Erlis Tagebuch

Besondere Experimente & Erlebnisse rund um Klarträume
Ziele & Vorhaben
Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Erlis Tagebuch

#1

Beitrag von Erli » 08.05.2019, 20:32

Hey!
Dieses Tagebuch soll dazu dienen, meine Reise zum Klarträumen zu dokumentieren und wird, so versuche ich es zumindest, aktiv geführt.
Ich werde hier hineinschreiben, welche Techniken ich verwende, auf welche Uhrzeit ich den Wecker stelle, wie meine Traumerinnerung ist, ob ich einen Klartraum habe, aber auch woran mein Versuch vielleicht gescheitert ist und was ich besser machen könnte.
Dazu erwähne ich regelmäßig, wie stark sich mein KB (= kritisches Bewusstsein) verbessert oder bei längeren Pausen verschlechtert hat.

Ich erhoffe mir, durch dieses Tagebuch auch kleineren Erfolgen eine gewisse Wichtigkeit zu geben und nicht nur den Klartraum, sondern auch den Weg dahin als Ziel zu sehen.
Vielleicht kann einer daraus sogar neue Motivation für sich selbst gewinnen ;)

Dann beginne ich gleich mal mit einer ziemlich merkwürdigen Nacht, nämlich von gestern auf heute.

07.05. - 08.05
Ich ging um 23:00 Uhr ins Bett und stellte meinen WBTB-Wecker auf 3:30 Uhr.
Am Abend habe ich keine Technik ausgeführt, sondern wollte so schnell wie möglich einschlafen. Ich war dazu auch ziemlich müde.
Um 3:00 Uhr weckte mich dann allerdings nicht ein Wecker, sondern ein Albtraum.
Darin kam ein Mann mit einer Maske vor, der bei mir im Flur stand. Ich habe sogar geschrien, zum Glück jedoch nicht, als ich kurz darauf aufgewacht bin (Y)
Ich blieb dann kurz wach, es war aber nur ein WSIB, ich bin also nicht aufgestanden, was vielleicht mein Fehler war.
Dann wollte ich SSILD probieren, jedoch kann ich mich nicht daran erinnern, auch nur einen kurzen Zyklus beendet zu haben, so schnell war ich wieder weg :sleep:
Es folgte danach noch ein Trübtraum, in welchem ich in der Schule einen Text in Französisch vorlesen musste und sehr viele Fehler gemacht habe.

Nun kam aber ein ziemlich merkwürdiger Traum, der die Grenzen zwischen Klarheit, Präluzidität und vollständiger Luzidität verschwimmen ließ.
Ich befand mich an der Seite eines Hügels, an einem schönen Tag mit blauem Himmel. Es gab dort keinen Baum, dafür allerdings eine Brücke, die den Hügel mit der anderen Seite eines Flusses verband.
Ich würde das gerne zeichnen, jedoch reichen meine künstlerischen Künste dafür nicht aus... :?
Vielleicht skizziere ich es ja grob oder baue es in Minecraft nach, mal schauen ;)

Auf diesem Hügel hatte ich dann plötzlich Zweifel gehabt, ob es sich hierbei um die Realität handelt und ich führte einen FingerRC durch.
Zu meiner Überraschung, es waren 7-9 Finger. Dazu machte ich noch den NasenRC und wie bisher immer, das Gefühl bei einem erfolgreichen NasenRC ist unglaublich :shock:
Nun war der Traum wahrscheinlich nicht stabil genug und ich habe nichts machen können, außer den Traum zu realisieren und kurz daraufhin befand ich mich im Void? (Alles, was jetzt folgt ist reine Spekulation, es war einfach zu merkwürdig)
Auf jeden Fall war ich zwischen Traum und Wachsein, jedoch noch halbwegs klar oder bereits präluzid.
Ich dachte mir dann, dass ich doch irgendwie in den Traum zurückkommen könnte und schaffte es kurz wieder ein Bild zu bekommen, was dann allerdings schnell verschwand und trüb schlief ich dann weiter.

