Polyphasischer Schlaf -6/30

Besondere Experimente & Erlebnisse rund um Klarträume
Ziele & Vorhaben
Venator
Beiträge: 6
Registriert: 23.07.2016, 18:31
Karma erhalten: 1 Mal

Polyphasischer Schlaf -6/30

#1

Beitrag von Venator »

Hallo Community,

ich bin beim Googlen nach "polyphasischen Schlaf Forum" auf diese Seite gekommen. Da Erfahrung über Polyphasischen Schlaf vermehrte Klarträume beinhalten,
scheint es wohl auch gezielt dafür eingesetzt zu werden.

Ich selbst bin 27 Jahre, habe einen recht sicheren Job mit 32h Arbeitszeit pro Woche. Da ich Gleitzeit habe, bin ich sehr flexibel mit meinen Arbeitszeiten. Mittags
muss ich sowieso nach Hause, um den Hund auszuführen.

Warum möchte ich polyphasischen Schlaf ausprobieren?
Es interessiert mich sehr. Bisher schlafe ich 4-8h pro Tag. Ich habe sehr oft eine extreme Konzentrationsschwäche auf Arbeit vorm PC. Das heißt, von
12-15 Uhr habe ich immer wieder Sekundenschlafmomente. Natürlich bin ich an solchen Tagen wenig produktiv. Kaum zu Hause, habe ich immer das Gefühl,
der Tag ist zu ende. Kurz: Ich habe einfach das Verlangen nach mehr "Zeit". Genau dafür ist ja der Sinn vom Polyphasischen Schlaf.

Wie setze ich das Ganze um?
Ich habe im August 3 Wochen Urlaub. Ab dem 30.07. werde ich ab 00:30 für 30 Minuten schlafen und 5 1/2 h Wach sein. Der Tagesablauf der Schlafzeiten folglich:
00:30 / 06:30 / 12:30 / 18:30 und wieder von Vorn. Die halbe Stunde Versatz ist notwendig, da Nachmittags 2 mal die Woche einer von uns 4 bis 18 Uhr anwesend
sein muss. Also auch ich. Meine Mittagspause kann ich aber unbehindert wie gewünscht durchführen.

Da ich gerade etwas im Pokemon GO - Hype bin, werde ich die ersten Tage Nachts umherstreifen zu Fuß. Ich denke das ist eine gute Beschäftigung um sich
wach zu halten. Lesen oder auch Filme schauen würde ich im übermüdeten Zustand nicht schaffen. Auch am Rechner zocken möchte ich nicht, da mich die
benötigte Konzentration nur müder (im Kopf) machen würde.
Sobald ich das Gefühl habe besser im Rythmus zu sein, möchte ich die Nacht nutzen um meine Schränke mal etwas zu sortieren und meine Bude wieder auf
Vordermann zu bringen und zu halten. Auf Arbeit habe ich mit den geordnetsten Arbeitsplatz, aber sobald ich zu Hause bin, siegt die Faulheit. Faul bin ich aber deswegen, weil
ich mit der Zeit lieber andere Dinge anfange. Ausserdem mache ich oft vorm Schlafengehen noch einige Haushaltshandgriffe. Nachts fühle ich mich generell
wohler und bin konzentrierter. Daher freue ich mich schon richtig auf das dazukommende "Nachtleben".

Mittelfristig möchte ich die Zeit abends dann auch zum Lernen nutzen können. Ich habe ein "Fernstudium" zur Tierpsychologie angefangen, weil ich später vielleicht
mal aus meinen Beruf umsteigen möchte hin zur Selbstständigkeit als Verhaltenstherapeut (Schwerpunkt Hunde). Ideen dazu habe ich auch schon viele, aber erst
einmal gilt es weitere Erfahrung mit anderen Hunden und Haltern zu sammeln und das Fernseminar abzuschließen. Nachts stehen mir langfristig jedenfalls
viele Aktivitäten zur Wahl:
- Computerspielen (sobald ich im Rythmus bin, dann auch max. 2h am Stück wegen der benötigten Konzentration)
- Lesen (definitiv erst, wenn ich richtig im Ryhtmus bin)
- Sport (wohl vermehrt am Anfang), dazu gehört auch Wing Tsun wieder lernen (hatte ich schon mal ein paar Jahre praktiziert)
- Angeln gehen (in der Nacht natürlich ganz andere Möglichkeiten)
- u.v.m.

