Motivation, bitte! [Motivationsthread]

Techniken erklärt / Tipps & Tricks
KEINE reinen FRAGEN-THREADS!
Anewex
Beiträge: 677
Registriert: 26.10.2011, 12:15
Hat Karma vergeben: 51 Mal
Karma erhalten: 94 Mal

Motivation, bitte! [Motivationsthread]

#1

Beitrag von Anewex » 18.11.2011, 15:12

Herzlich willkommen im Motivationsthread! :cookie:

Der Sinn dieses Themas liegt darin, uns zu motivieren. Wie ihr das anstellt ist egal! Hauptsache ist, die anderen sind nach dem Lesen eures Beitrags motiverter, RCs zu machen, kritisch zu sein, TTB zu führen und sich allgemein mit Klarträumen zu beschäftigen. Vielleicht findet ihr ja noch andere Bereiche, in denen Motivation nötig ist? :)
Eigene gute Traumberichte und persönliche Erfahrungen sind besonders geeignet. Einschränkungen gibt es hier nicht, solange die Beiträge der Motivation zuträglich sind!

Ich danke euch schon im Voraus für eure Posts!
Es wäre trotzdem schön, wenn wir hier im Laufe der Zeit eine schöne Sammlung an motivierenden Beiträgen zusammenbekommen.

Ich hab einen englischen [External Link Removed for Guests] gefunden. Ich bin hoch motiviert, euch zu motivieren. :P
Es geht ursprünglich um Fitnesstraining aber das Konzept ist universell richtig und passt zu mehr als nur zu Körpertraining. Ich hab es geschafft, ihn für euch zu übersetzen:

Mehr als alles andere, mehr als Wissen - sogar mehr als der perfekte Plan bestimmt deine Fähigkeit, Motivation zu erzeugen, aufrechtzuerhalten und zu erneuen deinen Erfolg in Fitness und Leben

Motivation ist der Antrieb der Aktion, die Energie für Bewegung - sie treibt dich an, etwas zu tun. Der perfekte Plan für sicheren Erfolg ist unbrauchbar, wenn kein Antrieb vorhanden ist, der dich aktiv werden lässt.

Nicht jede Motivation wird auf die selbe Weise erzeugt

Externe Motivatoren werden symolisch auch als "Karotte und die Peitsche" bezeichnet; Dinge wie Angst, Schmerz und Bestrafung, die uns abschrecken ("Peitsche") und Dinge, nach denen wir streben wie Wünsche("Karotte"), treiben uns (symbolisch: "den Esel") an, einen Wagen zu ziehen. Wie schon der Name impliziert, diese Motivatoren sind extern, sie haben ihren Ursprung außerhalb von uns. Das Merkmal externer Motivatoren ist, dass die Belohnung fast immer in der Zukunft liegt. Motivatoren von außerhalb können stark und sehr effektiv sein, jedoch sind sie generell nicht anhaltend, entfallen leicht wieder und erfordern viel Anstrengung und Disziplin

Interne Motivatoren entstehen in uns; sie erzeugen sich selbst. Oft stärker, immer länger-anhaltend, bedeutungsvoll und konsistent triumphieren interne Motivatoren sogar über große Hindernisse, die sich uns in den Weg stellen. Das Merkmal von inneren Motivatoren ist, dass der Lustgewinn in der Tätigkeit selbst gefunden wird. An dieser Stelle ist anzumerken, dass die große Mehrheit der Menschen von externen Motivatoren - der "Karotte und der Peitsche" - angetrieben werden.

Straße zur Meisterschaft
Gegensätzlich zum landläufigen Mythos ist Tatsache, dass eine lebenslange Fitness kein Produkt stahlharter Disziplin ist. Disziplin erfordert viel Mühe und ist nur eine kurzfristige Strategie. Wenn es zu andauernder lebenslanger Stärke und Fitness kommt, ist es ein stetiger Strom sich entwickelnder Motivation, die dich in neue Höhen tragen wird.

Motivation

Hier ein kleines Diagramm, welches das alles veranschaulicht.
[External Link Removed for Guests]

1. Etappe: Auf Verpflichtungen basierende Motivation: "Ich sollte"
Diese Motivation ist ein weit verbreiteter Faktor, warum mit Fitness begonnen wird. Leute die darum kämpfen, einen gesunden Lebensstil aufrecht zu erhalten, tendieren dazu, eine große Last mit sich herumzutragen, die aus Verbindlichkeiten besteht, die aus Sätzen wie "ich sollte" besteht. Man hört sie sagen, dass sie üben "sollten", richtig essen "sollten" - sie sollten, weil ihr Doktor es ihnen gesagt hat.

