Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

Klartraum Diskussionen / Literatur / Infos
KEINE "Wie funktioniert Technik XY?"-THREADS!
Traum_Saphir
Beiträge: 102
Registriert: 27.10.2011, 03:46
Hat Karma vergeben: 1 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#1

Beitrag von Traum_Saphir » 07.08.2012, 18:18

Hallihallohallöle liebe Oneirauten!

Der größte Teil in diesem Forum ist minderjährig (zumindest die, mit denen ich immer im Chat rumblödele und das scheinen auch die Aktivsten zu sein). Deswegen kam mir die Frage, wie das klarträumen wohl aussehen wird wenn wir erwachsen sind und zwar im Bereich Ehepartner/Lebensgefährten und eigenen Kindern.

Wir alle sind uns ja wohl einig, dass es ein Ehepartner, der selber Klarträumer ist, selbstverstänldich enorme Vorteile bietet. Gemeinsame WBTBs, gegensetig Träume erzählen usw. Ihr wisst ja, was ich meine.
Da nun aber nur ca. 1% der Menschen in Deutschland (der Wert stammt aus einer Dokumentation über Träume von Planet Wissen) klarträumen, wären das ungefähr 820.000, sofern ich mich nicht verrechnet habe. Da ich davon ausgehe, dass ihr nicht bisexuell seid, bleiben pro Geschlecht 410.000 übrig. Die Wahrscheinlichkeit hält sich also in Grenzen so jemanden zu erwischen. (Allerdings habe ich nicht vor, mir meinen zukünftigen Lebensgefährten unter dem Aspekt 'Ist er Klarträumer?' aussuchen.)

Also, wir gehen jetzt mal von dem Fall aus, dass ihr jemanden findet, glücklich werdet, heiratet und so weiter und so fort. Er/Sie ist kein Klarträumer. Werdet ihr es ihm/ihr erzählen? Oder haltet ihr es geheim? Aus welchen Gründen?
Ich persönlich würde es ihm erzählen, weil Vertrauen eben auch zu einer Beziehung gehört. Auch könnte es passieren, dass er davon begeister ist und ebenfalls klarträumen möchte, womit wir dann Fall 1 hätten.

Nun gehen wir aber weiter. Er/Sie weiß es, vielleicht aber auch nicht. Eventuell träumt er/sie sogar selber klar. Auf jeden Fall bekommt ihr dann irgendwann Kinder. (Die Anzahl ist eiegntlich egal.)
Würdet ihr euren Kindern das klarträumen beibringen? Aus welchen Gründen? Wenn nicht, warum nicht?
Ich würde es tun, da es einfach ein wunderbares Erlebnis ist. Außerdem gibt es auch die Theorie, da Kinder die Wachwelt und Traumwelt nicht wirklich unterscheiden, sogar manchmal Klarträume von alleine erleben. Da könnte man natürlich gut einsteigen.


Also, was haltet ihr davon? Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen.

An die, die schon erwachsen sind, Ehepartner/Lebensgefärhten und Kinder haben: Wie habt ihr das ganze gelöst?

T_S

maRC
Beiträge: 2471
Registriert: 25.10.2011, 17:18
Hat Karma vergeben: 624 Mal
Karma erhalten: 50 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#2

Beitrag von maRC » 07.08.2012, 18:41

Ich würde es meiner Frau auf jeden Fall erzählen, aber wenn siees nicht machen möchte würde ich es dabei belassen ;). Also wenn es sie interessiert und sie es testen will bin ich happy :D wenn nicht ist es aber auch egal ^^.

Je nachdem siehts dann mit den Kindern aus. Wenn Frauchen nichts dagegen hat und die Kinder das wollen sei es so :) andernfalls auch ok :)

Was ich machen würde wenn sie verlangen würde das ICH aufhöre weiß ich nicht.

