Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

Techniken erklärt / Tipps & Tricks
KEINE reinen FRAGEN-THREADS!
DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 637 Mal
Kontaktdaten:

Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

#1

Beitrag von DreamState » 17.10.2011, 20:08

Es ist sehr praktisch mit Diktiergerät UND TTB zu arbeiten. Ins TTB zeichne ich dann zu den Träumen noch Skizzen von den Orten/Symbole oä
Was mich nervt ist das ich auf der einen Seite alles aufsprechen will, aber mich auch nicht zu viel zu bewegen um nichts im Kopf zu "löschen"
Hatte zb eine Aufnahme wo ich NULL verstanden habe, da ich die im Halbschlaf aufgenommen hatte :D Manchmal lasse ich auch Wörter einfach weg und denke sie mir nur :D Aber ich sag mal das macht die Übung... Nachtrag: Ja, die Übung hilft. Aktuell mache ich solche Fehler nicht mehr.

Hab mir folgendes Gerät geholt: [External Link Removed for Guests]

Vorteile:
-Automatische Aufnahme
-Aufnahmedauer in höchster Qualität: 67Std 28Min 50Sek
-Ordner, 5 Stück
-2,5 Klinke Mikrofon Eingang und Ausgang für Lautsprecher/Kopfhörer
-Batterien halten ca 7-9 Tage
-mann kann in den Aufnahmen Lesezeichen setzen
-Wird als Laufwerk am PC erkannt, keine Zusatzsoftware
-Datum und Uhrzeit werden bei jeder Aufnahme mit gespeichert und angezeigt
-man kann die Aufnahmen schneller oder langsamer abspielen
-Einschaltknopf ist gut zu bedienen, auch im Dunkeln
-Bei Aufnahme leuchtet ein Licht, also weiß man in der Nacht ob man wirklich aufnimmt oder umsonst ins dunkle spricht :)
-Während der Aufnahme kurz erneut auf den Aufnahmeknopf gedrückt, wird pausiert. Praktisch, wenn einem ein Wort nicht einfällt oder man sich an etwas erinnern möchte

Nachteile:
-Zu einer Aufnahme kann man am Ende nichts "dazu" aufnehmen, finde ich persönlich blöd, da ich nichts nachträglich zu einem Traum dazusprechen kann
-Wenn man die Aufnahmen mit Kopfhörer anhört hört man den Sound in Mono / nur auf einem Ohr.

Anewex
Beiträge: 677
Registriert: 26.10.2011, 12:15
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Mein Traumpiano. Etwas schräg, aber es funktioniert noch. :)
Wohnort: Bodensee/Oberschwaben
Hat Karma vergeben: 51 Mal
Karma erhalten: 94 Mal

Re: Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

#2

Beitrag von Anewex » 05.11.2011, 19:35

Hab ich auch mal benutzt. Vorteile sind klar, man muss kein Licht einschalten und sich kaum bewegen. Außerdem geht es schneller.

Nachteilig finde ich aber, dass man durch die erhöhte Schnelligkeit automatisch weniger Zeit hat, über den Traum nachzudenken und somit fallen einem bestimmte Teile evlt. nicht mehr ein. Außerdem kommen Denkpausen auf dem Diktiergerät nicht so gut.^^
Ich hatte außerdem nie das Gefühl, dass meine Traumerinnerung besser ist, wenn ich bewegungslos liegen blieb. Also fällt der Grund für mich weg. Ein schriftliches TTB bietet außerdem noch den Vorteil, dass man einen besseren Überblick hat und sich Randnotizen (auch im Nachhinein) machen kann.
Hab mir folgendes Gerät geholt: Amazon Link
Ich hab das Olympus VN-5500PC

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 637 Mal
Kontaktdaten:

Re: Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

#3

Beitrag von DreamState » 05.11.2011, 19:47

Das stimmt, beim schreiben lässt man den Traum nochmal revue passieren. Das Diktiergerät sollte meiner Meinung nach auch das TTB nicht ersetzen, aufgeschrieben sollten die Träume immer werden :)

Bei Denkpausen kann man die Aufnahme pausieren, wobei ich am Anfang gegentlich wieder eingeschlafen bin :D

xMANIACx
Beiträge: 1499
Registriert: 16.10.2014, 17:54
Geschlecht: männlich
Avatar Status: ...On The Moon.
KT-Anzahl: 85
Wohnort: Schneckenhaus?
Hat Karma vergeben: 239 Mal
Karma erhalten: 196 Mal

Re: Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

#4

Beitrag von xMANIACx » 22.12.2014, 22:39

Ich nehme mir meine Träume immer als Sprachnotiz auf`m Handy auf. Ist auch `ne gute Sache. Einziger Nachteil ist, dass ich dann oft zu faul bin, die Träume später noch niederzuschreiben. Versuche das zwar nachträglich, aber ist echt mühsam, wenn bereits Träume von über `nem Monat darauf warten, noch verschriftlicht zu werden... ;-p

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 637 Mal
Kontaktdaten:

Re: Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

#5

Beitrag von DreamState » 23.12.2014, 08:23

Jap, das darf man ned schleifen lassen... Als ich noch mein Diktiergerät genutzt habe, hatte ich 7 Ordner. Jeder Ordner war eine Nacht, ich musste es also nach 7 Nächten aufschreiben...hatte aber scho nach 2 Nächten ein schlechtes Gewissen :D noch dazu ist frisches aufschreiben förderlich um sich a.mn mehr Details zu erinnern :)

theluciddreamer
Beiträge: 112
Registriert: 05.12.2014, 17:41
Geschlecht: männlich
Hat Karma vergeben: 4 Mal
Karma erhalten: 11 Mal

Re: Diktiergerät als Traumtagebuch Hilfe / Ersatz

#6

Beitrag von theluciddreamer » 23.12.2014, 16:33

Ich schreib ziemlich undeutlich, und um 3 in der Nacht ist das auch nicht viel besser. Kann oft nicht entziffern was ich da hingemalt hab :lol:
Wär schon ne gute Lösung, aber ich würde alle aufwecken, und das würde meiner Mum bestimmt nich so gefallen ^^

Antworten