Traumfördernde Substanzen

Techniken erklärt / Tipps & Tricks
KEINE reinen FRAGEN-THREADS!
Astral Garden
Beiträge: 102
Registriert: 23.08.2011, 22:09
Karma erhalten: 62 Mal

Traumfördernde Substanzen

#1

Beitrag von Astral Garden » 28.08.2011, 13:03

Hier möchte ich gerne einen Thread posten, bei dem Substanzen zur Klartraumförderung das Thema sind.

Als erstes:
Ich distanziere mich ausdrücklich davor, illegale Substanzen oder sonstige rezeptpflichtige Medikamente zur Förderung von Klarträumen einzusetzen! Es gibt deren viele, doch sind die Nebenwirkungen meistens horrend, und diese werde ich hier nicht aufzählen.
Hier findet ihr lediglich Substanzen, die weder Nebenwirkungen aufweisen noch schädlich sein sollten! Dennoch gibt es keine Garantie für Wirksamkeit oder Komplikationsfreiheit, befragt im Zweifelsfalle euren Arzt! Der Klartraum, der mit einer guten Technik eingeführt wurde ist immer besser als der, der durch eine Substanz herbeigeführt wurde, nur schon deshalb, weil ihr dann nicht an eine Substanz gebunden seid, sondern den Erfolg von euch selbst herausgebracht habt. Wer nur eine möglichst vollständige Liste sucht, findet sie hier: [External Link Removed for Guests].



Inhaltsverzeichnis

1. Pyridoxin (Vitamin B6)
2. Passionsblume (Passiflora incarnata) / Testbericht
3. Calea (Atztekisches Traumkraut)
4. Baldrian



Pyridoxin (Vitamin B6)

[External Link Removed for Guests]

Das Vitamin B6 soll die Traumerinnerung verbessern.
Die benötigte Tagesdosis eines Erwachsenen beträgt 50 mg/Tag, um die Traumerinnerung zu fördern nimmt man 3 mal 100 mg/Tag, dies über einen kurzen Zeitraum (Bis die Packung verbraucht ist.) Vitamin B6 kriegt ihr in der nächsten Apotheke, aber vorsicht: Lasst euch kein Kombinationspräparat aufschwatzen das noch mit anderen Vitaminen oder Mineralstoffen ergänzt ist. Wenn dieses nämlich noch fettlösliche Vitamine enthält kann erhöht dosierte Einnahme sogar gefährlich werden. (Beispiel: Überdosiertes Vitamin A kann zum Tod führen. Vergewissert euch daher, dass ihr wirklich ein Präparat habt, in dem NUR das Vitamin B6 drin ist.)

Vitamin B6 alleine ist wasserlöslich und kann vom Körper bei dieser leichten Überdosis sehr gut wieder abgebaut werden. Nebenwirkungen sollten erst ab einer Tagesdosis von mehr als 500 mg/Tag über mehrere Jahre hinweg auftreten.

Ich habe die Wirkung des Vitamins auf die Traumerinnerung getestet und muss sagen:
Die Wirkung ist zwar leicht spürbar, aber eine ähnliche Erfolgsquote erreicht ihr auch mit einem regelmässigen Traumtagebuch.

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 638 Mal
Kontaktdaten:

Re: Traumfördernde Substanzen

#2

Beitrag von DreamState » 28.08.2011, 13:18

Danke Astral für die Distanzierung!

Ich gehe einen Schritt weiter und sage es hier überdeutlich:

:warning: Illegale Substanzen haben hier nichts verloren! :warning:

Ich kenne die großen Diskussionen aus anderen Foren, diese sind meist nur ein sinnfreies Hin und Her das wir uns hier sparen können!

Rechtlich kann auch schon der ein oder andere Satz eine Aufforderung zur Einnahme sein, wodurch sich das Board, und damit ich, Ärger einhandeln kann! Also, nur legales diskutieren sonst saust der Banhammer schneller als dich deine Traumfrau aus dem KT aufwachen lässt kann!

Astral Garden
Beiträge: 102
Registriert: 23.08.2011, 22:09
Karma erhalten: 62 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#3

Beitrag von Astral Garden » 28.08.2011, 17:36

Passionsblume (Passiflora incarnata)
[External Link Removed for Guests]

Auch dieses Mittel findet ihr in der nächsten Apotheke in Form von Tees oder Fertigpräparaten.
Passionsblume wird in der Naturheilkunde allgemein bei allen nervösen Zuständen eingesetzt, und hat sich auch bei
Schlaflosigkeit sehr bewährt.