Samsa
Beiträge: 119
Registriert: 03.04.2012, 17:17
Geschlecht: männlich
Avatar Status: Eines von Alex Greys Meisterwerken
KT-Anzahl: 0
Hat Karma vergeben: 2 Mal
Karma erhalten: 10 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#3

Beitrag von Samsa » 07.08.2012, 19:29

Ein sehr interessantes Thema, über das ich mir schon mehrmals Gedanken gemacht hab'.

Natürlich würde ich meiner Frau/Freundin/Lebensgefährtin davon erzählen, es ist weder ein Geheimnis noch irgendetwas anstößiges. Wenn sie selbst daran interessiert ist, ist es natürlich umso besser bzw. wenn sie Oneironautin ist, kann man, wie du bereits sagtest, durchaus zusammen etwas machen.

Wenn ich mal Kinder haben sollte, möchte ich sie auf jeden Fall dazu animieren, über ihre Träume zu sprechen und diese auch kreativ zu verarbeiten/festzuhalten. Ich würde wohl auch versuchen, ihnen kritisches Bewusstsein näherzubringen, damit sie erkennen können, ob sie gerade träumen - ist ja nichts schlechtes :)

lG

P.S.: Wir brauchen eine Oneironauten-Singlebörse! :D

Kevblack
Beiträge: 16
Registriert: 21.07.2012, 02:16

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#4

Beitrag von Kevblack » 07.08.2012, 19:37

Erzählen würde ich es meiner Frau natürlich - das Klarträumen ist im gegensatz zu meinen andern "hobbys" ja noch ziemlich normal :DD
Wenn sie in dem Thema interessiert wäre, würde ich ihr auch etwas darüber beibringen/erzählen, wenn sie aber davon nichts wissen will, lasse ich sie selbstverständlich damit in ruhe :)

Wenn es sie stört, wenn der Wecker immer um 4:30 für das WBTB klingelt und ich jedem Morgen TTB schreibe.. ..naja, da findet man vielleicht schon eine Lösung.

Bei den Kindern bin ich der selben Meinung mit maRC :)

MC KT
Beiträge: 341
Registriert: 30.07.2012, 23:38
Hat Karma vergeben: 73 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#5

Beitrag von MC KT » 07.08.2012, 21:39

HHHHhhhhmmmm...

Ich weiß nich das is das erste mal das ich mir über so was gedanken mache.
Ich glaube ich würde es ihr nach ner Zeit erzählen :D (wenn sie es sch... findet 8-) bleiben).
Aber wenn sie es cool findet würd ichs schon mit ihr zusammen machen (WBTB mein ich).

Shapokla
Beiträge: 137
Registriert: 17.07.2012, 17:47
Hat Karma vergeben: 18 Mal
Karma erhalten: 91 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#6

Beitrag von Shapokla » 07.08.2012, 22:22

Also, ich bin ja gott-sei-dank nicht mehr minderjährig und eine Freundin habe ich auch. Ich sehe kein Problem darin klarzuträumen und ein geregeltes Wachleben zu haben. Warum auch?
Meine Freundin "glaubt" nicht so wirklich an Klarträume. Erklärung: Sie glaubt nicht an ihre Intensität und nimmt die Möglichkeiten nicht wahr. Trotzdem unterstützt sie mich dabei, und fragt mich jede Nacht nach meinen Träumen. ^^

Sie zu überzeugen ist vorallem darum schwer, weil sie nicht im Stande ist sich geduldig einer Sache zu fügen und hinzugeben, was Reality Checks und CO. angeht. Ist zwar schade, aber was solls? Solange sie mich machen lässt und noch so süß ist, mich zu unterstützen, soll es mich nicht weiter stören.