Aufgrund der ziemlich guten Traumerinnerung und dem sehr klaren Bild von meiner Hand mit den 9 Fingern glaube ich, tatsächlich luzid gewesen zu sein.
Ob ich den Traum jetzt hätte stabilisieren können bezweifle ich, denn ich hatte kaum Zeit gehabt. Nach dem RC waren es Sekunden bis zum schwarzen Übergangszustand.

Ein Erfolg war das Ganze für mich auf jeden Fall, selbst nur die TE hätte mich bereits glücklich gemacht, da ich erst seit wenigen Tagen wieder daran arbeite, aber ein Klartraum war dann doch eine tolle Überraschung! :D

Heute Nacht werde ich versuchen, wirklich kurz aufzustehen, um ein wenig wacher zu werden und hoffentlich bereits einige Zyklen absolvieren können.

Mein kritisches Bewusstsein ist zur Zeit ziemlich gut und ich mache einige RCs über den Tag verteilt, was mir im Laufe der Zeit bestimmt noch einige Erfolge bescheren wird.

Mey
Beiträge: 1246
Registriert: 06.11.2013, 21:04
Geschlecht: weiblich
Avatar Status: auf dem Weg zum Klartraum :)
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 226 Mal
Karma erhalten: 223 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#2

Beitrag von Mey » 08.05.2019, 20:37

Huhu Erli. Das hört sich doch gut an. Ich bin gespannt wann du deine ersten Erfolge haben wirst.

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#3

Beitrag von Erli » 10.05.2019, 16:41

Kurz zur Info:
In der Nacht vom 08.05 auf den 09.05. hatte ich keine gute TE gehabt und leider konnte ich auch keinen SSILD-Zyklus erfolgreich abschließen, weshalb ich nichts geschrieben habe.
Allgemein werde ich nur etwas aufschreiben, wenn es etwas Interessantes gab oder ich einen Fehler gemacht habe, der so schwerwiegend ist, dass er für andere interessant sein könnte.

09.05. - 10.05.

Heute Nacht gab es leider keinen erfolgreichen SSILD-Versuch.
Ich bin leider wieder ein bisschen später ins Bett gegangen und wollte nicht unbedingt Schlaf für SSILD opfern.
Dafür ist mir aber im Laufe des Tages ein sehr kurzer Traum in die Erinnerung zurückgekehrt.
Es ging darum, dass ich eine relativ kleine Spinne (sie sah aus wie eine kleine Hauswinkelspinne) über meine Hand laufen lassen habe.
Dazu war sie ziemlich flink und ich konnte ihre haarigen Beine spüren.
Normalerweise habe ich keine Phobie vor Spinnen, aber eine auf die Hand nehmen würde ich jetzt nicht wirklich.
Im Traum ist ja alles möglich... :?

Heute Nacht werde ich auf jeden Fall SSILD durchführen und morgen werde ich euch berichten, dass ich ein paar Zyklen abschließen konnte, versprochen! :D

Vor zwei Tagen habe ich ja diesen einen Traum gehabt, den ich euch zeichnen wollte.
Jetzt kann ich hier nur leider kein Bild anhängen, vielleicht kennt jemand ja eine andere Möglichkeit :?

Morgen werde ich auf jeden Fall den nächsten Eintrag schreiben (es sei denn, ich habe weder eine halbwegs vorhandene TE noch einen SSILD-Versuch).

Oni
Beiträge: 1139
Registriert: 02.05.2012, 14:31
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Du bist ich und ich bin du.
KT-Anzahl: 1230
Wohnort: Universum
Hat Karma vergeben: 52 Mal
Karma erhalten: 272 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#4

Beitrag von Oni » 10.05.2019, 17:03

Hey Erli,
super Berichte! Freue mich mehr von dir zu lesen und insb. von deinen SSILD-Versuchen.
Ich kann alles, was mit Wahrnehmung zu tun hat nur empfehlen für KTs!
Meiner Meinung nach ist das der Zugang zu KTs, da man den "Unterschied" zwischen KTs und Wachleben quasi spüren kann.