Ich kann Passionsblumentee deshalb jedem Emfpehlen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass es allgmein harmonisierende Eigenschaften auf den Schlaf und die Träume hat. Man schläft erholsamer, die Träume treten deutlicher hervor.
Passionsblume kann auch helfen im Traum selber ruhiger und bedachter vorzugehen, jedoch nicht so, dass es die Wachsamkeit einschränkt.

Eine Tasse Tee, nach Packungsbeilage zubereitet vor dem Schlafengehen sollte reichen.
Nebenwirkungen sind bis heute nicht bekannt.
(Ausser bei extrem erhöhter Dosierung, wie sie bei Tee wohl kaum vorkommt, es sei denn man bereitet gleich eine Unmenge Kraut als Tee zu. Passionsblume ist ein schwacher MAO-Hemmer,([External Link Removed for Guests]) deshalb können bei extrem erhöhter Dosierung Wechselwirkungen mit Lebensmitteln und Drogen eintreten, dies ist jedoch nur der Vollständigkeit halber erwähnt, da kaum jemand diese Menge einnehmen wird. Haltet euch einfach an die angegebene Dosierung.)

DreamState
Administrator
Beiträge: 4700
Registriert: 06.07.2011, 15:06
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Praktizierender Oneironaut!
KT-Anzahl: 196
Wohnort: Void
Hat Karma vergeben: 649 Mal
Karma erhalten: 638 Mal
Kontaktdaten:

Re: Traumfördernde Substanzen

#4

Beitrag von DreamState » 30.08.2011, 20:20

Calea (Atztekisches Traumkraut)
calea ternifolia / Calea Zacatechichi

Calea soll als Tee oder verräuchert die Traumerinenrung steigern, die Trübträume lebhafter machen und klartraumfördernd wirken.
Da der Calea Tee leider UNGLAUBLICH bitter ist, werde ich zu Testzwecken das Kraut verräuchern (nicht rauchen, verräuchern) und hier berichten. Ich werde die TE angeben (natürlich auch im vergleich zum Durchschnitt) und eine subjektive Angabe, ob die Träume Lebhafter sind.

Traumkraut ist legal zu erwerben (wie gesagt, illegales wird hier nicht geduldet!)

Tag 1
Verräuchert: 5 g
ca. 30 Minuten vor Bettruhe
Schlafdauer: 9 Std 20 Min
TE: 7
KT: 0
Großartig lebhafter waren die Träume noch nicht, im Gegenteil: In einer Phase, an die ich mich kaum erinnern kann, wirkte alles sehr durcheinander und ich bin sher oft falsch aufgewacht. Ich vermute ca 5-6 mal, genau erinnern kann ich mich aber nicht. Dafür ist die TE hoch, ich vermutlich alles eine Woche Testen und dann die durchschnittliche TE errechnen, diese dann mit der durschn. TE pro Woche vergleichen. Es soll auch eine Zeit dauern, bis eine Wirkung einsetzt.

Tag 2
Verräuchert: 5 g
Schlafdauer: 8 Std 20 Min
TE: 7
KT: 0
Die TE war gut, die Träume waren nicht sonderlich anders als sonst...

Tag 3
Verräuchert: 5 g
Schlafdauer: 9 Std
TE: 5
KT: 0
Mir kommt es so vor, als wären die Träume ineinander mehr abgeschlossen. Abgeschlossene und abwechslungsreichere Geschichten. Kann natürlich alles Zufall sein... we will see
Tag 4
Verräuchert: 7 g
Schlafdauer: 9 Std
TE: 11
KT: 0
Mega TE Boost, aber ob es vom Traumkraut kommt? Meine TE schwankt oft und ist überdurchschnittlich gut.
Fazit: Ich bin nicht als Testperson geeignet. Meine TE ist überdurchschnittlich gut, diese dann noch zu verbessern so viel kann man wohl nicht Träumen. Besser wäre, jemand mit schlechter TE würde das Traumkraut testen. Sollte ich mal eine TE Flaute haben, werde ich erneut testen. Allgemein riecht das Kraut sehr gut und lässt sich auch einfach nur des Duftes wegen verräuchern.

magdreamz
Beiträge: 673
Registriert: 15.07.2011, 20:45
Hat Karma vergeben: 663 Mal
Karma erhalten: 293 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#5

Beitrag von magdreamz » 18.09.2011, 12:27

Auch ich werde, falls sich weitere Substanzen für die Traumförderung finden lassen, diese auch posten.