Und WBTB könnte ich mit meiner Freundin sowieso vergessen; Eine richtige Schlafpfütze ist die. :)

LG

MC KT
Beiträge: 341
Registriert: 30.07.2012, 23:38
Hat Karma vergeben: 73 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#7

Beitrag von MC KT » 07.08.2012, 22:33

Shapokla hat geschrieben:Also, ich bin ja gott-sei-dank nicht mehr minderjährig und eine Freundin habe ich auch. Ich sehe kein Problem darin klarzuträumen und ein geregeltes Wachleben zu haben. Warum auch?
Meine Freundin "glaubt" nicht so wirklich an Klarträume. Erklärung: Sie glaubt nicht an ihre Intensität und nimmt die Möglichkeiten nicht wahr. Trotzdem unterstützt sie mich dabei, und fragt mich jede Nacht nach meinen Träumen. ^^

Sie zu überzeugen ist vorallem darum schwer, weil sie nicht im Stande ist sich geduldig einer Sache zu fügen und hinzugeben, was Reality Checks und CO. angeht. Ist zwar schade, aber was solls? Solange sie mich machen lässt und noch so süß ist, mich zu unterstützen, soll es mich nicht weiter stören.

LG
sacht der der nur einen KT hatte

Shapokla
Beiträge: 137
Registriert: 17.07.2012, 17:47
Hat Karma vergeben: 18 Mal
Karma erhalten: 91 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#8

Beitrag von Shapokla » 07.08.2012, 22:36

Ja, um das geht es ja gar nicht. Jeder muss einmal anfangen, aber ich mach's ja schon seit ein paar Wochen. Außerdem hat die Menge der Klarträume nichts damit zu tun, das man grundsätzlich träumt, und/oder Reality Checks macht und sich theoretisch damit befasst, oder?

Roxon
Beiträge: 12
Registriert: 19.06.2012, 21:46
Karma erhalten: 1 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#9

Beitrag von Roxon » 07.08.2012, 23:16

Ich habe es auch mal versucht meiner Freundin zu erklären.. sie hat sich drüber lustig gemacht - habs nie wieder angesprochen.. Ist leider so dass es viele lächerlich sehen

Anewex
Beiträge: 677
Registriert: 26.10.2011, 12:15
Hat Karma vergeben: 51 Mal
Karma erhalten: 94 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#10

Beitrag von Anewex » 08.08.2012, 00:36

Ich würde das mit dem Klarträumen meiner Freundin auf jeden Fall erzählen. (Hab ich auch bei einer ehemaligen und sie hat es anerkannt, aber sich nicht selbst damit beschäftigt.)

Wer sich jemand über etwas lächerlich macht, das er gar nicht kennt, macht er sich damit eher selbst lächerlich. Manche finden es auch nur im ersten Moment lächerlich, weil es etwas ganz Neues für sie ist. Sozusagen eine konditionierte Reaktion. Aber die desinteressierte und abfällige ist die kleinste Gruppe Menschen meiner Erfahrung nach. Die meisten finden KT interessant. Darunter sind welche, die es sich einfach nicht vorstellen können, was verständlich ist. Und solche, die Angst davor haben und es gruselig finden.
Ich habe es auch mal versucht meiner Freundin zu erklären.. sie hat sich drüber lustig gemacht - habs nie wieder angesprochen.. Ist leider so dass es viele lächerlich sehen
Sprich sie nochmals drauf an und frag sie, was genau sie denn lächerlich und unglaubwürdig findet? Sie wird es nicht oder nur sehr schlecht und unbefriedigend benennen können und automatisch drüber nachdenken. Du kannst ja bestimmt durch gezielte Erklärungen ihre Zweifel ausräumen. Zeig ihr das Forum im Notfall, wenn es dich arg stört, dass sie dein Hobby nicht anerkennt. Wenn es dir egal ist, auch recht. ;)

Nun gut, ich würde nur mit Zustimmung meiner Partnerin WBTB machen. Jemanden aus seinem Schlaf zu reißen ist schon grausam. Das kann eine Beziehung belasten. Als Kompromiss kann man in der WBTB Zeit aber auch gut Frühstück vorbereiten oder Haushaltskram machen; das dürfte ihr gefallen. Ansonsten halt in ausgewählten Nächten auf der Couch schlafen und es da machen.