Vielleicht möchtest du deine nächtlichen Versuche etwas durch Übungen am Tag unterstüzten, da würde ich dich auf die Technik von @Tvvix verweisen: viewtopic.php?p=35165#p35165

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#5

Beitrag von Erli » 11.05.2019, 20:13

10.05. - 11.05.
Heute bin ich gegen 0:00 Uhr ins Bett gegangen und ich habe den WBTB-Wecker auf 5:00 Uhr gestellt.
4:50 Uhr bin ich dann von alleine aufgewacht (da hab ich wohl noch meinen inneren Wecker gestellt (Y) ), jedoch ohne TE.
Um SSILD diesmal ein wenig besser durchführen zu können, bin ich sofort aus dem Bett gesprungen und ein wenig herumgelaufen.
Dazu habe ich immer wieder RCs durchgeführt, um mein KB schonmal ein wenig zu stärken.
Da mir das Laufen nicht ausgreicht hat, um ein wenig wacher zu werden, habe ich dazu noch ein paar Dehnübungen gemacht, natürlich immer noch verbunden mit RCs.
Nach knapp 15 Minuten habe ich mich dann wieder ins Bett gelegt und ich begann sofort mit den Zyklen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass es mir tatsächlich ziemlich schwer viel, mich darauf zu konzentrieren.
Immer wieder bin ich mit den Gedanken abgedriftet und wenn ich die Zyklen durchgeführt habe, hatte ich ziemlich oft das Gefühl, dies nicht bewusst zu tun.
Ich weiß, dass es ok ist, mit den Gedanken abzudriften. Wenn man aber keine Zyklen bewusst durchführt, wird es, so denke ich, mein KB nicht unbedingt fördern.
Irgendwann bin ich dann endgültig abgedriftet, und auch am Morgen hatte ich keine TE :|

Vielleicht werde ich das nächste Mal die Wachphase beim WBTB oder die Schlafphase davor ein wenig verlängern und hoffentlich dadurch einen beendeten SSILD-Versuch erreichen, mir geht es noch nicht einmal um den luziden Traum, sondern erst einmal darum, die Zyklen halbwegs bewusst durchzuführen.
Mal schauen, ob ich es schaffe, ich bin natürlich, wie immer, optimistisch! (Y)

Danke übrigens an Oni, für den Hinweis, ich habe mich tatsächlich eine Zeit lang an ADA versucht, was aber doch ziemlich viel Arbeit war, weshalb die verlinkte Technik tatsächlich eine gute Unterstützung sein könnte! (Y)

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#6

Beitrag von Erli » 14.05.2019, 21:18

12.05. - 13.05.

Mein WBTB lief nicht besonders anders ab als sonst, auch diesmal konnte ich leider nur einen kurzen Zyklus zu Ende bringen.
Meine TE hat dafür aber ziemlich stark zugenommen, denn ich konnte mich am Morgen an 3 Träume erinnern, zwar nicht mit so vielen Details wie bei meinem "luziden" Traum vor einigen Tagen aber froh bin ich natürlich trotzdem! :-)

Sonst gab es keine besonderen Ereignisse.

13.05. - 14.05.

WBTB habe ich weggelassen, da ich aufgrund einer Klausur ausgeschlafen sein wollte.
Um trotzdem ein wenig zu üben, habe ich SSILD am Abend gemacht und zu meiner Überraschung, es lief tatsächlich genauso schlecht wie nach dem WBTB :lol:
Ich glaube, ich habe allgemein ein Problem, mich wirklich nur auf meine Sinne zu konzentrieren, denn immer wieder kommen Gedanken an den Alltag hinzu, die mich wahrscheinlich irgendwann komplett abdriften lassen.
Vielleicht probiere ich es ja mal mit Meditation, was gerade bei SSILD helfen soll, da müsste ich mich aber erst einmal reinlesen, denn ich habe noch nie meditiert :|

In der nächsten Nacht möchte ich auf jeden Fall noch einmal WBTB mit SSILD probieren, auch wenn es bisher nicht geklappt hat bin ich für diesen Versuch immer noch sehr optimistisch und falls es nicht klappen sollte, werde ich mich auf die Suche nach meiner inneren Ruhe begeben :D

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#7

Beitrag von Erli » 05.06.2019, 21:27

05.06.
So, da melde ich mich mal wieder ;)
Habe in der letzten Zeit mal wieder die RCs vernachlässigt, ich ärgere mich auch selber drüber, jetzt bin ich aber wieder dabei und hoffe, das endlich aktiv zu machen.