Es mag genügen, mit dieser obligatorischer Motivation eine Tätigkeit zu beginnen. Allerdings ist sie nicht anhaltend genug und oft frustrierend. Es ist die Motivations-Art, die von 95% der Leute auf Diät benutzt wird.

2. Etappe: Auf Wünschen basierende Motivation: "Ich will"
Wünschen ist der Ausweg aus den endlosen Kreisen der Verpflichtungen; wenn sich die Geisteshaltung von "Ich sollte trainieren" zu "Ich will mich 10 Jahre jünger fühlen" ändert. Du wirst deine selbst auferlegten Verfplichtungen länger verfolgen und eine bessere Motivation genießen, wenn du eine detaillierte Vorstellung davon hast, was deine Ziele sind.

Sie ist ein Schritt in die richtige Richtung; allerdings hat Wunsch-basierte Motivation eine Endlinie: nämlich wenn das Ziel erreicht ist. Deshalb sind Ziele nicht die endgültige Antwort auf andauernde Motivation sondern eher Werkzeuge, um auf seinem Weg in Bewegung zu bleiben. Viele, die ihr Ziel erreichen und nach 12 Wochen so verändert sind, wie sie es sich gewünscht haben, werden langsam wieder so, wie sie früher waren.

3. Etappe: Auf Genuss basierende Motivation: "Ich liebe es, das zu tun"
Was liebst du so sehr, dass du dich in der Tätigkeit verlierst und alles drum herum vergisst? Es kann alles sein: lesen, kochen, malen, fischen, Musik. Jeder hat etwas anderes. Wenn du tiefen Genuss für etwas empfindest, dann ist dein Bewusstsein entzückt vom Augenblick.

Einen wohlgeformten, schlanken Körper zu wollen, hat nichts mit auf Genuss basierender Motivation zu tun. Ein tiefes Interesse und tiefe Liedenschaft für die Tätigkeiten, die natürlichweise zu solch einem Körper führen allerdings schon. Das Ergebnis zu genießen muss nicht unbedingt etwas damit zu tun haben, den Prozess dahin zu genießen. Dies muss man unbedingt unterscheiden und sich vor Augen führen.

In der dritten Phase nehmen externer Druck und auferlegte Verpflichtungen deutlich ab.

4. Etappe: Meisterschaft: "Ich bin inspiriert, versuche doch, mich zu stoppen!"
Wenn eine Aktivität nicht mehr etwas ist, was du tust und stattdessen zu einer Lebensweise wird, dann beginnst du, den Höhepunkt der Freiheit zu erfahren - Meisterschaft. Es kommt unangekündigt, wenn deine Übungen ein integrierter Bestandteil deines Lebens werden. In dieser Phase der Motivation verlässt du dich nicht mehr auf die ersten drei Etappen der Motivation - das bedeutet nicht, dass du diese anderen Arten nicht als Trittsteine benutzt. Allerdings bist du vollkommen unabhängig von ihnen.

Die Meisterschaft des Trainings (oder einer anderen Sache) befreit dich davon, einen unangenehmen Kampf um deine Disziplin kämpfen zu müssen. Dann trainierst du, weil es deine Art zu leben ist. Dein Körper ist nun nicht mehr stark und gesund weil du trainierst; es ist eher so, dass du durch Training deine Stärke und Gesundheit feierst und sie würdigst.
Meisterschaft kann man nicht planen - sie kommt nicht nach 12 Tagen oder 12 Wochen auf.

Mastery comes only through your steady and full engagement for the 12 months ahead and a consistent annual commitment to strength. It’s your path to true freedom and sustainability. Be patient, Mastery takes time.

Meisterschaft zeigt sich nur durch stetiges und volles Engagement und eine konstante und sich wiederholende Hingabe zur Stärke. Es ist dein Weg zur wahren Freiheit und Nachhaltigkeit. Sei geduldig, Meisterschaft benötigt Zeit.

