Traum Yoga Variante

Techniken erklärt / Tipps & Tricks
KEINE reinen FRAGEN-THREADS!
Tvvix
Beiträge: 551
Registriert: 19.07.2012, 14:00
Hat Karma vergeben: 87 Mal
Karma erhalten: 210 Mal

Traum Yoga Variante

#1

Beitrag von Tvvix » 19.11.2013, 18:47

Da mich viele in letzter Zeit gefragt haben wie man dieses "Traumyoga" macht, erzähle ich einfach mal wie ich nun seit ca. 1 Jahr Traumyoga praktiziere :P (Update: 4 Jahren)

Dazu sei angemerkt, dass ich nicht alles vom Traumyoga mache - ich hab aber alles relativ lange ausprobiert und habe mich dann zum Schluss bei den (meiner Meinung
nach) wichtigsten Teilen des Traum Yoga festgebissen und einige Denkstützen eingebaut.

Bei Fragen habe ich diese "Technik" immer gerne abgekürzt und gesagt, dass man beim Traumyoga das Wachleben als Traum wahrnehmen soll...aber das hat nur noch mehr Fragen ausgelöst :D

Warum sollte man eigentlich mit Traum Yoga anfangen? Ich werde einfach mal einige Vor- und Nachteile nennen:
+ Man braucht keine lästigen RCs machen (die bringen meiner Meinung nach eh nicht viel für den Aufwand den man dafür hineinsteckt)
+ Träume sind allgemein klarer (bis man irgendwann an einem Punkt kommt, wo man nur noch KT's hat)
+ sehr gute Stabilität in den Klarträumen (= lange KTs)
+ Man hat mehr positive und weniger bis garkeine negativen Emotionen mehr
+ Es macht sehr viel Spaß!
- Schlechtes kritisches Bewusstsein (was aber nicht stört, weil wir das nicht brauchen um klar zu werden)
- Man braucht Disziplin (wie bei fast allen Techniken)


...außerdem wäre es hilfreich, wenn man bereits einen KT gehabt hat. Weshalb das so ist, beantworte ich später.
Dann wollen wir so langsam mal anfangen.

1:
Es geht beim TY wie gesagt darum, das komplette Leben als Traum zu sehen. Durch diese Sichtweise veränderst du auch deine Reaktionen und dein Verhalten.
Es sollte klar sein, dass es in Träumen eigentlich keinen Grund gibt Angst zu haben oder arme Traumpersonen zu hassen :P - deshalb werden auch deine negativen
Emotionen nach und nach beseitigt, wenn du die Traumwahrnehmung einmal drauf hast. Es gibt erst einmal ein paar Fragen, die ich beantworte:

Frage: Sind Emotionen wie Angst nicht überlebensnotwendig?
A: Natürlich sind nicht die Emotionen selbst negativ. Alle Emotionen sind überlebensnotwendig und ohne sie wären wir nicht im umfassenden Sinne lebendig. Emotionen
sind jedoch dann negativ, wenn wir zu sehr von ihnen beeinflusst werden. Trübträume werden hauptsächlich von Emotionen kontrolliert und wenn wir die negativen nicht
halbwegs im Griff bekommen, werden wir nie oder sehr selten klar.

Frage: Wenn ich mein ganzes Leben als Traum sehe, kann es dann sein, dass ich ausversehen mal aus dem Fenster springe ?
A: Nein, da du immer Unterschiede zwischen Traum und Wachleben bemerken wirst. Zum Beispiel wird folgendes zusammen nie 100%ig perfekt simuliert:
Schwerkraft, Geometrie, Farben und äußere Einflüsse wie Wind, Gerüche und Geräusche.
Wenn man also etwas gewagtes versucht, dann muss man vorher erstmal sicherstellen, dass es nicht das Wachleben ist :D (man weiß eh immer was Wachleben und was Traum ist, da man alles ja nur sieht, als wäre es ein Traum. Man weiß zu jeder Zeit was Traum und was Wachleben ist.)