Dafür habe ich heute am Tag etwas erlebt.
Ich war heute ein wenig müde und habe mich ins Bett gelegt, allerdings nicht mit der Intention einzuschlafen, sondern nur kurz Energie zu tanken.
Überraschenderweise bin ich nicht eingeschlafen, jedoch konnte ich kleine, sich formende Traumfetzen beobachten.
Dies ging tatsächlich sehr schnell, also ich lag maximal drei Minuten, da drifteten meine Gedanken zunächst ab und kurz darauf sah ich leichte, wirklich nur sehr leichte, unklare, vernebelte Szenen, deren Farben auch nur aus Grautönen bestanden, es ist schwer, diese Bilder zu beschreiben.
Ich musste mich da immer wieder "aufwecken", darauf waren die Bilder auch kurz weg, kamen allerdings nach kurzer Zeit wieder.
Was ich noch ziemlich interessant fand, war, dass ich beim Aufschrecken sehr schnell die "Traumerinnerung" verlor.

Dieses Ereignis brachte mich jetzt zur Frage, wie man aus diesen Bildern in den Traum kommen möchte.
Ich meine, um nicht einzutrüben, musste ich mich immer komplett aufwecken und selbst das fand ich schon ziemlich schwer, wie möchte man dann dadurch noch sein Bewusstsein behalten?

Vielleicht kann mir ja jemand eine Antwort geben und seine eigenen Erfahrungen diesbezüglich nennen.
Ich fand es auf jeden Fall sehr interessant, in kurzer Zeit so viele kurze Traumszenen erlebt zu haben, auch wenn ich mich an keine mehr erinnern kann.

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#8

Beitrag von Erli » 25.06.2019, 19:55

24.06 - 25.06
Hello!
Den WBTB-Wecker habe ich heute Nacht weggelassen, ich entschied lediglich SSILD am Abend anzuwenden, denn ich ging relativ spät ins Bett und wollte nicht noch mehr Zeit durch WBTB verlieren.
Ich konnte leider nur einen kurzen und einen langen Zyklus abschließen, was mir ziemlich egal ist, denn immerhin konnte ich einen langen Zyklus abschließen, was bei mir nicht unbedingt selbstverständlich ist ;)

In der Nacht bin ich dann einmal um 1:30 Uhr, 3:15 Uhr und 5:15 Uhr aufgewacht, was für mich ziemlich häufig ist, normalerweise wache ich gefühlt einmal auf und das ist ungefähr 3-5 Uhr. Es ergaben sich also einige Chancen für SSILD :D
... die ich jedoch nicht nutzte ;-p
Ich weiß nicht wieso, ich glaube, ich war einfach zu faul.

Im Schlaf zwischen 3:15 Uhr und 5:15 Uhr kam es dann zu einem sehr erfreulichen Ereignis, was ich gerne als Zustand oder besser: Moment einer ziemlich klaren Klarheit betiteln möchte :-)
In diesem Traum "wachte ich auf" und schaute auf meinen Wecker, dort stand 8:15 oder 8:30, die Uhrzeit hat sich leicht verändert, als ich kurz darauf noch einmal einen Blick auf die Zeit warf, jedoch aktivierte sich dadurch nicht mein KB.
Ich wurde ziemlich nervös, denn eigentlich müsste ich schon lange in der Schule sein, weshalb ich mir überlegte, was ich nun tun sollte.
Ich dachte, es wären sowieso bloß zwei unwichtige Stunden gewesen und ich komme dann einfach später.
Auf jeden Fall versuchte ich, mich möglichst schnell für die Schule fertig zu machen und rannte ins Badezimmer. Dort laufe ich noch nachdenklich ein wenig im Kreis, bis ich dann einen NasenRC machte, da ich es nicht glauben konnte, dass ich den Wecker verpasst habe.

