Todesangst vor einem Schatten

Fragen zu Klartaum-Techniken, Anfänger-Fragen etc.
Keine allgemeinen Diskussionen.
Forumsregeln
Benutze vor dem Posten einer Frage bitte die Suchfunktion und lese dir die Anfänger-Anleitung durch!
Fülle bitte die beim Erstellen eines Beitrags automatisch erscheinenden Fragen aus.
WILD-Fragen kommen in den WILD-Sammelthread.

Durch diese Informationen über deinen Wissensstand können wir dir deine Frage gezielter und schneller beantworten.
Vielen Dank!
lieschen
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2012, 17:44

Todesangst vor einem Schatten

#1

Beitrag von lieschen » 04.12.2012, 20:54

Ich führe Traumtagebuch: Nein. Seit ich Kind bin, erinnere ich mich manchmal an mehr Träume pro Nacht, als mir lieb ist ;)
Ich nutze Reality Checks: Ja
Ich hatte bereits einen / mehrere Klarträume: ca. 1-2 pro Woche
Ich nutze folgende Techniken: RC, WILD, aber meistens kommt es halt so :)
Meine Frage bezieht sich auf die Technik/en / Themen: Angst
Ich habe die Suchfunktion mit folgenden Suchbegriffen benutzt: Astralreisen, Außerkörperliche Erfahrungen, Angst, Schatten

Hallo, hatte meine Geschichte schon in meiner Vorstellung gepostet, weil es mir echt unter den Nägeln brennt. maRC meinte, ich sollte sie hier noch einmal schreiben.

Aaalso:
Ich bin hier, weil mir in letzter Zeit gehäuft sehr unangenehme Sachen im Bereich KT un AK's passiert sind. Ich habe mich vorher niemals mit diesem Thema beschäftigt, keine Bücher gelesen oder im Internet recherchiert. Seit einer Woche lese ich alles, was ich in die Finger bekommen kann... Ich hoffe, dass ich die Begrifflichkeiten richtig verwende.

Jetzt folgt meine lange Geschichte...

Seit ich ein Kind bin, habe ich Klarträume und kenne Zustände, die man wohl getrost als außerkörperlich Erfahrungen bezeichnen kann, auch wenn ich bei letzterem ein großer Skeptiker bin. Ich hab meinen Eltern davon erzählt, die haben es als kindliche Phantasie abgetan, aber ich habe mir die Fähigkeiten bewahrt. Mit Einsetzen der Pubertät bin ich mir der ganzen KT Geschichte bewusst geworden und habe mir selbst beigebracht, meine Träume zu stabilisieren (dreh Dich einmal um die Achse und achte auf jedes Detail), WILD zu träumen (hab ich durch Zufall entdeckt) und RC Checks zu machen (Ich mach "Zähl die Finger" und "schau, ob Du Sachen durchdringen kannst"). Das alles passierte, ohne dass ich Informationen von außerhalb gehabt hätte, ich wollte auch niemanden davon erzählen. Das alles war ein großer Schatz für mich. Ich hab als kleines Kind mit Bäumen und Pflanzen geredet und erzählt, dass ich die Grundschule im Traum besucht habe... Alle haben mich als Spinner abgetan, zum Glück hat mich die Lehrerin in Schutz genommen.

Bis ich ca. 14 Jahre alt war, war alles ganz nett. In Klarträumen bin ich hauptsächlich geflogen, was auch auch jetzt mein Hobby ist und habe manchmal als glückliches kleines "Gespenst" meine Eltern und meine Schwester im Traum besucht.

Dann kam ein wirklich einschneidendes Traum Erlebnis. Ich hatte einen wunderschönen Trübtraum vom Fliegen, als plötzlich mitten im Traum eine Tür aufging (In den Wolken) und ein Mann dahinter stand. Der Traum wurde schlagartig klar, aber ich hatte nicht die Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Er stellte sich als "der Magier" und nahm mich einfach in seine Wohnung mit. Es war ein ein Appartement, dass so hoch gelegen war, dass man die Wolken von oben sehen konnte. Da wollte er mir "Zaubern" beibringen. Ich wollte das nicht. Ich blieb wirklich Monate in dem Appartement, auch wenn es ein Traum war, es waren MONATE die ich durchlebte. Der "Zauberer" versuchte mich zu überzeugen, von ihm zu lernen, aber ich wusste, es wäre falsch. Das Ganze endete schließlich in einer versuchten Vergewaltigung und einem furchtbaren Kampf. Ich versuchte aufzuwachen (was ich zu dem Zeitpunkt eigentlich bewusst herbeiführen konnte) und träumte 5 Mal aufzuwachen und schaffte es erst durch einen Schrei, der meine ganze Familie aus dem Bett holte.