Testbericht: Passionsblumen-Tee
(von magdreamz)

Ich habe 1 Woche lang Passionsblumen-Tee vor dem zu Bett gehen getrunken (Normale & Überdosis getestet) und möchte nun meine Ergebnisse präsentieren. Ich habe mir 100g Passionsblumenkraut ([External Link Removed for Guests]) in der Apotheke gekauft und laut [External Link Removed for Guests] (Gleichzusetzen mit Apotheken-Anweisung) die ersten 3 Tage mit empfohlender Dosierung getrunken (6g pro Tasse). Anschließend habe ich 2 Tage lang mit leicht erhöhter Dosierung (10g) und die letzten 2 Tage mit Überdosierung ausprobiert (13g). Diesen Tee sollte man wie folgt zubereiten:

Man nimmt ca. 1 Esslöffel Kraut und setzt diesen in einen Topf mit 300ml Wasser ein. Nun kocht man das Gemisch auf und lässt es anschließend noch ca. 10 Minuten ziehen (Je länger man den Tee ziehen lässt, desto effektreicher wird dieser!). Ihr könnt diesen Tee 1 - 3 Mal am Tag trinken (unbedingt aber 1 Mal vor dem Schlafen gehen). Hier meine Ergebnisse bei 1 Tasse / Tag, 30 Minuten vor dem zu Bett gehen:

Tag 1:
Dosis: 6g (~ 1 Esslöffel) auf 300ml Wasser (entspricht 1 Tasse)
Einnahme: 30 Minuten vor dem zu Bett gehen
Schlafdauer: 1.Tag = 22:40h-06:00h (7:20std.)
Träume: 1.Tag = 0

Tag 2 - Tag 3:

Dosis: 6g (~ 1 Esslöffel) auf 300ml Wasser (entspricht 1 Tasse)
Einnahme: 30 Minuten vor dem zu Bett gehen
Schlafdauer: 2.Tag = 22:30h - 07:00h (8:30std.) | 3.Tag = 22:50h - 07:05h (8:15std.)
Träume: 2.Tag = 0 , 3.Tag = 1

Tag 4 - Tag 5:
Dosis: ca. 10g (~ 1½ Esslöffel) auf 300ml Wasser (entspricht 1 Tasse)
Einnahme: 30 Minuten vor dem zu Bett gehen
Schlafdauer: 4.Tag = 22:35h - 08:00h (9:25std.) , 5.Tag = 23:05h - 05:47h (6:52std.)
Träume: 4.Tag = 1 , 5.Tag = 1

Tag 6 - Tag 7:
Dosis: ca. 13g (~ 2 Esslöffel) auf 300ml Wasser (entspricht 1 Tasse)
Einnahme: 30 Minuten vor dem zu Bett gehen
Schlafdauer: 6.Tag = 23:00 - 07:50 (8:50std.) , 7.Tag = 00:50 - 10:05 (9:15std.)
Träume: 6.Tag = 2 , 7.Tag = 2

Fazit: Bei der empfohlenden Tagesdosierung 6-8g konnte ich nur einen minimalen Aufschwung an Traumerinnerung bemerken, erst als ich die Dosis auf 13g pro Tasse erhöht habe hatte ich jeweils 2 Träume pro Nacht (Für mich ist das ein recht gutes Ergebnis). Weiterhin habe ich bemerkt, dass dieser Tee (wie auch vorher recharhiert) zur Müdigkeit beiträgt. Je höher die Dosis desto schläfriger wird man. In den letzten beiden Tagen hat mich das schon etwas umgehauen und konnte gut einschlafen, dennoch würde ich nicht lange mit so einer erhöhten Dosis weiter machen wollen, da ich am Tag darauf mich irgendwie etwas müde und Kraftlos gefühlt habe (Keine Ahnung ob das immer so sein würde oder es doch nur einmalig gewesen ist. Hmm.. ?). Ich empfehle bei ca. 10g / Tasse zu bleiben. Auf längere Zeit könnte sich laut meines Ergebnisverlaufs die TE steigen (wie es auch bei mir gewesen ist. Vielleicht nur minimal aber immerhin).