Der Check zeigte einen Traum an, aufgrund des immer überwältigenden Gefühls bei einem NasenRC machte ich einen weiteren und wollte direkt hinausrennen, um meinen Zielen nachzugehen. Es war wohl ein wenig zu hektisch, denn noch vor der Türschwelle bin aufgewacht, jedoch keineswegs unzufrieden (Y)
Ich bin über jeden noch so kurzen klaren Moment glücklich und meine Motivation ist noch weiter gestiegen.

Leider ertappe ich mich, wie ich noch viel zu selten RCs mache, doch das Ergebnis zeigt, ich scheine bereits eine Basis zu haben, auf der ich mein KB weiter aufbauen kann und mit der neuen Motivation und der Bestätigung, dass die RCs wirklich etwas bringen, werde ich diese noch öfter anwenden.

Das soll es dann gewesen sein, mal schauen, wann ich hier wieder etwas schreibe, kann wieder ein wenig dauern, also bis dann!

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#9

Beitrag von Erli » 25.07.2019, 16:59

Hallo!

Es gibt wieder einen Teilerfolg zu erzählen!

Am Abend des Teilerfolges habe ich SSILD verwendet. Beim Aufwachen erinnerte ich mich dann an einen Traum, in welchem ich tatsächlich ohne besonderen Grund misstrauisch war. Ich sagte da zu meinem Vater, dass dies ein Traum sei. Er glaubte mir nicht, doch ich gab nicht auf und versuchte Beweise zu finden, dass dies eben ein Traum war, leider erfolglos.
Ich schätze ich mache meine RCs einfach zu oberflächlich, denn sie haben mir wieder keinen Traum angezeigt, deshalb versuche ich jetzt, sie aktiver mit kritischen Fragen zu kombinieren und auf meine Sinne zu achten, womit ich gleich bei meinem eigentlichen Grund bin, weshalb ich mal wieder hier schreibe!

Da ich jetzt endlich verdient Ferien habe, habe ich genug Zeit, um fürs Klarträumen zu arbeiten!
Ich werde hierbei vielleicht wöchentlich (oder nach Lust und Laune) meinen Fortschritt festhalten, dabei bleibt die Technik unverändert, d.h WBTB verbunden mit SSILD.

Ich erhoffe mir durch die Ferien ein gutes kritisches Bewusstsein anzueignen und den ein oder anderen Klartraum zu bekommen, zumal ich bereits mit SSILD gute Fortschritte mache, da ich nun während den Zyklen sitze, um nicht einzuschlafen. Ich schätze, zwei Klarträume sollten ein realistisches Ziel sein, wenn ich nicht faul bin. :D

partival
Beiträge: 63
Registriert: 05.11.2017, 09:59
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Nihil verum est, omnia licita!
KT-Anzahl: 2
Wohnort: Schweiz
Hat Karma vergeben: 9 Mal
Karma erhalten: 15 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#10

Beitrag von partival » 29.07.2019, 22:21

Hallo Erli!

Hört sich super an, mit WBTB und SSILD kannst du definitiv nichts falsch machen.
Das Kritische Bewusstsein lässt sich einfach aneignen. Derzeit mache ich gelegentlich (2-3 pro Tag) unbewusst folgendes Schema:
  1. Träume ich?
  2. Was mache ich hier?
  3. RC