Frage: Was ist mit Pflichten wie Schule oder Arbeit? Wenn alles ein Traum ist, dann muss ich da doch nicht mehr hin, oder?
A: Das ist der einzige Haken beim Traumyoga. Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als einfach "mitzuspielen". Damit meine ich, dass man seinen Pflichten nachkommen sollte. Natürlich kann man dabei auch alles als Traum sehen - man kann nur nicht handeln, als wäre es ein Traum.

Frage: Wie geht das Ganze nun?
A: Dazu komme ich jetzt.
Beim TY bekommt man KTs, indem man im Wachleben so lange wie möglich sein Traumbewusstsein aufrecht hält. Wenn du dir also klarmachst, dass alles was du siehst nur von deinem Unterbewusstsein erschaffen worden ist und nur vorübergehend ist, dann hälst du dich nicht mehr an die Realität fest, die du kennst. Durch das erhöhte Bewusstsein wirst du dann im Traum spontan klar.
Wenn du schon einmal einen KT hattest, dann kannst du ja versuchen dich an das Gefühl zu erinnern als du klar wurdest. Es ist ein Gefühl der Freiheit - du brauchst dich
um nichts Sorgen zu machen was um dich herum passiert. Du findest Monster eher interessant als furchterregend. Es ist alles ein Traum, alles spielt sich nur in deinem
Kopf ab.
Wenn du dieses Gefühl auch im Wachleben dauerhaft aufrechthalten kannst dann siehst du das Leben wie durch eine rosa Brille - alles fasziniert dich, weil du es ohne Anstrengungen
selber erschaffen hast. Die Traumpersonen, die du begegnen wirst sind wie Bürger in deiner Traumumgebung.


Diese neue Wahrnehmung setzt sich auch im Traum durch und die Klarträume werden durch die Sichtweise quasi wie von selbst stabilisiert (Bei Stabilisationsproblemen im KT, sieh dir meine Stabitechnik doch mal an, man kann sie auch wunderbar in TY integrieren).
Am Anfang wird es schwer sein, das Traumbewusstsein aufrecht zu halten, aber nach einiger Zeit wird es immer leichter werden und du wirst viel mehr Lebensfreude entwickeln. Du erleichterst dir dein Leben, weil du nicht mehr durch unnötigen Emotionen abgelenkt wirst und bekommst sogar KTs noch geschenkt! :cookie:

Irgendwann bist du bei der Praxis an einem Punkt, wo es nicht mehr so schwierig ist, deine Umgebung für einen Traum zu halten. Das Problem wird aber noch bei der
Kommunikation liegen. Es ist nämlich nicht so leicht, sich auf die Traumwahrnehmung und die Kommunikation gleichzeitig zu konzentrieren.
Ein guter Tipp:
Nimm dir vor jeder noch so kleinen Unterhaltung vor, die anderen Personen als Traumpersonen zu sehen. Es sind nur "Bürger" einer Umgebung, die du erschaffen hast.
Wenn die Person unzufrieden ist, dann scheint es der Traumperson z.B. in deiner Traumumgebung nicht zu gefallen. Es bringt außerdem auch nicth viel mit ihr zu streiten - das hilft ihr (und dir natürlich) auch nicht weiter :P



Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Hier noch ein Beispiel für einen Tag:

Es fängt beim Aufstehen an. Sag dir, dass du klar bist in einem Traum. Wenn du in die Küche gehst, dann sieh sie als Traum-Küche. Dann trinkst du vielleicht einen
Traum-Kaffe und freust dich dann, dass er gut schmeckt (manchmal serviert dir das Unterbewusstsein nämlich Sachen ohne Geschmack...so ein Spaßvogel).
Dann verbringst du einfach den ganzen Tag mit deinem Traumbewusstsein, bis du wieder ins Bett gehst. Vor dem Schlafengehen solltest du dir alles was an dem Tag
passiert ist nochmal durch den Kopf gehen lassen und es wie als eine Erinnerung eines Traumes auffassen.