Dazu sagen muss ich, dass ich diesen Tee nur 1 Woche lang getestet habe, sofern kann ich keine Prognose abgeben, wie sich die Traumerinnerung entwickelt, wenn der Tee über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Auch die Frage bleibt offen, wie sich das Ganze entwickelt, wenn man nicht 1 Tasse, sondern 2-3 pro Tag nehmen würde (entsprechend sollte die Dosierung gut gesetzt werden).

Astral Garden
Beiträge: 102
Registriert: 23.08.2011, 22:09
Karma erhalten: 62 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#6

Beitrag von Astral Garden » 18.09.2011, 16:39

Erstmal, danke für diesen ausführlichen Testbericht, super Arbeit! :lol: :lol: (Y)
magdreamz hat geschrieben:Weiterhin habe ich bemerkt, dass dieser Tee (wie auch vorher recharhiert) zur Müdigkeit beiträgt. Je höher die Dosis desto schläfriger wird man. In den letzten beiden Tagen hat mich das schon etwas umgehauen und konnte gut einschlafen, dennoch würde ich nicht lange mit so einer erhöhten Dosis weiter machen wollen, da ich am Tag darauf mich irgendwie etwas müde und Kraftlos gefühlt habe
Dem muss ich leider widersprechen. (Hab die Ausbildung dafür. :lol: )
Wo hast du dies recherchiert? :lol:
Passionsblume macht nicht müde. Es gibt auch keinen Hangover-Effekt (Müdigkeit auch noch
am nächsten Morgen, so wie du es beschreibst).
Die Passionsblume steigert lediglich die Einschlafbereitschaft. Dies äussert sich jedoch nicht in Müdigkeit,
wie man es von chemischen Schlafmitteln kennt.
Ich denke, der wohlberüchtigte Placebo-Effekt hat dir einen Streich gespielt, was die Müdigkeit angeht.
Ich erwähne das ganze hier nicht, um den Respekt vor deinem Beitrag zu nehmen, sondern möchte einfach nicht,
dass jemand Angst hat, müde davon zu werden oder am nächsten Tag nicht so ausgeruht zu sein. :lol:

Aaaaaaber: Super Thread! :lol:

magdreamz
Beiträge: 673
Registriert: 15.07.2011, 20:45
Hat Karma vergeben: 663 Mal
Karma erhalten: 293 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#7

Beitrag von magdreamz » 18.09.2011, 18:36

Astral Garden hat geschrieben:
magdreamz hat geschrieben:Weiterhin habe ich bemerkt, dass dieser Tee (wie auch vorher recharhiert) zur Müdigkeit beiträgt. Je höher die Dosis desto schläfriger wird man. In den letzten beiden Tagen hat mich das schon etwas umgehauen und konnte gut einschlafen, dennoch würde ich nicht lange mit so einer erhöhten Dosis weiter machen wollen, da ich am Tag darauf mich irgendwie etwas müde und Kraftlos gefühlt habe
Dem muss ich leider widersprechen. (Hab die Ausbildung dafür. :lol: )
Wo hast du dies recherchiert?
Seltsam, denn als ich den Tee angefangen habe zu trinken wurde ich schläfriger als ich es sonst gewesen bin. Bei meiner Recherche bin ich ständig über die Wörter: "hilft gegen Schlaflosigkeit", "wirkt beruhigend", "Schlaffördernd" und auch von einigen Forenkommentaren wurde berichtet, dass Müdigkeit vorkam etc. Aber du hast Recht, nirgendwo stand direkt "macht Müde" o.ä. Ich habe wohl durch meine Recherchen unbewusst den Gedanken "macht schläfrig" in meine Testphase mit reingenommen. Dann stellt sich natürlich die Frage, warum ich nach der Einnahme des Tees fast jeden Tag vor dem Schlafen gehen schläfrig wurde. Eine mögliche Erklärung, die mir spontan einfallen würde wäre dann: Das von mir recherchierte + das unbewusst selbsterfundene Gedankliche hat sich in mir vielleicht eine Erwartung aufgebaut, die mich schläfrig gemacht hat. Könnte sein, werde das mal im Auge behalten.
Astral Garden hat geschrieben:Passionsblume macht nicht müde. Es gibt auch keinen Hangover-Effekt (Müdigkeit auch noch
am nächsten Morgen, so wie du es beschreibst).
Das wiederum ist nur 1 mal geschehen. Ich weiß ja nicht, wie das ist wenn man Passionsblumentee permanent in Überdosis zu sich nimmt. Es Kann deshalb Zufall gewesen sein. Meine Empfehlung aus dem Testbericht habe ich ja abgeleitet aus dem bisherigen Erfahrungen des Tests. Aber gut zu Wissen, dass man keine Abstürze am Folgetag bekommt. :lol:
Astral Garden hat geschrieben:Die Passionsblume steigert lediglich die Einschlafbereitschaft. Dies äussert sich jedoch nicht in Müdigkeit,
wie man es von chemischen Schlafmitteln kennt.
Das würde mich jetzt interessieren. Was meinst du konkrekt mit "steigert lediglich die Einschlafbereitschaft"? (Ist das nicht schon eine Form von Müdigeit?) Wie äußerst sich das dann?