Mir ist klar, dass der Traum der Traum sicherlich etwas mit dem erwachenden Bewusstsein der eigenen Sexualität zu tun hat. Aber seit dem begleitet mich ein Schatten, der mich in meine KT's und "AK's" verfolgt.

In meinem Studium habe ich das erste Mal vom Klarträumen gehört und war ungeheuer erleichtert, dass ich nicht "bekloppt" bin. Ermutigt habe ich daraufhin mit einer "Esoterik Tante", einer Bekannten meiner Eltern geredet und ihr von meinen schlimmen Erfahrungen erzählt, meine Psychologiedozenten hätten mir wohl nicht weiterhelfen können. Die fing dann aber gleich von "Schutzzaubern" und ähnlichem Kram an und da hat es mir schon gereicht.

In Trübträumen ist der Schatten sehr oft als Schlange oder der eben "der Magier" präsent und tut mir nichts: Schaut nur so zu. In KT's äußert sich das selbe Ding als "Bildstörung", die plötzlich auftaucht und auf mich "zuwabert". Wenn ich draufschaue, trübt sich der Traum ein und ich verliere die Kontrolle. Ich schaffe es dann gerade immer noch aufzuwachen, bevor die "Bildstörung" mich erreicht, meistens mit einem Schrei. Bei dem, was mann als "AK" bezeichnen mag, ist es aber richtig schlimm. Das Ding kommt plötzlich von hinten, greift meinen Fuß (meistens schwebe ich) und versucht mich wegzuzerren. Dann werde ich durch die Wände, die Decke, den Boden gezerrt und das wirklich Schlimme ist, dass dahinter NICHTS ist. Ich werde durch den Raum geschleudert, wenn ich zurück ins Bett will und kämpfe um mein Leben, ich habe dann wirklich Todesangst. Ich versuche dann zu schreien, aber träume dann immer mehrfach zu erwachen, bevor ich wirklich wach werde. Wachwerden ist dann auch ein furchtbarer Kampf. Das ist wirklich nicht schön und ich habe schlichtweg Todesangst.

Die wirklich schlimmen "AK Erfahrungen" hab ich seit ca. 16 Jahren alle zwei Jahre. Die KT "Bildstörung" kommt so 4 Mal im Jahr vor. Der komische Typ oder die Schlange ist recht häufig in Trübträumen präsent.

Die letzte "Bildstörung" hatte ich vor 8 Tagen. Der Traum war voll unter meiner Kontrolle, nur der Schatten nicht. Ich flog über das alte Haus meiner Eltern, als er auftauchte und mich angriff. Ich konnte noch vorher schreiend aufwachen.

Ich gehe davon aus, dass das Ding eine Manifestation irgendeiner Angst oder eines unbewussten Schuldgefühles von mir ist. Aber ich bekomme es nicht unter Kontrolle, obwohl ich schon so manches Traummonster weggewünscht habe. Manchmal habe ich Angst, zu schlafen. Aber mir reicht es jetzt.

Deswegen schreibe ich in diesem Forum. Soll ich mich einfach mal "erwischen lassen" und schauen, was passiert? Oder gibt es im Wachbewusstsein Möglichkeiten, gegen den "Schatten" zu kämpfen?

Ich mag keine Angst mehr vorm Träumen haben und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Crow
Moderator
Beiträge: 2497
Registriert: 16.08.2012, 05:12
Hat Karma vergeben: 31 Mal
Karma erhalten: 266 Mal

Re: Todesangst vor einem Schatten

#2

Beitrag von Crow » 04.12.2012, 20:58

Erstmal herzlich Willkommen! :-)

Deine Story hört sich ja sehr krass an. Stell ich mir nicht gerade schön vor.
Ich würde einfach mal die Gestalt fragen, wer oder was sie wirklich ist und was sie von dir will.
Meistens nimmt die Gestalt dann ihre "wahre Gestalt" an und du kannst das Problem ein für alle mal lösen.
Und mach dir einfach immer klar, dass dir nichts passieren kann, weil es nur ein Traum ist. Das hilft gegen die Todesangst.
Viel Erfolg wünsche ich dir dabei! (Y)