Mit diesem Einblick in meine Traumyoga Variante sollten hoffentlich viele Fragen erklärt worden sein.
Wenn ihr sie auch mal ausprobieren wollt, viel Spaß dabei! :D

Letzte Aktualisierung: 04.02.2016 (kleine Umformulierungen + Extra-Anleitung zu Meditation entfernt)

DreamingPat
Beiträge: 231
Registriert: 16.12.2012, 15:10
Hat Karma vergeben: 20 Mal
Karma erhalten: 62 Mal

Re: Traum Yoga Variante vom Tvvix

#2

Beitrag von DreamingPat » 19.11.2013, 19:22

Wow! Toller Beitrag. Finde auch deine Zusammenfassung der 4fach grundlegenden Praxis von Rinpoche gelungen :D
(Y)

Kannst du so etwas wie zhine empfehlen oder ist das deiner Meinung nach schwerer als Meditation ?

LG,

DP

magdreamz
Beiträge: 673
Registriert: 15.07.2011, 20:45
Hat Karma vergeben: 663 Mal
Karma erhalten: 293 Mal

Re: Traum Yoga Variante vom Tvvix

#3

Beitrag von magdreamz » 19.11.2013, 19:22

Hey Tvvix! :)

Hammer Thread! Habe mir alles durchgelesen und da sind schon sehr viele Informationen. Viel besser erklärt, als diese ganzen anderen TraumYoga-Anleitungen, die man so findet xD.

Ok, aber ich habe trotzdem noch eine Frage:

Wie soll man sich verhalten, wenn man oft vor dem Computer sitzt. Wie genau soll man sich da Verhalten, ohne das es kontraproduktiv für das Klarträumen ist?
  • Was ist wenn ich zum beispiel ein PC Spiel spiele?
  • Was ist wenn ich im internet surfe, chatte, oder Arbeite (office etc.)?
  • Was ist wenn ich einen Film schaue?
Und noch eine Frage zu dem Meditieren:

Du schreibst ja, das man an Nichts denken soll. Das mit der leisen Musik ist schon eine gute Hilfe, aber geht das auch, wenn man sich an seinem Atem konzentriert und Pausen macht?

Danke schonmal für deine Antwort! :)

Tvvix
Beiträge: 551
Registriert: 19.07.2012, 14:00
Hat Karma vergeben: 87 Mal
Karma erhalten: 210 Mal

Re: Traum Yoga Variante vom Tvvix

#4

Beitrag von Tvvix » 19.11.2013, 19:39

DreamingPat hat geschrieben: Kannst du so etwas wie zhine empfehlen oder ist das deiner Meinung nach schwerer als Meditation ?
Hab es ne Zeit lang probiert und es ist im Prinzip nicht schlecht, da man die Konzentrationsfähigkeit seines Geistes (sorry mir fällt nichts einfacheres ein :lol: ) verbessert und lernt, auf ein Ziel zu lenken.
Ich halte nur nicht den kompletten Ablauf für gesund, da man z.B. 30 Minuten lang seine Augen auflassen soll und sich damit quält (ist zwar der Sinn, aber genießen konnte ich diese Zeit noch nie :D )
magdreamz hat geschrieben: Ok, aber ich habe trotzdem noch eine Frage:

Wie soll man sich verhalten, wenn man oft vor dem Computer sitzt. Wie genau soll man sich da Verhalten, ohne das es kontraproduktiv für das Klarträumen ist?
- Was ist wenn ich zum beispiel ein PC Spiel spiele?
- Was ist wenn ich im internet surfe, chatte, oder Arbeite (office etc.)?
- Was ist wenn ich einen Film schaue?

Und noch eine Frage zu dem Meditieren:

Du schreibst ja, das man an Nichts denken soll. Das mit der leisen Musik ist schon eine gute Hilfe, aber geht das auch, wenn man sich an seinem Atem konzentriert und Pausen macht?
Wenn ich am PC bin, versuche ich mich nicht allzu tief in die Oberfläche hineinzuversetzen, weil ich dadurch die Praxis vergesse. Wenn ich aber ein PC Spiel spiele, wo man sich gut hineinversetzen kann (z.B. Battlefield), dann mach ich es auch und nehme alles immer noch als Traum wahr so gut es geht.

Bei einem Film versetze ich mich in der Regel immer hinein, da ich quasi neue Situationen trainiere als Traum zu sehen. Bei Kinofilmen geht es sogar noch leichter :D (großer Bildschirm)
Wenn aber Serien wie Bauer sucht Frau laufen und ich aus irgendeinem Grund nicht davor fliehen kann es anzusehen, dann versetze ich mich nie hinein.