Astral Garden
Beiträge: 102
Registriert: 23.08.2011, 22:09
Karma erhalten: 62 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#8

Beitrag von Astral Garden » 18.09.2011, 19:53

magdreamz hat geschrieben:Seltsam, denn als ich den Tee angefangen habe zu trinken wurde ich schläfriger als ich es sonst gewesen bin. Bei meiner Recherche bin ich ständig über die Wörter: "hilft gegen Schlaflosigkeit", "wirkt beruhigend", "Schlaffördernd" und auch von einigen Forenkommentaren wurde berichtet, dass Müdigkeit vorkam etc. Aber du hast Recht, nirgendwo stand direkt "macht Müde" o.ä. Ich habe wohl durch meine Recherchen unbewusst den Gedanken "macht schläfrig" in meine Testphase mit reingenommen. Dann stellt sich natürlich die Frage, warum ich nach der Einnahme des Tees fast jeden Tag vor dem Schlafen gehen schläfrig wurde. Eine mögliche Erklärung, die mir spontan einfallen würde wäre dann: Das von mir recherchierte + das unbewusst selbsterfundene Gedankliche hat sich in mir vielleicht eine Erwartung aufgebaut, die mich schläfrig gemacht hat. Könnte sein, werde das mal im Auge gehalten.
Korrekt, würde ich sagen. :lol: Der altbekannte Placebo-Effekt...
Glaube, dass etwas müde macht, und es wird dich müde machen. :sleep: :sleep:
magdreamz hat geschrieben:Das wiederum ist nur 1 mal geschehen. Ich weiß ja nicht, wie das ist wenn man Passionsblumentee permanent in Überdosis zu sich nimmt. Es Kann deshalb Zufall gewesen sein. Meine Empfehlung aus dem Testbericht habe ich ja abgeleitet aus dem bisherigen Erfahrungen des Tests. Aber gut zu Wissen, dass man keine Abstürze am Folgetag bekommt.
Ich nehme nicht an, dass etwas schlimmes passiert, wenn du sie permanent in einer Überdosis nimmst...
(Ausser dem oben beschriebenen MAO-Hemmer-Effekt, deshalb nicht ZU viel. :lol: )
Man bedenke...Die Wirkung von Passionsblume ist wissenschaftlich noch nichtmal eindeutig erwiesen.
Wenn das Kraut ein Müdmacher und Totschläger wäre, hätte sich die Wissenschaft sicher mehr dieser Pflanze gewidmet. :lol:
magdreamz hat geschrieben:Das würde mich jetzt interessieren. Was meinst du konkrekt mit "steigert lediglich die Einschlafbereitschaft"? (Ist das nicht schon eine Form von Müdigeit?) Wie äußerst sich das dann?
Einschlafbereitschaft bedeutet die Bereitschaft, einzuschlafen. :lol: Nicht die Bereitschaft, müde zu werden. :lol:
Wir verknüpfen müde sein und einschlafen sehr stark, die Passionsblume tut das nicht. :lol:

Salopp gesagt: Passionsblume hilft, dein Einschlafsprozess zu "starten", es hat aber keinen Anteil an der Müdigkeit, die der
Körper produziert, um zu signalisieren, dass es Zeit für Schlaf ist.