Ich halte euch auf dem Laufenden:
PS: Ich bin noch auf der Suche nach einer passenden Armbanduhr. Am Anfang lasse ich mich von meiner Mum anrufen/ stelle mir mehrere Wecker. Später würde ich gern
eine Armbanduhr nutzen. Ich habe mal gelesen, dass es welche gibt die am Puls erkennen, wann man schläft. Und erst ab da geht der Timer (30min) los. Das wäre ideal.
Allerdings läuft die Suche danach gerade nicht so rund. Kann vielleicht jemand helfen?

Felix
Beiträge: 288
Registriert: 11.08.2012, 18:58
Hat Karma vergeben: 40 Mal
Karma erhalten: 53 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#2

Beitrag von Felix »

Wie es der Zufall will oder nicht versuche ich gerade auch mich auf einen polyphasischen Schlafrythmus umzustellen, leider noch nicht so erfolgreich. :cry:
Wie ich sehe machst du den Dymaxion (?), 4 x 30 min. Ich versuche den Uberman, 6 x 20 min. Wenn schon, denn schon :D
Wegen der Uhr kann ich dir leider auch nicht helfen. Ich kalkuliere die Einschlafzeit einfach mit ein, wenn ich meinen Wecker stelle. Aber eine Folge des Polyphasischen Schlafes soll ja eine stark verringerte Einschlafzeit sein, weswegen die Armbanduhr vielleicht gar nicht nötig ist, wenn man sowieso in 2 Minuten einschlafen kann :-)
Ich wünsche dir noch viel Erfolg und freue mich auf deine Ergebnisse :)

Simue
Beiträge: 881
Registriert: 28.03.2016, 20:33
Hat Karma vergeben: 87 Mal
Karma erhalten: 64 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#3

Beitrag von Simue »

Kann mir schwer vorstellen, dass dies mit einem fixen Job funktionieren kann. Da es immer wieder nicht kalkulierbare Faktoren gibt, die Arbeit einem aber keine Ausweichmöglichkeiten lässt. So kann sich folglich schwer ein Rhythmus einstellen. Außerdem wie sieht es dann in der Arbeit aus, wenn du tatsächlich vorm Bildschirm einnickst und dich dann wer ertappt? Wenn das öfters mal passieren sollte? Ich habe auch noch nie von wem gehört, der das wirklich über sehr lange Zeit hinweg gemacht hat. Alice im Wachtraumland aka Grinda machte dies mal eine Zeitlang.
Aber um schnell zu KTs zu kommen, wenn man mal Flaute hat, ist es bestimmt keine schlechte Sache. Aber da würde ich vorher noch Rhythm Napping machen.
Nichtsdestotrotz will ich dir/euch die Stimmung nicht versauen und habe nur für mich gesprochen. Ihr könnt freilich damit super erfolgreich im Leben vorankommen :-)

Venator
Beiträge: 6
Registriert: 23.07.2016, 18:31
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#4

Beitrag von Venator »

Hallo soul. Wie gesagt, ich wohne 5 min von Arbeit entfernt und arbeite 80% Teilzeit mit Gleitzeit. Das heißt, ich kann weitgehend frei kommen und gehen. Meine Schlafzeiten liegen auserhalb von Terminzeiten. Sollte ich einmal im Jahr auf Seminar sein, bringt eine kurze Umstellung auf mono Schlaf auch nicht gleich alles ins Wanken.
Ich mache das auch nicht um Klarträume zu erhalten. Sollte es jedoch welche geben, lasse ich euch teilhaben.
@Felix. Ich habe mich gegen Ubermann entschieden, wegen der kürzeren Wachzeiten und weil es schwerer mit der arbeit zu takten wäre. In Summe kommts ja auf das gleiche.