Das mit der Atmung bei der Meditation ist auch ok, mach das, was du dir am besten vorstellen kannst. :cookie:

Niklas Nebelsieck
Beiträge: 8
Registriert: 17.11.2013, 10:04
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Traum Yoga Variante vom Tvvix

#5

Beitrag von Niklas Nebelsieck » 19.11.2013, 21:20

Klingt sehr interessant, danke für die Mühe! :lol:
Aber geht dadurch nicht irgendwie der Reiz am klarträumen verloren? Und ich kann mir irgendwie auch nicht vorstellen dass es die Chancen steigert klar zu werden.. Aber naja ich werd's mal ausprobieren :)
Lg
niklas

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 638 Mal
Kontaktdaten:

Re: Traum Yoga Variante vom Tvvix

#6

Beitrag von DreamState » 20.11.2013, 07:50

Respekt! Eine top Anleitung :) Gleich mal anpinnen :)

znarf82
Beiträge: 12
Registriert: 15.01.2014, 14:49
Hat Karma vergeben: 2 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#7

Beitrag von znarf82 » 17.01.2014, 22:26

Das hört sich sehr interessant an und liest sich gut. Ich stelle mir aber gerade ein paar Situationen im Berufsleben vor und befürchte, man könnte mich für ein wenig gaga halten, wenn ich das so praktiziere. Ich werd's trotzdem mal ausprobieren. Vielleicht noch nicht in der nächsten Woche, aber sicher bald...

Danke

DasWurstbrotHD
Beiträge: 206
Registriert: 03.08.2013, 21:39
Hat Karma vergeben: 35 Mal
Karma erhalten: 31 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#8

Beitrag von DasWurstbrotHD » 16.02.2014, 17:24

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, was ich sehr bezweifle ;-p, dann ist alles ein Traum. Ich hab alles erschaffen, jeder ist eine Traumperson, und jeder Kaffee ist ein Traumkaffee. Aber im echten Leben kann ich ja nicht einfach mal so davonfliegen. Und der KT kommt, weil man ja immer im Traum ist? Ich kapiers grad echt nicht mehr :? :? :?

Tvvix
Beiträge: 551
Registriert: 19.07.2012, 14:00
Hat Karma vergeben: 87 Mal
Karma erhalten: 210 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#9

Beitrag von Tvvix » 16.02.2014, 17:41

Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, was ich sehr bezweifle ;-p, dann ist alles ein Traum. Ich hab alles erschaffen, jeder ist eine Traumperson, und jeder Kaffee ist ein Traumkaffee. Aber im echten Leben kann ich ja nicht einfach mal so davonfliegen. Und der KT kommt, weil man ja immer im Traum ist? Ich kapiers grad echt nicht mehr :? :? :?
Hab ich oben geschrieben:
"Beim TY bekommt man KTs indem man im Wachleben so lange wie möglich sein Traumbewusstsein aufrecht hält. Wenn du dir also klarmachst, dass alles was du siehst nur von deinem Unterbewusstsein erschaffen worden ist und nur vorübergehend ist, dann hälst du dich nicht mehr an die Realität fest, die du kennst. Durch das erhöhte Bewusstsein wirst du dann im Traum spontan klar."

Das heißt, dass du durch das Bewusstsein klar wirst, was du für die Traumwahrnehmung dauerhaft einschaltest. Man wird nicht durch die Erkenntnis, dass alles ein Traum ist, klar sondern durch reines Bewusstsein. Das ist alles was man für KTs braucht. ;)
Deshalb wird man auch manchmal bei RCs nicht ganz klar, (wenn sie denn mal positiv sind) - denn sie geben nur Erkenntnis, aber nicht viel Bewusstsein / Klarheit.