Astral Garden
Beiträge: 102
Registriert: 23.08.2011, 22:09
Karma erhalten: 62 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#9

Beitrag von Astral Garden » 01.11.2011, 20:58

Baldrian


[External Link Removed for Guests]

Baldrian...wer kennt es nicht? Es ist das am häuigsten verwendete pflanzliche Mittel bei Schlafstörungen.
Baldrian hilft jedoch auch bei der Traumarbeit. So schreibt Franz Bludorf in "Spektrum der Nacht" (Das Buch ist seit längerem nicht mehr erhältlich, darum ist dieser Effekt auch wenig bekannt. Ich besitze glücklicherweise noch ein Exemplar davon.) dass Baldrian vermehrt Flugträume hervorrufen kann. Das kann man sich zum einen zunutze machen, dass Flugträume ohnehin ein atemberaubendes Erlebnis sind, als auch, dass man sich vor dem Einschlafen einprägt, während eines Flugtraumes einen RC zu machen.

Die Hilfsmittel-Liste des Klartraumwikis schreibt über Baldrian:
Die Wirkstoffe des Baldrians docken an die Melatoninrezeptoren an, was eher zu Tiefschlaf als zu Traumschlaf führt. Dieser Effekt kann für Klarträumer genutzt werden, indem man in der ersten Nachthälfte den Tiefschlaf verstärkt, um dadurch eine Art REM-Rebound-Effekt am morgen längere REM-Phasen zu haben.
Die für Träumer relevante Dosis wird bei ca. 5 - 10 g reiner Baldrianwurzel angegeben, was ca. 750 - 1500 mg Baldrianextrakt entspricht. Die Verwendung von Baldrian-Hopfen-Mischungen wird gelegentlich empfohlen.
Aus den Angaben heraus kann man sagen, dass die Standartdosis von Baldrian ca. 1 Teelöffel beträgt, für unsere Zwecke würde ich auf 2 Teelöffel der Tinktur erhöhen. (Die bekommt ihr in jeder Apotheke.)

Nebenwirkungen sind nicht zu befürchten, ausser bei extremen Dosen kann eine Ausdünstung von Baldrian-Geruch die Folge sein. :lol:

Ich werde in nächster Zeit mal Selbstversuche mit der obengenannten Dosis anstellen, und werde dann hier erzählen, wies gelaufen ist.

maRC
Beiträge: 2471
Registriert: 25.10.2011, 17:18
Hat Karma vergeben: 624 Mal
Karma erhalten: 50 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#10

Beitrag von maRC » 02.11.2011, 09:27

Hey,

ich kann auf diesem gebiet nicht viel mitreden, ich habe mal Vitamin B6 getestet.
Ich kenn ja viele die meinen das würde die TE verbessern, aber bei mir hat es nicht viel gebracht. Ich konnte mich wie bei jedem anderen Tag auch an 2-3 Träume erinnern.

Ist der Zeitraum der Einnahme und die Dosis entscheident?

Astral Garden
Beiträge: 102
Registriert: 23.08.2011, 22:09
Karma erhalten: 62 Mal

Re: Traumfördernde Substanzen

#11

Beitrag von Astral Garden » 05.11.2011, 17:41

marc27 hat geschrieben:Hey,

ich kann auf diesem gebiet nicht viel mitreden, ich habe mal Vitamin B6 getestet.
Ich kenn ja viele die meinen das würde die TE verbessern, aber bei mir hat es nicht viel gebracht. Ich konnte mich wie bei jedem anderen Tag auch an 2-3 Träume erinnern.

Ist der Zeitraum der Einnahme und die Dosis entscheident?
Die Dosis ist sehr mitentscheidend...
Es ist sehr wichtig, dass du ein Monopräparat hast, wo also NUR Vitamin B6 drin ist.
Falls du ein Kombipräparat mit noch anderen Vitaminen hast, ist die Überdosierung sogar gefährlich, weil andere Vitamine in der Überdosierung Schaden anrichten können.
Die meisten Nahrungsergänzungspräparate enthalten Vitamin B6 in einer Dosierung von maximal 10 mg.
(Aber jetzt nicht 30 Tabletten von diesem nehmen, um auf die Dosis zu kommen. Sonst hast du eine Überdosis der anderen Substanzen, die noch enthalten sind.)
Für unsere Zwecke benötigen wir jedoch 300 Milligramm! Frag mal in der Apotheke nach, ob sie Präparate mit nur diesem Vitamin haben. Die 300 Milligramm hört sich zwar nach viel an, aber gefährlich wirds bei B6 erst ab 500 Milligramm über mehrere Monate. (Nachweis: Meine Ausbildung als Drogist und [External Link Removed for Guests] )