LG Crow

lieschen
Beiträge: 3
Registriert: 04.12.2012, 17:44

Re: Todesangst vor einem Schatten

#3

Beitrag von lieschen » 04.12.2012, 21:24

Danke. Ich komme nicht zum Fragen, weil ich nur noch weg will, so auch vor 8 Tagen. Ich wusste genau, dass es nur ein Traum ist, aber ich hatte solche Angst davor, wieder so einen Horrortrip zu haben, dass ich nur noch weg wollte. Wenn das Ding das nächste Mal auftaucht, reiße ich mich zusammen und versuche ich es zu fragen. Ich berichte dann :)

maRC
Beiträge: 2471
Registriert: 25.10.2011, 17:18
Hat Karma vergeben: 624 Mal
Karma erhalten: 50 Mal

Re: Todesangst vor einem Schatten

#4

Beitrag von maRC » 04.12.2012, 21:35

Danke Lieschen das du deine Frage hier gepostet hast :) , viel besser als die Frage in der Uservorstellung zu klären :).

Den "Schatten" aus deinen Träumen und Klarträumen zu entfernen ist gleich durch mehrere Wege möglich.

1.) Solltest du dich dem Schatten in einem Klartraum entgegenstellen und wie Crow bereits sagte, ihn fragen was er von dir will. Frag ihn ruhig aus, nur Mut! Sei dabei freundlich, meistens übernimmt die Kreatur / dein Feind deine Freundlichkeit und ist recht freundlich und du wirst nicht mehr viel vom Schatten sehen im kommenden Träumen. Du kannst es auch darum bitten zu verschwindern, oder es sogar auffordern.

2.) Hat man häufiger Alpträume kann das Gründe aus dem Wachleben haben. Ursachen dafür könnten traumatische Erlebnisse , Stress , Ängste oder Phobien sein. Du meintest ja alles hätte erst seit dem einen Traum begonnen, wo du "es" das erste Mal gesehen hattest. Eventuell erschaffst du das Monster Traum für Traum unterbewusst immer wieder. So nach dem Motto "Es war ja bis jetzt voll oft da, es muss ja wieder auftauchen!" Wie gesagt das kann unterbewusst passieren und eben weil du es nicht begegnen möchtest, hoffst es nicht anzutreffen triffst du es letzendlich an :(. Stichpunkt: Erwartungshaltung / Placeboeffekt, hier kannst du was dazu lesen : Der Placebo Effekt

3.) Vergiss niemals das es dein Traum ist und als (Klar)träumer hast du das sagen und nicht eine Projektion deines Unterbewusstsein. Alleine wenn du dir klar machst, wer das sagen hat, erledigt sich die Sache. Du kannst im Klartraum alles verändern, was hält dich ab? Mach es winzig klein oder wünsch es dir gleich ganz weg. Du kannst es auch verwandeln, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Es liegt an dir sie auch in deinem Sinne zu nutzen. Wenn du nicht willst, dass es da ist, ist es auch nicht da :D. So einfach? ^^ Ja , so einfach!

3.) Will das doofe Ding einfach nicht verschwinden, dann mach es einfach fertig. Vernichte es einfach. Nimm Waffen oder verhau es. Schick es ins verderben xD. Obwohl das ja eigentlich nicht nötig ist und auch nur als letzte Option anzusehen ist. Wann hat Gewalt jemals schonmal zur Schlichtung eines Streites / Ärgernisses verholfen?

Mein Tipp an dich, werte Lieschen. Gehe auf es zu, sprich es an und vor allem trau dich auf es zuzugehen. Und vergiss niemals du bist der Boss im Klartraum und es kann dir rein garnicht anhaben ^^.

Berichte wie es läuft :) Wenn es nicht klappt, melde dich ruhig wieder ;).

Crow
Moderator
Beiträge: 2497
Registriert: 16.08.2012, 05:12
Hat Karma vergeben: 31 Mal
Karma erhalten: 266 Mal

Re: Todesangst vor einem Schatten

#5

Beitrag von Crow » 04.12.2012, 21:36

Du hast die Macht über deine Träume! ;)
Vergiss das nie...:)
Freue mich auf deinen Bericht ;)
Viel Erfolg (Y)

Antworten