DeeJay
Beiträge: 160
Registriert: 26.11.2013, 22:29
Hat Karma vergeben: 52 Mal
Karma erhalten: 41 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#10

Beitrag von DeeJay » 10.10.2014, 07:21

Wow erstmal, sehr schöner und übersichtlicher Post, ließ sich echt super und verständlich Lesen, ein Wunder dass der Thread so tot ist...! :cookie:

So viele reden gerade von TY, ich glaube Gumbi hat mich sogar dazu gebracht mich danach zu erkundigen, in der WhatsApp Gruppe :D. Eine Frage hätte ich da noch; TY und KB sind dann sozusagen Gegensätze oder? Ich meine wenn man kritisch ist, kann man ja nicht die ganze Umgebung als Traum ansehen, das gleiche geht dann auch für unsere geliebten RCs oder?

Grüßchen Dee :3

Tvvix
Beiträge: 551
Registriert: 19.07.2012, 14:00
Hat Karma vergeben: 87 Mal
Karma erhalten: 210 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#11

Beitrag von Tvvix » 10.10.2014, 13:39

DeeJay hat geschrieben:Eine Frage hätte ich da noch; TY und KB sind dann sozusagen Gegensätze oder? Ich meine wenn man kritisch ist, kann man ja nicht die ganze Umgebung als Traum ansehen, das gleiche geht dann auch für unsere geliebten RCs oder?

Grüßchen Dee :3
Exakt, man darf also beim TY keine RCs benutzen ;)

Gumbi
Moderator
Beiträge: 320
Registriert: 17.01.2014, 19:10
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 46 Mal
Karma erhalten: 49 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#12

Beitrag von Gumbi » 11.10.2014, 19:43

Jop,
Im Traumyoga siehst du alles als Traum, heist du wirst nicht von der Mitte des Traumes aus klar weil irgendwelche Büsse durch die Gegend fliegen (was bei einigen nochnichtmal das KB aktivieren würde) sondern du gehst schon von Anfang an davon aus dass dies ein Klartraum ist, weil du das ja auch im echten leben machst. Du Unterscheidest also bei KB und TY zwischen zwei Dingen "Ist das ein Klartraum?" und "Das ist ein Klartraum!" Du frägst also nicht danach oder versuchst was auffälliges zu finden sondern du weist es einfach/gehst von Anfang an davon aus

P.s.: Tvvix melde dich wenn ich Bullshit rede ;-p

DeeJay
Beiträge: 160
Registriert: 26.11.2013, 22:29
Hat Karma vergeben: 52 Mal
Karma erhalten: 41 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#13

Beitrag von DeeJay » 11.10.2014, 20:06

Soweit verstanden, langsam (sogar nach 2 Tagen schon! ^^) fällt es mir sogar leichter, TE wurde besser und ich bin fast klar geworden vom Gefühl her. Ich verstehe immer noch nicht wie man da klar wird beziehungsweise nicht das ich dann im Traum sage das it ein Traum aber dann nichts mache xD.. Wäre ja bekloppt wenn ich tatsächlich im Traum annehme das ich träume und trotzdem meinen regulären Alltag nachgehe.. XD aber ich denke bei meinem ersten Erfolg werde ich es merken, danke euch 2 :cookie:

xMANIACx
Beiträge: 1499
Registriert: 16.10.2014, 17:54
Hat Karma vergeben: 239 Mal
Karma erhalten: 196 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#14

Beitrag von xMANIACx » 17.10.2014, 16:42

Sehr nice. Hab ja vorher noch nie von Traumyoga gehört und bin somit auch ziemlich froh, auf so eine gute Zusammenfassung gestoßen zu sein. Aber irgendwie klingt der Gedanke für mich komisch, mir meine Mitmenschen als Traumfiguren vorzustellen. Sie nicht mehr als eigenständige Wesen wahrzunehmen, fühlt sich irgendwie nicht richtig an. Oder wie muss ich mir das vorstellen?

Gumbi
Moderator
Beiträge: 320
Registriert: 17.01.2014, 19:10
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 46 Mal
Karma erhalten: 49 Mal

Re: Traum Yoga Variante

#15

Beitrag von Gumbi » 17.10.2014, 16:45

Ja ich hatte vorher auch meine Zweifel damit, aber es geht super.
Wiegesagt du bist Super gelaunt dich zieht nichts mehr Runter und die Personen kannst du ja auch als einzel Denkende ansehen, du musst ja nicht denken dass du sie steuerst

Antworten