Von der Obligation zur Inspiration
Nachhaltige Motivation ist wichtig für deinen ständigen Wachstum entlang dem Pfad des Lebens. Es kann jedochauch schwierig sein, die richtige Richtung zu finden. Freiheit findet man in den höheren Bereichen der Motiviation aber die wahre Kraft ist die Mischung - ein sich ständig verändernes Gemisch aus verschiedenen Etappen der Motivation.

Wenn du dich dem Wachstum über die "Karotte und der Peitsche" hineaus anvertrauen willst und dich an eine Wahrhaft nachhaltige Form der Motiviation anhängen willst, dann musst du lernen, dich in das Training selbst zu verlieben und nicht nur in die Resultate. Geduld, Hingabe und Ausdauer sind notwendige Zutaten; jedoch musst du letzten Endes auf die Freunde abzielen. Dann wirst du in am wenigsten erwarteten Momenten die Meisterschaft entdecken - du hast es geschafft!

Wenn du entdeckst, wie man das Training liebt, dann wirst du zu den Zielen geführt werden, die den größten Wert haben. Du wirst Disziplin in Freiheit verwandeln, Kampf in Dankbarkeit und Willenskraft in Leidenschaft.
Ich hab mir die Mühe gemacht, das alles zu übersetzen, weil es gut den Ursprung unserer Motivation veranschaulicht. Viel zu oft wird sich der eine oder andere dabei erwischen, wie er genervt von den Klartraumübungen ist. Ich stelle das auch manchmal bei mir fest. So sollte das aber nicht sein.

Wenn wir Spaß am TTB, an den Praktiken und an den Übungen haben, dann sinkt die Wichtigkeit der Ergebnisse und gleichzeitig steigt der Erfolg von uns. Wir sollten bewusst Spaß daran haben und die Momente genießen, dann ist der Rest ein Klacks!

Linkshaender
Beiträge: 86
Registriert: 19.10.2011, 20:30
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Motivation, bitte!

#2

Beitrag von Linkshaender » 18.11.2011, 15:56

Also ich weis nich wie das heir genau auschauen soll, aber ich fang mal an :)
Berichtigt mich wenn ich das hier falsch verstanden habe!

Ich kann voller Stolz von meinem 2. Klartraum berichten!
Ich kann nur jedem empfehlen, macht weiter!
Ich hatte auch schon wider nachgelassen aber wenn ihr dan eines Nachts aufwacht und um euch schaut und ihr einfach wisst "Ich träume gerade" dan ist das einfach das Beste Gefühl das es gibt!! <3 <3
Und wenn ihr wider Motivation braucht, dan versetzt euch in das Gefühl als ihr hattet als ihr Klar wurdet!
Ich kann dan einfach nur noch lachen und ich bin sehr ermutigt weiter zu machen :)

Ich hoffe das war Ermutigend genug, ich hab ja noch nie viel Erfahrung. :)

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 638 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motivation, bitte!

#3

Beitrag von DreamState » 20.11.2011, 17:20

Für mich ist das Forum hier seh motiverend :) <3 also praktisch ihr :)

Ansonsten finde ich hilfreich:
  • Bücher zum Thema (Klar)Träume
  • Der Klartraum selbst. Das mag im ersten Moment doof klingen, aber wenn ich mir bewusst mache wie schön so ein Klartraum sein kann, dann kocht in mir die Vorfreude hoch :)
  • Im Froum über das Thema quatschen. Mann bekommt immer neue Denkanstöße und Ansichten präsentiert, hilft mir ungemein :)

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 638 Mal
Kontaktdaten:

Re: Motivation, bitte!

#4

Beitrag von DreamState » 23.09.2012, 09:14

Ich grabe diesen alten Thread wieder aus, denn ich brauche dringend Motivation :)

Mein Ziel: Der Turm

Lasst die Klartraumfee erscheinen... :D

lifeforthemoment
Beiträge: 1
Registriert: 07.10.2012, 22:33

Re: Motivation, bitte!

#5

Beitrag von lifeforthemoment » 07.10.2012, 22:43

Hey DreamState,
Ich habe momentan genau das Problem was du auch hast.
Ich gucke gerade Inception. Das hat mich sehr inspiriert und motiviert ;)
LG

Mey
Beiträge: 1243
Registriert: 06.11.2013, 21:04
Geschlecht: weiblich
Avatar Status: auf dem Weg zum Klartraum :)
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 224 Mal
Karma erhalten: 223 Mal

Re: Motivation, bitte! [Motivationsthread]

#6

Beitrag von Mey » 25.11.2015, 18:44

Hach, genau so was habe ich gesucht,

Mir geht die Motivation verloren....