Also, hol dir ein Prärparat aus der Apotheke mit nur 300 mg Vitamin B6, (Kann auch niedriger Dosiert sein, dann musst du einfach mehrere Tabeltten nehmen) vergewissere dich, dass wirklich keine anderen Substanzen darin sind. Meistens genügt es, diese Dosis im Rahmen einer kurzen Kur anzuwenden, also bis die Packung verbraucht ist.

Greeds
Astral :lol:

Bálint
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2012, 19:04

Re: Traumfördernde Substanzen

#12

Beitrag von Bálint » 14.03.2012, 18:41

Mich wundert, dass hier noch nichts über die Afrikanische Traumwurzel steht.
Silene Undulata
(häufig auch Silene Capensis)
Die Soll angeblich ähnlich dem Aztekischen Traumkraut wirken - nur viel stärker.
Die Xhosa und auch die Zulu (Afrikanische Stämme) nehmen die Wurzel ein, um im Schlaf Kontakt mit ihren Ahnen aufzunehmen.
Es soll einem sehr klare Träume bescheren, an die man sich auch sehr gut erinnert.
Dazu wird entweder ein Tee gekocht oder ein halber Teelöffel der gemahlenen Wurzel in 120 ml Wasser gegeben und geschlagen bis ein dichter Schaum das Wasser bedeckt. Der Schaum wird auf nüchternen Magen gelöffelt bis man sich richtig aufgebläht fühlt.
Die Wirkstoffe werden nur langsam abgebaut und deshalb wird die nötige Dosierung über einen Zeitraum von 2 bis drei Tagen erreicht. Es genügt schon sehr wenig Wurzel 250 mg sollen schon wirksam sein. Nimmt man zuviel ist Erbrechen wahrscheinlich oO

Wer sich interessiert, dem empfehle ich mal eine Recherche. Nachdem ich mich eingelesen habe, will ich das unbedingt mal probieren denn meine Traumerinnerung ist nicht so das wahre und mein TTB füllt sich nur langsam.
Ich hab mir (nach elend langer Suche nach einem shop der das noch vorrätig hat) etwas davon bestellt und werde hier demnächst von meinen Erfahrungen damit berichten.

:) Grüße

Psycho Dad
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2012, 11:23

Re: Traumfördernde Substanzen

#13

Beitrag von Psycho Dad » 15.03.2012, 13:46

Silene Capensis kommt mir bekannt vor. Kam glaub Ich mal in ner Supernatural-Folge vor, wo es ums träumen ging. Da wurde aus dem ganzen Zeug ein Tee gemacht und dann soll man recht zügig eingepennt sein. ^^

Bálint
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2012, 19:04

Re: Traumfördernde Substanzen

#14

Beitrag von Bálint » 15.03.2012, 14:38

Stimmt :) hab ich gestern mal reingeschaut in die Folge (Staffel 3 Episode 10) aber das ist ziemlicher Blödsinn. Laut Supernatural kannst du mit Silene Capensis töten indem du ein Haar deines Opfers mit in den Tee gibst. Dadurch hast du dann die Macht über seine Träume und kannst ihn in der Traumwelt gefangen halten.
Das zügige einpennen ist wohl auch aus der Luft gegriffen. Silene soll nur auf die Träume wirken oder Tagsüber nur sehr schwach sedieren.

Interressant: Silene Capensis soll (laut einigen Quellen) nach 90-tägiger Anwendung, dauerhaft wirken. Man hat also auch nach dem Absetzen den Effekt auf die Träume. Das ist aber sicher mit Vorsicht zu genießen.

Psycho Dad
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2012, 11:23

Re: Traumfördernde Substanzen

#15

Beitrag von Psycho Dad » 15.03.2012, 14:55

Klaro isses Blödsinn, ist ja immerhin ne Fernsehserie ;)

Antworten