    Wenn ich mich zu 100% in der realen Welt befinde:
    • Ich denke oder wenn ich alleine bin sage ich zu mir selber
      "Schade, ich hätte jetzt das und das gemacht" und gehe dies exakt in meinen Gedanken durch
    EIn Tipp von mir bei einem WBTB, stehe auf habe keine angst nicht wieder einschlafen zu können. Der Körper möchte unbedingt wieder schlafen gehen, wehre dich mind. 15 Minuten dagegen. Mir half meine E-Zigarette (IQOS) Bitte keine echte Zigarette im Haus, dass ist verdammt gefährlich :warning: :warning: :warning: Da das gerät nach ca. 5 Min sich automatisch ausschaltet hatte ich einen Grund gefunden wach zu bleiben, oder du gehst einfach raus und rauchst es gemütlich dort. Etwas zu essen half auch, achte jedoch auf genug Zahnhygiene :-)

    Freue mich wöchentlich von dir zu hören :lol:

    partival

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#11

Beitrag von Erli » 08.08.2019, 18:15

Erste Rückmeldung
Erfolge: 0

Ja, das zum Thema "wöchentlich"...
Das heißt allerdings nicht, dass ich nichts gemacht habe!
Erst einmal zu meiner Verteidigung, ich war in den letzten zwei Wochen im Urlaub und kam nicht wirklich dazu, einen ausführlichen Beitrag zu schreiben, deshalb mache ich das jetzt einfach und von nun an wöchentlich (Falls ich das nicht einhalten sollte möge mich der Blitz beim Schlafen treffen!).

Es war für mich zu Beginn ziemlich schwer, meine Umgebung zu hinterfragen. Nach ungefähr einer Woche habe ich es dann hinbekommen, regelmäßig meine Umgebung zu hinterfragen. Dabei habe ich den Hinweis von partival befolgt, vor allem die Frage "Was mache ich hier?", die vielleicht noch einmal wichtiger war, da ich mich an einem vom Alltag abweichenden Ort befand.
Zudem stellte ich mir dazu immer die Frage, was ich machen würde, wäre dies ein Traum, was mir sehr viel Motivation gab, jedoch ertappte ich mich oftmals dabei, wie ich einfach so viel machen wollte und wäre es tatsächlich ein Traum gewesen, hätte mich das wahrscheinlich komplett überfordert.
Nun zu WBTB:
Ich musste mir nie einen Wecker stellen da ich automatisch immer ungefähr um die gleiche Zeit aufwachte (5-6 Uhr).
Müde war ich auch nicht allzu sehr, weshalb SSILD normalerweise problemlos verlief. Um doch einem eventuellen unbewussten Einschlafen zu entgehen habe ich mich dabei allerdings hingesetzt, das half ungemein!

Leider konnte ich bis jetzt noch keinen Klartraum erzielen, allerdings habe ich ja auch noch ein wenig Zeit vor mir und bis dahin kann ich mein KB weiterhin verbessern.

Schließlich möchte ich mich noch einmal bei partival bedanken für die Tipps, auch wenn ich kein Raucher bin :-)
Der lachende Smiley zeigt mir, als hättest du bereits gewusst, dass ich mich eh nicht an das "wöchentlich" halten werde.
Jetzt halte ich mich dran! (Y)

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#12

Beitrag von Erli » 15.08.2019, 21:10

Zweite Rückmeldung
Erfolge: 0

Es war sehr schwer für mich im Alltag RCs einzubringen, viel zu oft folge ich bloß dem Lauf der Dinge ohne auch nur im Geringsten darüber nachzudenken, ob es nicht doch ein Traum sein könnte. Wenn ich in der Realität nicht klar bin kann dies sicherlich auch nicht im Traum geschehen und dies muss ich ändern.
Dafür werde ich zum einen die Tipps von partival wieder stärker anwenden, zum anderen aber auch wie bei SSILD am Tage auf meine Sinne achten. Hoffentlich kann ich diesbezüglich nächste Woche positivere Neuigkeiten präsentieren.

