in schöne Farben gehüllt, weil die Sonne gerade aufgeht. Im Hintergrund ist ein lauter Krach zu hören. Motoren, Schlagbohrer und was weiß ich nicht alles. Es ist störend, trotzdem bin ich nicht wirklich genervt. Diese Geräusche verschwinden abrupt, als ich und die anderen Traumcharaktere am Horizont mehrere fliegende Kugeln bemerken. Ganz langsam ziehen sie einen Bogen und schlagen weit hinter den zusehenden Häusern ein. Nach wie vor totenstille. Eine unangenehme Anspannung liegt in der Luft. Nun schlägt der letzte große Energieball ein und ein Lichtblitz entgleist. Er breitet sich aus und kommt auf uns zu. Er vernichtet alles auf dem Weg. Er kommt näher und ich denke mir nur "Ok jetzt bin ich tod". Ich schließe die Augem und drehe mcih weg. Plötzlich werde ich klar und denke mir "Moment - Das ist doch ein Alptraum. Ich bin klar!" Ab jetzt bin ich klar. Ich mache die Augen auf und orientiere mich. Ja ich bin noch am Leben. Oder bin ich tod und ist das wirklich passiert? Ich teste die Realität und schaue mich um. Ich versuche den Traum anhand fehlender Details als Traum zu identifizieren, aber ernsthaft - Alles wirkt wie im Wachleben. Der Himmel, die Leute und die Straße. Auch das Licht vom Sonnenaufgang. Alles da. Na gut, aber es scheint ein Traum zu sein. Ich gehe nun von der Bushaltestelle aus, einen Weg entlang. Ich komme zu einem Baum und schaue ihn mir von der Nähe an. Die Rinde ist so detailiert. Ich kann keinen Unterschied zum Wachleben erkennen. Man sieht jede Einkerbung und jedes noch so kleine Detail. Moos, Harz usw. Ich fahre nun mit der Hand drüber. Auch vom Gefühl her, fühlt sich der Baum 1:1 so an wie im Wachleben. Ich kann das deshalb so gut sagen, weil ich gestern Nacht im Wachleben betrunken einen Baum angefasst hatte und auch mit der Hand drüber gefahren war. :D
Ich klettere jetzt auf den Baum. Ich komme ohne Probleme oben an. Ich sehe viele Äste und sehr viele Blätter. Die Blätter sind in typisch herbstmäßigen Farben eingedeckt. Es scheint also Herbst zu sein. Ich erinnere mich an die Fragen von manchen Usern wie mey und noch paar anderen Usern aus dem Forum. Sie fragten ob der Traum von der Realität wirklich 1:1 so sein kann wie im Wachleben. Auch jetzt schaue ich mir alles genau an. Ich kann keinen Fehler in meiner Sicht feststellen. Es sieht alles wie im Wachleben aus. Ich denke mir nicht zum ersten mal, wie echt ein Traum sein kann. Vorallem wenn man nach Fehlern in der Realität sucht und einfach keinen finden kann! Aus dem Augenwinkel sehe ich eine Frau den Gehweg entlang gehen. Sie scheint sehr attraktiv zu sein. Ich springe herunter und versuche sie in eine andere Person zu verwandeln. Ihr Gesicht verändert sich aber leider nicht. Sie kommt näher. Ich spiele mit dem Gedanken, die Augen zu schließen und wieder aufzumachen und sie mir auf diese Weise anders zu wünschen. Ich habe aber Angst, dabei aus dem Traum zu fliegen. Ich riskiere es einfach und schließe die Augen. Als ich sie aufmache, liege ich nun teilweise im Bett. Die Bilder überlappen sich etwas. Ich denke nun, toll ich werde wach. Ich versuche kurz den Weg in den Traum zurückzufinden, aber es gelingt nicht. Ich drehe mich kurz um und denke daran weiterzuschlafen. Nee, ich will aufstehen und den Traum aufschreiben. Erst _jetzt_ werde ich wirklich wach. Ich habe einen Kater und merke erst jetzt, dass ich so eben falsch erwacht war und garnicht aus dem Traum geflogen war. Meine Erwartungen hatten meinen Traum nur zu einem falschen Erwachen gelenkt. :D (Y) Ich stehe auf und schreibe meinen Traum auf.

