Totenbücher als ewige Grundlage des Traumbewusstseins?

Philosophisches / Psychologisches / Körper, Geist & Seele
Somsomsom23
Beiträge: 2
Registriert: 03.05.2020, 09:26
Karma erhalten: 1 Mal

Totenbücher als ewige Grundlage des Traumbewusstseins?

#1

Beitrag von Somsomsom23 »

Totenbücher als ewige Grundlage für Traumbewusstsein?

Wer hätte gedacht das damals gedacht wurde im Traumbewusstsein.

Im Prinzip haben alle "modernen" Religionen dass Jenseits im Gepäck, welches sie trotzdem nur mäßig beschreiben.

In allen Wegen, bhudismus oder islam, Christentum oder Judentum ist ein Exportschlager nach außen die Diskussion über das Leben nach dem Tode und jeweilige Absicht oder Einstellung dahinter

Gehen wir zur ersten Erkenntniss, wir werden alle sterben.

Jede Generation hat ihre Apokalypse mehr oder weniger, bis alle Schaltjahre etwas größeres wie die jetzige Coronakrise kommt und zum Beispiel ich mich umfangreich mit Sinn oder Unsinn des Lebens beschäftige.

Da führt kein Weg am Zen der katholischen Kirche. Ähm ja ähm wie bitte?

Nun die Katholiken haben durchaus religiöse Praxis. Religion war eigentlich ursprünglich Zurückbindung an eine höhere Macht als Bedeutung und eben nicht lesen in Schriften.

Doch kann lesen religiöser Texte trotzdem religiös sein?

Wer empfindlich ist bezüglich Religion sollte jetzt nicht weiter lesen


….




OK , geht auf deine Verantwortung jetzt weiter zu lesen.

Also:

Der Mensch kann kaum Klarträumen, da wir sowieso in einem Traumbewusstsein gehalten werden medientechnisch gesehen.

Ich wüsste gar nicht mehr wie mein Zustand ohne Dauer-Medien Nutzung wäre, ich wüsste nicht einmal ob ich damit klar käme.

Doch wer denkt dies gibt es erst seit es Medien mit Bild gibt, weit gefehlt.

Religiöses lesen ist tatsächlich Opium für das Volk. Würde man eine reine Erkenntniss aus religiösen Büchern herausfinden können, gäbe es seit tausenden von Jahren einen Bestseller in dem 42 Mal erwähnt wird das es sich tatsächlich um den Stein der Weisen handelt bei jenem Werk welches ich geschrieben haben werde. Und da ich es geschrieben habe und in die Vergangenheit brachte hab ich von der Gegenwart kein Grund es zu schreiben.

Kurze Exkursion da es jetzt 3 Uhr ist und ich diesen Text wie Inception den Film aufbaue, geht es jetzt tiefer.

Also Energie gibt es nur einmal. Entweder wird etwas von der Vergangenheit beeinflusst auf die gegenwart und dann umgewandelt oder die Gegenwart verändert die Zukunft, jedoch hat die Vergangenheit dann weniger Einfluss.

Und so ist es mit dem lesen von Sachbüchern oder Spirituosen, ich meine spirituellen Büchern.

Jeder Zeitraum in dem gelesen wird was geschrieben steht ist anders.

Es gab den Anfangspunkt, es gibt den Punkt an dem der Inhalt gewusst wird in der Gegenwart und in der Zukunft neu aufgegriffen wird, oder eben durch zukünftige Erfahrung Korrektur und eben verneinen oder nachträgliches bejahen des gelesenen.

Soweit so gut. Jedoch sind spirituelle Werke so geschrieben, dass sie mit dem Verstand nicht greifbar sind.

Und nehmen wir an es war damals bekannt mit spirituelle Erfahrungen und mehr, was wäre wenn diese Schriften Vorbereitung auf Glaubensbereiche sind welche früher zwang waren und von Geburt bestimmt waren, für den Luxus verwöhnten Westler jedoch nahezu frei wählbar sind oder teils kombiniert werden.

Wir haben im Gehirn einen Bereich für den Glauben

[External Link Removed for Guests]

Zumindest reagiert unser Gehirn darauf

Und was wäre wenn Bibel, Koran und co nur Mana bzw Nahrung für diesen Bereich sind?

Friedlich an sich ist keines der Werke, einschließlich Buddhistische Texte.