Meine Kinder werde ich so aufziehen, dass es für sie ganz natürlich wird, sich mit den Träumen auseinanderzusetzen. Das kann man machen, indem man die Kinder morgens zum Traumtagebuch schreiben auf den Schoß nimmt oder so. Und allgemein halt die eigenen Träume erzählen, Kinder schauen ja alles ab. Wenn sie das Interesse mit der Zeit verlieren, dann sei es so... Ich fühle mich nicht verpflichtet, irgendwem das KT näherzubringen, was nicht heißt, dass ich es nicht versuche. :)

Ragnarök
Beiträge: 263
Registriert: 29.02.2012, 20:45
Geschlecht: männlich
KT-Anzahl: 12
Hat Karma vergeben: 13 Mal
Karma erhalten: 25 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#11

Beitrag von Ragnarök » 08.08.2012, 15:47

Also ich würde es meiner Freundin sicher erzählen, wenn sie es probieren will gut, dann bring ichs ihr bei, wenn nicht lass ich sie damit in Ruhe.
WBTB sollte eben mit der Partnerin abgesprochen sein, wenn sie es nicht will lässt man es eben und macht es nur an bestimmten Tagen, in denen man auf der Couch pennt.
Meine Kinder würde ich so erziehen wie Anwex ;)

MC KT
Beiträge: 341
Registriert: 30.07.2012, 23:38
Hat Karma vergeben: 73 Mal
Karma erhalten: 17 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#12

Beitrag von MC KT » 08.08.2012, 15:59

@Shapokla: War auch nich so gemeint :-) .
@Roxon: Das meinte ich desshalb würd ich erst nach ner zeit ansprechen.
@bladerone: Seh ich auch so.

aDayToRemember
Beiträge: 47
Registriert: 17.02.2012, 14:07
Karma erhalten: 2 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#13

Beitrag von aDayToRemember » 08.08.2012, 18:51

Ich würde es meiner Frau auch erzählen ich finde es ist nicht was man Geheimhalten muss es ist ja nichts wofür man sich Schämen müsste ^^. Wenn ich später mal Kinder haben sollte würde ich es ihnen aufjedenfall versuchen Beizubringen allerdings erst wenn sie 12 oder Älter wären aber auch nur wenn sie eine Gewisse Intresse zeigen und es auch richtig verstehen ich würde sie Natürlich nicht dazu zwingen. Intressanter Thread übrigens Daumen (Y) Mal sehen was die anderen so denken :D

5iMOn
Beiträge: 139
Registriert: 03.03.2012, 20:00
Hat Karma vergeben: 10 Mal
Karma erhalten: 4 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#14

Beitrag von 5iMOn » 09.08.2012, 10:54

Also ich bin allem anschein nach mit meinen knapp 32 jahren einer der ältesten hier. Ich bin mit meiner klartraumarbeit erst wieder am anfang. Ich habe 2 kinder: 2 und 1 jahre alt. Ich freu mich schon wenn die so alt sind dass wir am frühstückstisch über unsere träume reden können. Meine partnerin hat da nix gegen. Ich nehme mir vor ihnen zu vermitteln dass sie mehr davon haben als jeglicher materieller
Güter.

Crow
Moderator
Beiträge: 2497
Registriert: 16.08.2012, 05:12
Hat Karma vergeben: 31 Mal
Karma erhalten: 266 Mal

Re: Oneironaut sein mit Ehepartnern und Kindern (?)

#15

Beitrag von Crow » 18.08.2012, 01:08

Auch ich würde es meiner Partnerin erzählen, warum auch nicht?! :)
Ist ja nichts schlimmes. Wenn sie selber Interesse zeigen würde, dann würde ich mich sehr freuen, wenn nicht, dann ist das auch nicht so tragisch. Solange sie mich nicht daran hindert (naja, kommt darauf an, wie sie mich hindert zu träumen ;-p).
Meinen Kindern würde ich es auch versuchen beizubringen. Wenn sie alt genug sind, können sie dann selber entscheiden ob sie Interesse dafür haben und es weiterführen wollen, oder nicht.

Antworten