Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

Klartraum Diskussionen / Literatur / Infos
KEINE "Wie funktioniert Technik XY?"-THREADS!
Kaiser23
Beiträge: 1
Registriert: 26.01.2017, 20:09

Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#1

Beitrag von Kaiser23 »

Hallo an alle Klarträumer.. :)

Ich hätte da mal eine Frage, die mich brennend interessiert. Leider bin ich noch nicht soweit um folgendes selber zu testen.

Hat jemand schon mal die Erfahrung gemacht, sich selbst im Traum zu treffen und mit sich zu kommunizieren?

Wie sind eure Erfahrungen damit und was kann man dadurch über sich erfahren?

Über Antworten würde ich mich freuen.

Mfg

Oni
Beiträge: 1148
Registriert: 02.05.2012, 14:31
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Du bist ich und ich bin du.
KT-Anzahl: 1230
Wohnort: Universum
Hat Karma vergeben: 53 Mal
Karma erhalten: 272 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#2

Beitrag von Oni »

Ich möchte mal behaupten, der gesamte Traum ist eine Kommunikation mit sich selbst, ganz egal, ob man da eine Traumperson trifft, die so aussieht wie das eigene Selbst oder nicht. :)

Princess_Luna
Beiträge: 20
Registriert: 02.11.2016, 23:45
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#3

Beitrag von Princess_Luna »

Ich vermute er meint das andere ich im Traum als übersetzer. Wenn uns ein Traum was sagen will dann verstehen wir es meistens nichts bzw sehen noch nicht mal eine Botschaft dahinter (Falls eine existiert)

Und wenn man nun mit sich selber redet kann man sich selbst auch besser verstehen (lel)

SeienSchonImmer
Beiträge: 120
Registriert: 17.09.2016, 22:29
Hat Karma vergeben: 4 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#4

Beitrag von SeienSchonImmer »

Oni hat geschrieben:Ich möchte mal behaupten, der gesamte Traum ist eine Kommunikation mit sich selbst, ganz egal, ob man da eine Traumperson trifft, die so aussieht wie das eigene Selbst oder nicht. :)
Warum behauptest du das? Weißt du das?
Behauptungen oder Wissen sind zwei verschiedene Welten, jede dieser zwei Arten sind unterschiedliche Denk und Handlungsweisen gleichgesetzt.

Die Lebensweise der Behauptungen zu leben ist nicht von Vorteil, da sie eventuell unwahr sind.
Willst du tatsächlich so Informationen weitergeben?

Oni
Beiträge: 1148
Registriert: 02.05.2012, 14:31
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Du bist ich und ich bin du.
KT-Anzahl: 1230
Wohnort: Universum
Hat Karma vergeben: 53 Mal
Karma erhalten: 272 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#5

Beitrag von Oni »

Wenn ich klar kennzeichne, dass es eine Behauptung ist und kein Wissen (was ich getan habe), ist das mMn vollständig in Ordnung, so
seine eigene Meinung darzulegen. Wenn wir hier nur Wissen weitergeben würden und alle Behauptungen löschen müssten, wäre das Forum ganz schön leer.

Außerdem steht es jedem Frei meine Behauptungen zu nutzen und daraus evtl. Wissen zu generieren (d.h. die Behauptung gegenzuprüfen und zu beweisen)
oder sie halt einfach zu ignorieren, wenn derjenige es möchte.

SeienSchonImmer
Beiträge: 120
Registriert: 17.09.2016, 22:29
Hat Karma vergeben: 4 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#6

Beitrag von SeienSchonImmer »

Oni hat geschrieben: Wenn wir hier nur Wissen weitergeben würden und alle Behauptungen löschen müssten, wäre das Forum ganz schön leer.
Kannst du erklähren warum dies so ist?

Glaubst du, wenn alle Behauptungen gelöscht würden und nur noch das dastehen würde, Wissen, also Dinge die zu etwas geführt haben, wäre die Wahrheit leichter erkennbar?

ShadowMisaki
Beiträge: 77
Registriert: 08.02.2017, 22:35
Hat Karma vergeben: 2 Mal
Karma erhalten: 6 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#7

Beitrag von ShadowMisaki »

tut mir leid wenn ich mich einmische...
Man behauptet ja nur Sachen, wenn man selbst davon überzeugt ist. Ist ist also eine Meinungsache! Wenn er glaubt bei ihm funktioniert das so oder so dann hat er doch das Recht, das zu behaupten? Solang man seine Behauptung wiederlegen kann ist doch alles gut. Ich behaupte der Himmel ist grün. Für mich ist er grün für manchen Menschen vielleicht auch, andere halten mich für Spinner. Das ist doch alles eine Ansichtssache oder nicht?

SeienSchonImmer
Beiträge: 120
Registriert: 17.09.2016, 22:29
Hat Karma vergeben: 4 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#8

Beitrag von SeienSchonImmer »

Die Natur einer Behauptung ist immer der Streit.
Egal ob im Tierreich, um das Recht haben, um alles mögliche, bis zum Streit im eigenem Geist und mit sich selbst.
Das ist schon Jahrtausende so und wurde immer schlimmer, die allgemeine Kommunikation ist genauso Betroffen.

Soviel Energie in Worte zu verschwenden, um etwas zu verstehen, was letztendlich nicht mehr als eine Wahrheit verstanden werden kann, weil es nur noch um das Behaupten geht, ist letzlich sich selbst erschöpfend.

Gerne kann jeder sich behaupten oder Behauptungen anstellen, das ist sein gutes Recht. Doch gibt es einige unter ihnen die offen genug sind, eine andere Sichtweise kennen zu lernen.
Die Entscheidung trägt jeder mit sich aus.

Kirschbaum
Beiträge: 998
Registriert: 02.04.2013, 18:07
Hat Karma vergeben: 40 Mal
Karma erhalten: 175 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#9

Beitrag von Kirschbaum »

Die Natur einer Behauptung ist immer der Streit.
Ist das wiederum nicht eine Behauptung deinerseits? ;-p

SeienSchonImmer
Beiträge: 120
Registriert: 17.09.2016, 22:29
Hat Karma vergeben: 4 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Kommunikation mit dem eigenen "Ich"?

#10

Beitrag von SeienSchonImmer »

Ich kann einiges behaupten, das ist wahr :-)
Gut das es hier nicht um mich geht, sondern um Behauptungen.

Wenn sich hier jemand persönlich betroffen fühlt, liegt das nich an mir, denn ich habe nur auf etwas hinwiesen wollen und den Anlass genutz.
Behauptungen sind ansich nichts schlimmes, nur sollte man wissen welche Absicht eine Behauptung hat.
Heute Vormittag hab ich nochmal darüber nachgedacht und da kam der Sinnbildliche vergleich: Wenn man ein Musikstück dauerhaft anhört, irgendwann fängt es an zu nerven.
Das ist der Punkt andem die Behauptung eine negative Strahlung bekommt.

Antworten