Eroberungen, Dämonen und co

Große Wörter also zum träumen und dem steten suchen nach Bedeutung.

So wie mich die Suche nach dem Sinn in den Schriften zu diesem Text geführt hat welchen ich schreibe, führt es bei jemand anderem vielleicht zu einer neuen Beschäftigung mit den Werken.

Also worauf ich hinaus will, geistliche Schriften können nicht erfasst werden und Opium für das Volk?

Wer hätte etwas gegen Schmerzlinderung?

Und vor allem der Streueffekt welcher entstehen kann als kleiner Placebo zur größeren Wirkung.

So wie Realität Checks zu Klarträumen führen können, geht vielleicht am Ende mit den religiösen Schriften doch weitaus mehr.

War jetzt zu faul zum überfliegen der Seite über Glaubensbereich im Gehirn. Weswegen bitte selbst recherchieren… es gibt ein Bereich im Gehirn welcher konzentriert aktiv ist beim Gebet.

Also wieso nicht anwerfen?

Durch unser weit gehendes Traumbewusstsein könnten wir damit vielleicht nach und nach die Mediennutzung verringern und Ressourcen sparen.

Und um jetzt frei nach Inception nach oben zu kommen: Zen bhudismus in der katholischen Kirche

Ob Psalmen, Prediger und co, testet es selbst- wenn ihr wahllos Seiten darin aufscchlagt findet ihr alles doch bis auf Evangelien und Römer weitgehend nix zusammen hängendes, was ich jetzt provokativ in den Raum einbringe.

Im Westen liegt halt bei uns meist die Bibel Rum.

Rum schmeckt, doch die Bibel kann helfen beim entspannen.

Stellvertretend auch die anderen Schriften selbstverständlich. Jedoch, was auf die Bibel genauso zutrifft: stellen mit regeln haben ihre Berechtigung im praktischen religiöse leben bzw wohl eher im Glauben, können bei Entspannung jedoch nur wenig helfen.

Und somit zurück zum Thema. Ich denke die Schriften sind lediglich anker für einen Einstieg auf dem See des Traumbewusstseins.

Weil bis auf paar wenige Punkte können wir sowieso nicht alles gleichzeitig wissen, lediglich die Denklinie herausfiltern.

Frei nach der Blutslinie, nur eben per Buchform geschrieben

Als weitere Exkursion noch frei nach Crowley die Aussage die Bibel reicht völlig aus für das böse und dem von mir genannten kann man alles positiv oder negativ besetzen am Ende.

Nur Diskussion um frieden der Schriften und der stellen ist überzogen bezüglich Krieg und andere Punkte

Solange nicht genug profitieren wird Krieg geführt eben damit mehr profitieren, auf einer Seite jedenfalls. So wie etliche adlige bei den Kreuzzügen mit sind weil sie kein Land hatten in Europa und ihnen Land versprochen wurde.

Bezüglich Religion ist niemand ohne Sünde, ich gehe manchmal durch Fehlleitung zur rechten Musik über, obgleich ich kein Stress mit Ausländer seit Jahren habe.

Was bleibt ist in allen Fällen die Ungewissheit, über das was kommen mag. Darum ist es doch besser Hoffnung zu suchen wo es keine aus unserer Sicht statische Wahrheit gibt.

Weil wie am Anfang geschrieben, ein Buch oder eben der Stein der Weisen der Bücher wäre nicht kopuerbar bzw es wäre nicht notwendig. Und doch gibt es etliche Auslegungen.

Oder im Islam Auslegungssache teilweise in der Moschee direkt durch den Imam.

In dem Sinn können wir den Stein der Weisen nur in uns selbst finden und suchen, nicht woanders jedoch mit Hilfe von woanders. Ob wir dabei Statuen, Idole oder anderes nehmen bis hin zum versuch mit dem höheren Selbst in einem oder im außen zu kommunizieren, Bietet dies durchaus interessante Punkte.

Und eine Regel lautet, je öfter man etwas hört umso mehr glaubt man es. Gewisse Themen kommen sporadisch immer wieder.

Es besteht also Gefahr sich tiefer mit den Werken auseinander zu setzen ;)

So dies war meine grobe Abhandlung, geschrieben nach 3 frei verkäuflichen Schlaftabletten und trotzdem ohne Schlaf. Also verzeiht sofern manchmal holprig geschrieben n