Traumerleben: 10
Traumstabilität: 8 bis 10 (Der Traum war an sich sehr stabil. Meine Erwartungen hatten mich zu einem falschen Erwachen gebracht)
Traumlänge: 1 bis 2 Minuten

Epilog:
Was ich erstaunlich fand, war die Realität und Stabilität des Traumes. Obwohl ich total verkatert aufgewacht war, hatte ich im Traum keine Probleme oder Schmerzen. Der Traum war weder instabil noch trüb. Ich hatte gestern zum ersten mal seit langem meditiert. Am Abend war ich wie bereits erwähnt weg und habe viel Alkohol getrunken. Ich rauchte eine Wasserpfeife mit Minze und Traube. Ich denke diese Dinge haben dafür gesorgt, dass ich heute früh spontan klar wurde. Die Realität und Stabilität führe ich auf einen möglichen REM Rebound durch Alkohol zurück. Ich bin danach aufgestanden, habe was gegessen und bin wieder eine Stunde schlafen gegangen. Auch hier hatte ich noch einige Trübträume, in welchen ich Cola trank um meinen im Traum nicht vorhandenen Kater, wegzukriegen :D (Y)

Mey
Beiträge: 1247
Registriert: 06.11.2013, 21:04
Geschlecht: weiblich
Avatar Status: auf dem Weg zum Klartraum :)
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 470 Mal
Karma erhalten: 463 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#12

Beitrag von Mey »

Wow cool Falter das ist der Wahnsinn. Und danke für deine ausführliche Berichte!
Es sah also echt aus und fühlte sich echht an? Realitätsgrad rel. hoch?! Toll!
Ein FE hatte ich auch vor ein paar nächten ist echt lustig :lol:

Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#13

Beitrag von Holzfalter »

Ich hatte heute früh durch WILD einen kurzen Klartraum. Der Traum an sich war recht instabil und verwaschen. Interessant war hier eher, dass ich wieder klassisch über WILD in einen Klartraum gelangt war.

Klartraum 8 (16 Februar 2014) (WILD am Morgen)
Ich wachte heute früh gegen 8 Uhr auf und schrieb etwa 20 Minuten meine Trübträume auf. Da ich heute erst Nachmittags arbeiten muss, beschloss ich mich gegen 8:30 Uhr wieder aufs Ohr zu hauen. Ich überlegte zu wilden, glaubte aber nicht, dass es unbedingt klappen würde. Ich legte mich hin, genoss es im weichen Bett zu liegen und driftete langsam weg. Irgendwann wurde ich mir bewusst, dass ich in der Schlafparalyse war. Gedanklich befand ich mich zwischen Traum und Wachzustand. Es war ein tolles Gefühl. Ich fühlte mich leicht. Die hypnagogen Bilder waren stabil. Ich flog durch die Gegend. Die Umgebung raste an mir vorbei. Leider war sie sehr unscharf, weshalb ich mir gedanklich die Hände rieb. Die Umgebung gewann zwar an Stabilität und Schärfe, aber sie verlor das realistische. Nun flog ich durch eine bunte Comicwelt. Die knalligen Farben waren recht interessant. Ich wollte aber Menschen ect erschaffen, also wollte ich einen Szenenwechsel. Der Traum wurde dann leider instabil und löste sich auf. Ich wachte in meinem Körper auf und machte DEILD. Die Erinnerung ist ab da weg. Als ich vorhin wach wurde, erinnerte ich mich erst in der zweiten Sekunde an das erfolgreiche WILDen.

Traumstabilität: 3
Traumerleben: 4
Traumlänge: Etwa 1 Minute

NurEinTräumer
Beiträge: 194
Registriert: 14.01.2014, 19:53
Hat Karma vergeben: 195 Mal
Karma erhalten: 207 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#14

Beitrag von NurEinTräumer »

Hahaha, cool Holz, ich hatte heute morgen auch einen, hatte eben noch gedacht, nun hat holz 8 und ich 8 aber das war bevor du deinen 9. notiert hattest :lol:
Glückwunsch uns (Y) :monkey:

Holzfalter
Beiträge: 274
Registriert: 27.12.2013, 14:42
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Hier könnte Ihre Werbung stehen
KT-Anzahl: 61
Wohnort: München!
Hat Karma vergeben: 287 Mal
Karma erhalten: 226 Mal

Re: Holzfalters Klarträume

#15

Beitrag von Holzfalter »

Ach Träumer es kommt nicht drauf an wie viele KTs man hat. Deiner war dafür länger und wohl auch qualitativ besser :D Außerdem bist du kürzer dabei und überholst mich bestimmt auch bald ;)

Antworten