Noch ein interessantes Erlebnis von letzter Nacht:
Ich habe mich am Abend hingelegt und irgendwann war ich mit den Gedanken fast komplett abgedriftet, dann plötzlich sah ich ein Bild oder viel mehr eine ziemlich unklare Szene. Ich beobachtete sie kurz (ich war mit den Gedanken wieder "wach") und schlief danach ein. Vielleicht hätte ich fast einen unabsichtlichen WILD-Erfolg gehabt oO

Die nächste Rückmeldung gibt es dann wieder nächste Woche (Bin stolz auf mich, dass ich mich diesmal daran gehalten habe).

partival
Beiträge: 63
Registriert: 05.11.2017, 09:59
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Nihil verum est, omnia licita!
KT-Anzahl: 2
Wohnort: Schweiz
Hat Karma vergeben: 9 Mal
Karma erhalten: 15 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#13

Beitrag von partival » 17.08.2019, 17:11

Hallo Erli

Schön das du dich tatsächlich jetzt wöchentlich meldest, die Motivation ist wichtig immer schön dranbleiben!

Aus Erfahrung kann ich erzählen, wenn man die RCs genug lange trainiert (1-2 Monate) sich in das Hirn hineinprogrammieren werden. Der Gedanke "ich muss einen RC machen" läuft danach völlig automatisch und man vergewissert sich nicht in einem Traum zu befinden.

Deine Erfahrung hatte ich auch einmal, jedoch als ich im Militär (todmüde) mich kurz hinlegen wollte. Nach einigen Sekunden rasten sehr viele Bilder hindurch und ich stand nur da und beobachtete. Als ich nach einer der Bilder greifen wollte, wachte ich schweissgebadet auf und war völlig irritiert. Dauer des kleinen Schlafes war nur 3 Min, fühlte mich jedoch als wäre es Stunden gewesen.
Was ich damit fragen möchte, fühltest du den Körper mit dem du die Bilder beobachtest hast oder sahst du dich einfach selber am beobachten?

Mach weiter so freue mich auf deine weiteren Beiträge

partival

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#14

Beitrag von Erli » 18.08.2019, 16:53

Hallo partival, wollte dich jetzt nicht bis Donnerstag auf eine Antwort warten lassen, deshalb hier meine Antwort:

Ich habe nicht ganz genau darauf geachtet, zumal ich da bereits fast unbewusst eingeschlafen bin.
Es hat sich auf jeden Fall nicht so angefühlt, als wäre mein Körper im Bett, jedoch stand ich auch nicht ganz in der Traumszenerie. Ich würde sagen, ich fühlte mich, als hätte ich keinen Körper gehabt. Wenn ich weiter in dem Zustand geblieben wäre und sich der Traum noch weiter aufgebaut hätte, hätte ich bestimmt meinen Körper in der Traumszene gespürt, dann wäre WILD bei mir aber auch geglückt.

Es ist schwer die Wahrnehmungen in diesem Zustand zwischen Traum und Wachsein zu behalten, zumal man (zumindest ich) bereits zu einem Teil unklar ist.
Leider kann ich es dementsprechend wahrscheinlich nicht perfekt wiedergeben, kam für mich auch ziemlich überraschend.
Ich hoffe, die Frage ist damit trotzdem beantwortet :-)

Bis Donnerstag dann (es sei denn, es gibt noch eine Frage ;) )

Erli
Beiträge: 14
Registriert: 08.05.2019, 17:02
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 5
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Erlis Tagebuch

#15

Beitrag von Erli » 22.08.2019, 22:34

Dritte Rückmeldung
Erfolge: 0

Ich kann leider nicht besonders viel schreiben, da ich keine großen Fortschritte gemacht habe.
Es fällt mir sehr schwer, mich nicht einfach blind dem Laufe des Alltags hinzugeben, weshalb ich meine RCs / kritische Fragen viel zu selten durchführe.

Ich hoffe sehr, ich kann das ein wenig bis zur nächsten Woche verbessern.
Vielleicht werde ich mir dafür immer mal wieder ein paar Minuten Zeit nehmen, in denen ich all diese Dinge mache und auch auf meine Wahrnehmung achte. Mit der Zeit übernehme ich diese kritischen Momente vielleicht automatisch in den Alltag, mal schauen.
Bei mir dauert es vielleicht ein wenig länger als bei anderen, aber die Belohnung für alle Mühen ist es allemal wert.

Antworten