ICh schaffe es nicht einen RC im Traum zu machen, mittlerweile mache ich gar keine mehr, oder nur sehr selten.

Irgendwie mag die TE nicht mehr gut werden. Wenn ich aufwache ist alles irgendwie weg und irgendwie ist alles irgendwie doof :lol: -.-
Spoiler
Show
Irgendwie
Was ich momentan mache, mir alte Träume durchlesen, oder über alte Träume nachdenken. Total schön. Da hat man Lust wieder mehr zu träumen!

ICh hoffe es geht bergauf!

Vape1
Beiträge: 218
Registriert: 07.03.2016, 20:57
Hat Karma vergeben: 8 Mal
Karma erhalten: 8 Mal

Re: Motivation, bitte! [Motivationsthread]

#7

Beitrag von Vape1 » 19.03.2016, 00:27

Ok, also motivieren, ja? Mal sehen ob es gelingt...
(Ich selber hänge gerade auch, aber es liegt nicht nur an etwas fehlender Motivation, viel eher am nicht gelingen der Technik...)

Mich motiviert ein KT, der sehr schön war und wo ich gerne dran zurück denke.
Es war in meiner Wohnung, nur war jeder Raum anders. Entweder waren andere Möbel drin oder er war kleiner. Es gab auch Türen die ich im RL nicht habe. Es war ein interessanter Traum, der mich hat neugierig werden lassen, wie die anderen Räume aus sehen.
Im Wohnzimmer war so eine schöne Tapete an der Wand, dass ich gleich hin ging um sie zu berühren. Es waren viele unterschiedliche Figuren drauf (Menschen und Tiere). hatte eine leichte Strucktur.
Diese Tapete war so schön (ich würde sie sogar kaufen, wenn es sie gäbe!) und ich wusste das es leider nur ein Traum ist. Ich habe diesen Moment voll ausgekostet und mir die Tapete genauestens angeschaut, damit ich auch ja nicht vergesse wie sie aussieht. Die Farben waren so klar und ich auch! Ich lief staunend und überrascht von einem Zimmer ins nächste... meine Wohnung und doch anders. Sehr interessant!

Lange Rede...
Erinnert euch an euren tollsten, schönsten, wirkungsvollsten Traum den ihr hattet, wo ihr einen richtig schönen "aha Moment" erlebt habt und lasst ihn auf euch wirken.
Ich denke dieses Gefühl was man bekommt motiviert einen ungemein, möchte man doch noch mehr solcher Momente erleben oder gar andere, die genauso "aha" sind!

angry Recon
Beiträge: 530
Registriert: 11.02.2016, 19:41
Hat Karma vergeben: 19 Mal
Karma erhalten: 51 Mal

Re: Motivation, bitte! [Motivationsthread]

#8

Beitrag von angry Recon » 19.03.2016, 15:16

Was motiviert mich?
Die lustigen Gespräche mit meinen UB und den Traumcharakteren. Das ich im KT endlich alle surrealen Wünsche ausleben kann die ich habe. Warum noch einen Drachen im Spiel erlegen, wenn man im KT doch viel realistischere Eindrücke hat. Auf den Rücken springen und mit Dolchen hoch klettern. Die Schuppen spüren und die Hitze des Feuers... (Y) schon cool

Auch kann ich in meinen Träumen ohne mich an zu strengen ganze Fantasy Welten erstellen, welche man nie wieder vergisst oder in Zeichengrafik träumen. Die Enden von Filmen im KT anders abschließen hilft mir echt beim verarbeiten... man warum müssen immer so viele Charaktere drauf gehen?

Diese ganzen unglaublichen Erfahrungen die ich durch Klarträumen gemacht habe werde ich nie vergessen. Es ist echt das Highlight am Ende des Tages. Und jetzt wo ich endlich besser in WILD bin und Zeit hätte kann ich mir einfach mal einen KT gönnen, wenn der Tag zu langweilig war. Mal suchtet man durch und hat 9 KTs die Woche und dann will man einfach nur schlafen und in der Woche wird nichts gemacht. Wenn ich durch einen Film motiviert bin mache ich einfach WILD und kann es im KT ausprobieren.

Antworten