Venator
Beiträge: 6
Registriert: 23.07.2016, 18:31
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#5

Beitrag von Venator »

So, seit 24h bin ich im Rythmus. Also gestern 0:30 das erste Mal für 30 Minuten geschlafen. Und gleich wieder - ich freu mich schon drauf :sleep: xD...
An sich hab gehts mir bis jetzt gut - auch wenn ich mich gerade schon ziemlich müde fühle. Das Aufstehen gelingt mir bisher auch. Wobei die erste viertel Stunde
nachdem Aufstehen am schlimmsten ist. Da drehts einem mal kurz die Eingeweide um gefühltermaßen ^^.

Schlafen konnte ich bisher gut (bin immer 10 Minuten früher ins Bett, weil ich ja normalerweise etwas brauche zum Einschlafen). Die ersten 10 Minuten kamen mir dann so im "Schlummermodus" ewig vor. Nur um dann wieder in soner "Dämmerphase" zu denken "ist nun aber doch schon ganz schön lange, mal Wecker kontrollieren". Und dann ist es eine Minute vorm Alarm :-D ... Eine gute innere Uhr hatte ich schon immer, aber das sie so schnell und auch im Übermüdeten Zustand funktioniert. Bin mal gespannt obs nacher wieder klappt :D ...

Kaffee und Bier sind mind. zwei Wochen Tabu erstmal. Erst wenn ich mich richtig fitt fühle, werde ich mal wieder ein Bierchen trinken und schauen wie es sich auswirkt. Nen richtigen "Rausch" werd ich aber wohl die nächsten Monate vermeiden - später soll ja der Wechsel zwischen Monophasisch und Polyphasisch leichter fallen.

Venator
Beiträge: 6
Registriert: 23.07.2016, 18:31
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#6

Beitrag von Venator »

31.07.2016:
Hatte gestern den ganzen Tag Kopfschmerzen vom Schlafentzug. Abends habe ich dann verschlafen. Ich habe den Wecker überhaupt nicht gehört und bin statt
01:00 Uhr (durch Wecker) um ca. 05:36 Uhr (einfach so) aufgewacht. Hat einen Moment gedauert, bis ich mein Verschlafen bemerkt habe. Die Kopfschmerzen
sind etwas besser, aber noch da.
Ich habe versucht gleich bis 06:30 im Bett liegen zu bleiben - ein fataler Fehler. Nach einigen Sekundenschläfen, aus denen ich mich noch herausreissen konnte,
bin ich um 07:00 Uhr vom Wecker wachgeworden. Da ich mich nich erinnern kann, dass es schon 06:30 Uhr war und ich schlafen wollte, bin ich wohl
etwas früher eingeschlafen. Ich werde jetzt für mich etwas ausführlicher Tagebuch führen, um meine Fortschritte / Rückschritte besser zu erkennen.

Venator
Beiträge: 6
Registriert: 23.07.2016, 18:31
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#7

Beitrag von Venator »

Habe mir heute Matcha-Tee gekauft. War nicht ganz billig, aber der wurde in einigen Blogs empfohlen. Bin mal gespannt ob der mir hilft. ;-)

Venator
Beiträge: 6
Registriert: 23.07.2016, 18:31
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#8

Beitrag von Venator »

Zum zweiten Mal exakt die gleiche Zeit verschlafen. Wieder bis 05:30 Uhr. Diesmal ohne vorher Kopfschmerzen/ starke Schlafentzugserscheinungen gehabt zu haben. Normalerweise habe ich einen
sehr leichten Schlaf. Nun schon zweimal den lautesten Schrillen Weckton nicht gehört. Sieht so aus, als ob ich das ohne Hilfe abbrechen muss :-(

Matthew
Beiträge: 23
Registriert: 19.10.2014, 11:46
Hat Karma vergeben: 2 Mal

Re: Polyphasischer Schlaf -6/30

#9

Beitrag von Matthew »

Ich versuche auch gerade Polyphasisch zu schlafen. Die erste Nacht war kein Problem aber seitbdem habe ich schon viele Wecker verschlafen :sleep: . Seit dem kann ich aber ohne Probleme länger wachbleiben und durch etwas training brauch man den Wecker nichtmehr. Lass uns beide einfach dranbleiben, mal schauen wer wieweit kommt :-)

Antworten